Vorschau
N?ƒ¤chste Woche

Der Warenkorb wurde geleert.


Mi.
20.02.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mi. 20.02.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
100 JAHRE VHS ESSEN: EIN BILDUNGSHAUS BEGEGNET ZEITEN UND MENSCHEN
"Die Zeiten ändern sich..." Diese allgemeingültige Aussage hat nicht nur Auswirkungen auf persönliche Lebensläufe, sondern auch auf öffentliche Institutionen wie die Volkshochschule, die in ihrem Selbstverständnis eng mit den Menschen Essens verbunden ist. Die Veranstaltungsreihe möchte den historischen Fortgang beispielhaft nachzeichnen: von der Gründung der Essener VHS über sie prägende Persönlichkeiten bis zu modernisierenden Entwicklungen, die in die Gegenwart reichen. - Bei der ersten Essener Kommunalwahl nach dem Ersten Weltkrieg, bei der nicht mehr das preußische Drei-Klassen-Wahlrecht galt, machten die Sozialdemokraten Werbung für ein neues Volkshaus als Zentralstelle für das gesamte Essener Erziehungs- und Bildungswesen. Das Haus, das am Burgplatz entstehen sollte, war für sie das "mächtige Wahrzeichen der neuen Zeit". Der Plan ließ sich nicht realisieren, doch am 28. Mai 1919 beschloss der gewählte Ausschuss für Volksbildung, eine Volkshochschule zu errichten, und verabschiedete auch deren Satzung. Vor dem Hintergrund der seinerzeitigen politischen Ereignisse behandelt der Vortrag von Dr. Klaus Wisotzky, bis 2018 Stadtarchivar und Leiter des Hauses der Essener Geschichte, die Gründungsgeschichte der VHS und stellt dabei auch deren gesellschaftspolitisch-gegliederte Organisationsform heraus, die als "Essener Modell" deutschlandweit Beachtung gefunden hat.

Veranstaltungsort: Volkshochschule Essen, Burgplatz 1, 45127 Essen
Raum E.11 (Kleiner Saal)

Seitenanfang
Do.
21.02.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 21.02.2019 18:00 - Uhr
Ort:
Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Historischer Verein Essen, Referentin Birgit Hartings

Die Geschichte der 1919 gegründeten Volkshochschule Essen kann hier nur schlaglichtartig beleuchtet werden. Entstanden in der Aufbruchsstimmung der sich entwickelnden Weimarer Demokratie, wurde sie viele Jahre durch das sogenannte "Essener Gruppensystem", bestehend aus der katholischen, freien, evangelischen und neutralen Gruppe, das in der Volkshochschulbewegung einmalig war und noch den Wiederaufbau nach 1945 begleitete, geprägt und gefördert. Erst 1964 erhielt die Volkshochschule Essen einen hauptamtlichen Leiter und 1971 mit der Inbetriebnahme des "Hauses der Erwachsenenbildung" endlich einen zentralen Veranstaltungsort. Sie wurde zur Tagesvolkshochschule, arbeitet mit verschiedenen Kooperationspartnern zusammen und entwickelt eigenständige Projekte zur Fort- und Weiterbildung. 2004 bezog sie ihr neues, mitten in der Stadt am Burgplatz gelegenes Domizil. Von der Gründung bis heute orientiert sich das Angebot der Volkshochschule Essen, unter Berücksichtigung aller wissenschaftlichen und weltanschaulichen Diskussionen um Inhalte und Vermittlung von Bildung und Erwachsenenbildung, immer an den Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und den Bedürfnissen der jeweiligen Gegenwart.

Veranstaltungsort: Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 5147550, info@hv-essen.de, www.hv-essen.de.

Seitenanfang
Do.
21.02.2019
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
Do. 21.02.2019 - Do. 12.09.2019, 20:10 - 21:40 Uhr
Ort:
Folkwang Musikschule, Folkwang Musikschule, FMS Orchesterproberaum (1.04)
Dauer:
20 Termine
Kosten:
100,00 EUR
Info:
Wir spielen traditionelle und moderne Blasmusik, die wir auch als Straßenmusik aufführen. Die meisten Arrangements entstehen in Eigenarbeit und werden den unterschiedlichen spielerischen Fähigkeiten der Mitwirkenden angepasst. Anfänger/-innen sind genauso willkommen wie Fortgeschrittene. Anmeldung und Beratung direkt bei den wöchentlichen Proben. Probenarbeit durchgehend, außer in den Schulferien.

Seitenanfang

Pfeil nach links Pfeil nach oben