Vorschau
Dieser Monat

Der Warenkorb wurde geleert.


Do.
10.01.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 10.01.2019 18:00 - Uhr
Ort:
Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Historischer Verein Essen, Referent Dr. Klaus Wisotzky

Am 11. Januar 1919 verkündeten Flugblätter des Arbeiter- und Soldatenrates in Essen den "Sieg des Sozialismus". Das Kohlensyndikat und der Zechenverband, "die Zentrale der kapitalistischen Ausbeutung und die Zwingburg der zechenherrlichen Gewalt", seien besetzt worden und "damit in die Hände des Volkes übergegangen". Mit der Sozialisierungsbewegung im Ruhrbergbau, die der Essener Arbeiter- und Soldatenrat mit seiner Aktion ausgelöst hat, sollten die zahlreichen Bergarbeiterstreiks beendet werden. Wie die Reichsregierung und die Gewerkschaften auf den Essener Vorstoß reagierten, wird ebenso im Vortrag dargestellt wie das Handeln der Bergleute.

Veranstaltungsort: Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 5147550, info@hv-essen.de, www.hv-essen.de.

Seitenanfang
Mo.
14.01.2019
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
Mo. 14.01.2019 - So. 10.03.2019, - Uhr
Ort:
VHS, Burgplatz 1
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Die Architekten Josef Rings und Erich Mendelsohn stehen beispielhaft für zwei Vertreter der architektonischen Moderne in Deutschland und später im Exil in Palästina, deren Lebenswege und berufliche Karrieren einen Einblick in die Vielgestaltigkeit der biographischen und professionellen Situation unter den politischen Prämissen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts geben. Gemeinsam war ihnen, dass sie durch den Machtantritt der Nationalsozialisten gezwungen waren, Deutschland in Richtung Palästina zu verlassen. Beiden gelang es hier, sich erneut in ihrem Beruf zu etablieren und weiterhin größere Projekte zu verwirklichen. Die Ausstellung ist Bestandteil des NRW-weiten Verbundprojektes "100 Jahre bauhaus im westen".

Veranstaltungsort: VHS Essen.

Öffnungszeiten Mo. bis Fr. 9-21 Uhr.

Seitenanfang
Do.
24.01.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 24.01.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Alte Synagoge Essen (Seminarraum)
Dauer:
1 Tag
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Alte Synagoge, Martia Strehlen, Alte Synagoge Essen

Salomon Samuel stammte aus Westpreußen. Nach seinem Studium in Berlin kam er als Rabbiner 1894 nach Essen. An der Gestaltung der 1913 eingeweihten Essener Synagoge, die vielen als die schönste in Deutschland galt, hatte er in Zusammenarbeit mit dem christlichen Architekten Edmund Körner maßgeblichen Anteil. Er war ein engagierter Vertreter der liberalen jüdischen Bewegung und patriotischer Deutscher. 1932 ging er in den Ruhestand und zog mit seiner Familie nach Berlin. Trotz zunehmender Einschränkungen in der NS-Zeit zögerte er lange zu emigrieren. Im August 1942 wurden er, seine Frau und seine Schwester nach Theresienstadt deportiert, wo sie im Oktober 1942 starben.

Veranstaltungsort: Alte Synagoge (Seminarraum), Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen. Eingang Alfredistr.

Kontakt: Tel.: +49 201 88-45218, alte-synagoge@essen.de, www.alte-synagoge.essen.de.

Seitenanfang
So.
27.01.2019
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
So. 27.01.2019 - Sa. 23.02.2019, - Uhr
Ort:
Marktkirche, Markt 2, 45127 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Ausstellung der Evangelischen Jugend Essen über einen Besuch des Vernichtungslagers Auschwitz

Mehr als 70 Jahre nach dem Ende des Zeiten Weltkrieges werden in Deutschland Stimmen laut, die der Erinnerung an die Shoah einen geringeren Stellenwert zumessen. Wir wollen im Gegenzug betonen, dass diese Erinnerung eine Verantwortung impliziert, sich für Menschenrechte und gegen ethnische Säuberungen einzusetzen. Die Bilder der Ausstellung zeigen die Wirkung der Konfrontation mit dem Holocaust in den Gesichtern der Jugendlichen. Orte, Fakten, Berichte bewirken eine Realität, die eine eigene Haltung - in Abgrenzung zu Rassismus und Nationalismus - fördert bzw. weiter bestärkt.

Veranstaltungsort: Marktkirche, Markt 2, 45127 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 2205 221, info@evkirche-essen.de, www.kirche-essen.de.

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 10.30-13 Uhr und 15-18 Uhr, Sa. von 12-17 Uhr

Seitenanfang

Pfeil nach links Pfeil nach oben