Besondere Angebote
Exkursion / Studienfahrt

Do.
13.02.2020
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
Do. 13.02.2020 - Do. 02.07.2020, 17:30 - 19:50 Uhr
Ort:
Emschergenossenschaft/Lippeverband
Dauer:
10 Termine
Kosten:
90,00 EUR
Info:
Erfahrene Amateurfotografen sind aufgerufen den Wandel der Emscherregion mit ihren eigenen fotografischen Arbeitsweisen zu dokumentieren, interpretieren und kommentieren. Gemeinsam verabreden wir Themen und bearbeiten diese individuell. Wir besprechen die entstandenen Fotos in der Gruppe und versuchen, die Bildergebnisse zu optimieren. Das Ziel ist, das gemeinsame Thema möglichst vielfältig fotografisch zu erschließen, neu sehen zu lernen und Potenziale für eigene Verbesserungen zu entdecken. Zusätzlich finden zwei Exkursionen statt. Die Termine dafür werden zu Beginn des Kurses festgelegt. Voraussetzung sind gute fotografische Grundkenntnisse und die Bereitschaft inhaltlich mit fotografischen Mitteln in der Gruppe mitzuarbeiten.

Seitenanfang
Fr.
14.02.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Fr. 14.02.2020 14:00 - 16:15 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
9,00 EUR
Info:
Eines der elf WDR-Landesstudios liegt mitten in der Essener Innenstadt. Hier werden vor allem Hörfunk- und Fernsehsendungen für die Region produziert, so z. B. die Lokalzeit Ruhr. Dazu kommen Zulieferungen an andere WDR- und ARD-Programme wie Aktuelle Stunde oder die Tagesschau. Beim Rundgang durch das volldigitale Studio lernen wir das TV-Studio mit der Regie und dem Schnittplatz und die Technik des Digitalschnitts im Hörfunkbereich kennen. Das Entgelt wird nicht vom WDR erhoben, sondern deckt die Kosten für die Planung und Organisation der Exkursion ab.
Treffpunkt: Essen-Zentrum, WDR-Studio Essen, III. Hagen 31 / Ecke Vereinsstraße (neben Zufahrt zur Tiefgarage, Kennedyplatz, ca. 5 min. Fußweg vom Hauptbahnhof)

Seitenanfang
Sa.
22.02.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Sa. 22.02.2020 10:00 - 16:00 Uhr
Ort:
Trainingsbergwerk, Wanner Straße 30, 45661 Recklinghausen
Dauer:
1 Termin
Kosten:
81,00 EUR
Info:
Auf den Spuren der Kumpel. Fototour durch das ehemalige Trainingsbergwerk Recklinghausen. Derzeit wird versucht dasTrainingsbergwerk Recklinghausen auch nach Beendigung des Deutschen Steinkohlebergbaus zu erhalten und für interessierte Besucher geöffnet zu halten. In dieser einmaligen Erlebniswelt kann jede/r hautnah erfahren, wie Steinkohlenbergbau bis zum 31.12.2018 in Deutschland betrieben wurde. Das merkwürdige Gefühl, 1000m unter der Oberfläche zu sein, befällt selbst altgediente Hauer, die Zeit ihres Lebens in die Grube eingefahren sind. Der typische Geruch der Grube und die Streckenquerschnitte sind in dieser Form wohl einmalig in Deutschland. Themenbereiche sind Langzeitbelichtungen, Hohe ISO-Bereiche, Fotoarbeiten unter
schwierigen Bedingungen. Entgelt incl. Eintrittsgeld. Treffen direkt am Trainingsbergwerk, Wanner Straße 30, 45661 Recklinghausen. In der Teilnahmegebühr sind die Eintrittsgelder enthalten. (37,00 Euro) Entgelt inkl. Eintitt

Seitenanfang
Di.
25.02.2020
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
Di. 25.02.2020 - Di. 10.03.2020, 09:00 - 12:10 Uhr
Ort:
Ort wird noch bekannt gegeben
Dauer:
3 Termine
Kosten:
30,00 EUR
Info:
Ein Programm für Ältere
Würde es Sie interessieren, ins Museum zu gehen, Kunst hautnah zu erleben, einer Gerichtsverhandlung beizuwohnen, Näheres über verschiedene Sozialeinrichtungen (z.B. Altenpflege, ambulante Dienste) zu erfahren? Soziales und Kultur, Industrie und Wirtschaft - Essen und seine Nachbarregion haben eine Menge zu bieten. Gemeinsam wollen wir sehen und erleben, uns informieren und diskutieren. Gespräche bereiten die Exkursionen vor und werten sie aus. Fahrt- und Eintrittskosten sind selbst zu tragen. Der erste Termin findet in der VHS statt. Die weiteren Kurstermine und Kurszeiten können je nach zu besuchendem Angebot variieren.

Seitenanfang
Mo.
02.03.2020
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
Mo. 02.03.2020 - Fr. 06.03.2020, 09:00 - 16:30 Uhr
Ort:
Orte werden bei Kursbeginn in der VHS bekannt gegeben
Dauer:
5 Termine
Kosten:
55,00 EUR
Info:
150 Jahre lang war das Ruhrgebiet d a s Zentrum der deutschen Schwerindustrie. Doch seit vielen Jahren erleben wir den Rückzug von Teilen der Großindustrie aus dieser Region. Strukturwandel wird zum ständigen Begleiter, aus Industrie wurde Industriekultur. Dazu zählt eine neue Rolle der Kultur sowie der ökologischen Ausrichtung, wie die RUHR.2010 - Kulturhauptstadt Europas sowie die Grüne Hauptstadt Europas 2017 bewiesen. Der Kurs, der nicht im Seminarraum stattfindet, sondern unterwegs in der Region, untersucht den Wandel von Industrie zu Industriekultur im Ruhrgebiet . Für die Fahrten innerhalb des Ruhrgebiets können geringe Kosten entstehen. Der erste Termin findet in der VHS statt.

Seitenanfang
Mo.
09.03.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mo. 09.03.2020 09:00 - 12:10 Uhr
Ort:
Ort wird noch bekannt gegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
10,00 EUR
Info:
Ein Programm für Ältere
Würde es Sie interessieren, ins Museum zu gehen, Kunst hautnah zu erleben, einer Gerichtsverhandlung beizuwohnen, Näheres über verschiedene Sozialeinrichtungen (z.B. Altenpflege, ambulante Dienste) zu erfahren? Soziales und Kultur, Industrie und Wirtschaft - Essen und seine Nachbarregion haben eine Menge zu bieten. Gemeinsam wollen wir sehen und erleben, uns informieren und diskutieren. Gespräche bereiten die Exkursionen vor und werten sie aus. Fahrt- und Eintrittskosten sind selbst zu tragen. Der erste Termin findet in der VHS statt. Die weiteren Kurstermine und Kurszeiten können je nach zu besuchendem Angebot variieren.

Seitenanfang
Mo.
01.06.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mo. 01.06.2020 11:00 - 18:00 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
15,00 EUR
Info:
Auch im Ruhrgebiet gab es jahrhundertelang eine Vielzahl an Windmühlen, bis sie im 19. Jahrhundert allmählich von Mühlen mit Dampfmaschinen abgelöst wurden. Auf der grünen und verkehrsarmen Radroute werden wir uns einige Exemplare ansehen, wie etwa die Baumeister-Mühle in Oberhausen. Sie beteiligt sich am traditionellen Mühlenfest, um auf die Kultur der Mühlen aufmerksam zu machen, und lässt bei Wind ihre Mühlenflügel laufen. Ihr Restaurant bietet u.a. Mühlenbrot und uns die Möglichkeit der Einkehr. Andere Mühlen liegen an Orten, wo man sie nicht (mehr) vermutet, und erzählen ihre Geschichten - bis hin zu gefährlichen Verwicklungen in der Ruhrgebietsgeschichte.
Länge: ca. 40 km, Charakter: weitgehend eben, gemütlich (12 km/h).
Start- und Endpunkt: Essen-Altenessen, S-Bahnhof Altenessen, Altenessener Straße/Ecke Krablerstraße

Seitenanfang
So.
07.06.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
So. 07.06.2020 10:00 - 17:30 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
18,00 EUR
Info:
Auf dieser Tour ist nun das Südufer des Baldeneysteigs an der Reihe. Wieder nehmen wir den Baldeneysee zu Fuß und per Schiff in Angriff: Vom S-Bahnhof in Essen-Werden geht es auf geführten und abwechslungsreichen Wegen zu Fuß am Südufer des Sees entlang nach Essen-Kupferdreh. Unser Weg führt uns durch die schöne Ruhrtal-Landschaft über weite Felder und Wiesen in Fischlaken, schmale Waldwege und hin und wieder mal an Häusern und kleinen Siedlungen vorbei. Körperliche Erholung bietet die Fahrt per Schiff der Weißen Flotte von Kupferdreh über den Baldeneysee zum Essener Wehr. Durch die historische Altstadt von Werden geht es dann zurück zum Ausgangspunkt. Auf der etwa 15 km langen Tour sind ca. 300 Höhenmeter zu überwinden, hierzu sind Wanderschuhe bzw. feste Schuhe und eine gute Wandergrundkondition erforderlich. Das Schiffsticket für 8,50 EUR (Stand Okt. 2019) ist vor Ort selbst zu zahlen. Die Wanderung am Nordufer findet schon am 21.06.20 statt (vgl. 201.2A112F).
Treffpunkt: Essen-Werden, S-Bahnhof.

Seitenanfang
So.
21.06.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
So. 21.06.2020 10:00 - 17:30 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
18,00 EUR
Info:
Seit dem Grüne-Hauptstadt-Jahr 2017 hat Essen mit dem Baldeneysteig eine attraktive Wandermöglichkeit mehr. Auf dieser Tour nehmen wir den Baldeneysee zu Fuß und per Schiff in Angriff: Vom S-Bahnhof in Essen-Werden geht es auf geführten und abwechslungsreichen Wegen zu Fuß am Nordufer des Sees entlang nach Essen-Kupferdreh. Den Weg kreuzen viele Attraktionen wie die Villa Hügel oder die Heisinger Aue, sodass es immer wieder grandiose Ausblicke auf die Ruhrtal-Landschaft geben wird. Körperliche Erholung bietet die Fahrt per Schiff der Weißen Flotte von Kupferdreh über den Baldeneysee zum Essener Wehr. Durch die historische Altstadt von Werden geht es dann zurück zum Ausgangspunkt. Auf der etwa 15 km langen Tour sind ca. 400 Höhenmeter zu überwinden, hierzu sind Wanderschuhe bzw. feste Schuhe und eine gute Wandergrundkondition erforderlich. Das Schiffsticket für 8,50 EUR (Stand Okt. 2019) ist vor Ort selbst zu zahlen.
Treff- und Endpunkt: Essen-Werden, S-Bahnhof.

Seitenanfang
Mo.
22.06.2020
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
Mo. 22.06.2020 - Fr. 26.06.2020, 09:00 - 16:30 Uhr
Ort:
Orte werden bei Kursbeginn in der VHS bekannt gegeben
Dauer:
5 Termine
Kosten:
55,00 EUR
Info:
150 Jahre lang war das Ruhrgebiet d a s Zentrum der deutschen Schwerindustrie. Doch seit vielen Jahren erleben wir den Rückzug von Teilen der Großindustrie aus dieser Region. Das Ruhrgebiet ist in die Krise geraten, steht aber im Vergleich mit alten Industrierevieren in England oder Frankreich noch gut da. Offenbar gibt es hier Strategien, die einen ungebremsten Abstiegstaumel verhindern. Dazu zählen eine neue Rolle der Kultur sowie der ökologischen Ausrichtung, wie die RUHR.2010 - Kulturhauptstadt Europas sowie die Grüne Hauptstadt Europas 2017 bewiesen. Wo liegen die Chancen für neue Entwicklungen, wo gibt es Probleme, welche Strukturen müssen verändert werden, um dem Ruhrgebiet eine tragfähige Zukunft zu sichern? Der Kurs findet nicht im Seminarraum statt, sondern unterwegs in der Region, im Gespräch mit Akteuren und Verantwortlichen des Strukturwandels. Für die Fahrten innerhalb des Ruhrgebiets können Kosten entstehen. Das Angebot ist für schwerbehinderte Personen nicht geeignet. Der erste Termin findet in der VHS statt.

Seitenanfang
Di.
23.06.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Di. 23.06.2020 17:30 - 20:30 Uhr
Ort:
wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
10,00 EUR
Info:
Es muss nicht immer Salat aus dem Supermarkt, Heiltee vom Reformhaus oder Marmelade vom Bioladen sein. Gesünder und regionaler geht es auch direkt aus der Natur. Viele einheimische Pflanzenarten sind als Gewürzkraut, als Salat oder zur Marmeladenherstellung bestens geeignet. Zudem besitzen viele heimische Arten Inhaltsstoffe, die bei niederschwelligen Erkrankungen helfen. All dieses Wissen geht immer mehr verloren. Das Erkennen einiger wichtiger Arten, auch in Unterscheidung zu giftigen ähnlichen Arten wird vermittelt. Ebenso, welche Verbote und Gefahren beim Sammeln einheimischer Pflanzen zu beachten sind. Und zum Abschluss gibt es noch einige Rezepte von unseren heimischen Leckereien.
Treffpunkt: Essen-Karnap, Karnaper Str. / Ecke Alte Landstraße, an der Haltestelle "Alte Landstraße" der Linie U 11

Seitenanfang
So.
19.07.2020
auf Warteliste
Bestellen
Termin:
So. 19.07.2020 09:00 - 17:00 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
17,00 EUR
Info:
Nach dreißig Jahren Arbeit kommt der Umbau des Emschersystems ans Ziel: Aus der bekannten "Köttelbecke" entsteht ein neuer Fluss. Die Landschaft an den Emscherufern wird wieder lebenswert. Bei dieser Tageswanderung (ca. 15 km) von der Essener Zweigertbrücke bis zum Kaisergarten in Oberhausen werden verschiedene Aspekte des Emscherumbaus in lockerer Form vor Ort besichtigt werden. Wetterfeste Kleidung, Mittagspause mit Rucksackverpflegung. Tagesticket Preisstufe B als Selbstzahler.
Treffpunkt: Essen-Zentrum, vor dem Eingang Hotel Handelshof am Hbf. Essen

Seitenanfang
So.
26.07.2020
fast ausgebucht
Bestellen
Termin:
So. 26.07.2020 11:00 - 18:00 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
15,00 EUR
Info:
Die Wanderung im Lippe-Land geht entlang des Wesel-Datteln-Kanals durch die Lippewiesen, wobei wir uns mit der Lippefähre auf die andere Flussseite ziehen, statt eine Brücke zu benutzen. Wir erkunden die alte Hansestadt Dorsten, deren mittelalterliche Struktur noch zu erkennen ist und die sogar noch über Reste ihrer Stadtmauer und des mittelalterlichen Rathauses verfügt. Im Ursulinenkloster lebte die berühmte Bildhauerin Tisa von der Schulenburg. Die ca. 13 km lange Wanderung endet im "neuen" Dorsten, wo auf dem Gelände und in den Gebäuden der alten Zeche Fürst Leopold ein Kreativquartier entstanden ist, deren Erhalt sich dem Engagement Dorstener Bürger verdankt. Eine Einkehr während der Wanderung ist vorgesehen.
Start- und Endpunkt: Dorsten, vor dem Bahnhof, Vestische Allee 14 (Parkplätze in der Nähe des Busbahnhofs)

Seitenanfang

Pfeil nach links Pfeil nach oben