Besondere Angebote
Ausstellungen

Do.
27.08.2020
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Do. 27.08.2020 - Do. 08.10.2020, 08:30 - 21:30 Uhr
Ort:
VHS, Ausstellungsfoyer 2. OG
Dauer:
34 Termine
Kosten:
entgeltfrei
Info:
In Zusammenarbeit mit der Aidshilfe Essen e. V. und dem Arbeitskreis Schwule Geschichte, in Kooperation mit dem Ruhr Museum, der Koordinierungsstelle Gleichgeschlechtliche Lebensweisen LSBTI* der Stadt Essen, dem Forum Essener Lesben und Schwule (F.E.L.S.) und FrauenLiebe im Pott - Flip e. V.

Gleichgeschlechtliche Paare können in Deutschland heute heiraten. Manche Minister*innen oder Oberbürgermeister*innen bekennen sich offen als schwul oder lesbisch. In Essen setzt sich eine städtische Koordinierungsstelle für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, Akzeptanz und Gleichstellung ein.
Diesen Erfolgen ist ein langer Kampf lesbischer und schwuler Initiativen vorausgegangen - in Essen, im Ruhrgebiet und deutschlandweit. Die Ausstellung zeigt die Geschichte dieser Emanzipation seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Der Schwerpunkt liegt auf Essen, ergänzt um Beispiele aus anderen Ruhrgebietsstädten.

Zum Ausstellungsprojekt gehören Veranstaltungen zur Vernissage und Finissage der Ausstellung sowie Führungen: Vgl. Kursnummern 202.1A023F, 202.1A024F, 202.1A025F, 202.1A026F und 202.1A027F.

Seitenanfang
Do.
03.09.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 03.09.2020 17:30 - 20:00 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Nach einem Rundgang zur Erläuterung der Ausstellung begeben wir uns in die Innenstadt zu den Stationen der etwas anderen Kultur, aber auch der Verfolgung schwuler Männer in der NS-Zeit. Der Rundgang umfasst u.a. das Grillo-Theater (Theaterskandel 1936), den Handelshof am Hauptbahnhof und das Lokal Schmitz, an dem in der Nazizeit regelmäßig Razzien stattfanden, das Essener Eldorado am Gerlingplatz, den Kopstadtplatz und andere Treffpunkte anonymer Lust, sowie die zur Erinnerung an die Verfolgten gelegten Stolpersteine und die Gedenktafel für die Opfer der NS-Aktion gegen Homosexuelle 1936-38.
Treffpunkt: VHS am Burgplatz, Ausstellungsfoyer 1. Etage

Seitenanfang
Do.
10.09.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 10.09.2020 17:30 - 20:00 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Nach einem Rundgang zur Erläuterung der Ausstellung begeben wir uns in die Innenstadt zu den Stationen der etwas anderen Kultur, aber auch der Verfolgung schwuler Männer in der NS-Zeit. Der Rundgang umfasst u.a. das Grillo-Theater (Theaterskandel 1936), den Handelshof am Hauptbahnhof und das Lokal Schmitz, an dem in der Nazizeit regelmäßig Razzien stattfanden, das Essener Eldorado am Gerlingplatz, den Kopstadtplatz und andere Treffpunkte anonymer Lust, sowie die zur Erinnerung an die Verfolgten gelegten Stolpersteine und die Gedenktafel für die Opfer der NS-Aktion gegen Homosexuelle 1936-38.
Treffpunkt: VHS am Burgplatz, Ausstellungsfoyer 1. Etage

Seitenanfang
Mi.
07.10.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mi. 07.10.2020 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
'Herrin ihrer selbst': Zahnkunst, Wahlrecht und Vegetarismus - so lautet der Titel des neuen Buches der freischaffenden Bonner Historikerin Ingeborg Boxhammer über die jüdische Zahnbehandlerin, Frauenstimmrechtlerin und Lebensreformerin Margarete Herz (1872-1947) und ihren Freundinnenkreis. Im Ruhrgebiet, Rheinland und im Harz kämpfte sie in privaten, politischen und beruflichen Netzwerken bis 1933 für Frauenrechte und gesundes Leben. 1938 konnte sie in die USA fliehen.
Margarete Herz lebte und arbeitete von 1902 bis 1906 in Essen und in benachbarten Ruhrgebietsstädten. Aus privaten Dokumenten wissen wir von dem vertrauten familiären Alltag in ihrem Freundinnenkreis. Forscherinnen zur Frauen- und Geschlechtergeschichte bezeichnen ihre Lebensweise heute als "lesbian-like", was den Bogen zur Gegenwart schlägt. Die Referentin ist außerdem Ko-Redakteurin des mehrsprachigen Online-Portals www.lesbengeschichte.org.

Die Lesung ist gleichzeitig die Finissage der Ausstellung "Come Out, Essen!"

Seitenanfang

Pfeil nach links Pfeil nach oben