Detaillierte Kurssuche
Suchergebnis

Es wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 Zurück Blättern Vor

Mi.
20.11.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mi. 20.11.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Im Zuge des Braunkohletagebaus im rheinischen Abbaugebiet wird auch über die Geschehnisse rund um den Hambacher Forst wiederholt in den Medien berichtet. Mit ihrem Film "Brand III" erzählt die Künstlerin Susanne Fasbender die Geschichte der dortigen Waldbesetzung. Sie blickt zurück auf erste Klimacamps im Rheinland, lässt die Aktivistinnen und Aktivisten vor Ort zu Wort kommen und spricht mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern zu Gesundheitsgefahren durch Braunkohleverstromung. Sie hat in Kooperation mit dem Hambacher Forst Filmkollektiv über mehrere Jahre hinweg einige der vielen Ereignisse des Widerstandes begleitet und dokumentiert.

Seitenanfang
Di.
28.01.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Di. 28.01.2020 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Die aufrüttelnde Filmdokumentation "Die Akte Aluminium" macht sich auf die Spurensuche nach einem Metall, das in unserer Konsumwelt überall zu finden ist: Leicht und rostfrei macht Aluminium das Leben der Menschen zweifellos einfacher. In der industriellen Verarbeitung weist das Metall eine rasante Wachstumskurve auf. Allerdings ist Aluminium wohl das eigenartigste und potenziell gefährlichste Element unserer Erde, schon bei seiner Herstellung: Verwüstungen beim Bauxit-Abbau, toxische Schlacken und extrem hoher Stromverbrauch bei der Schmelze. Verarbeitet in Deos und Arzneimitteln steht es im Verdacht, Krebs, Allergien und Alzheimer auszulösen. Erst langsam erkennt die Wissenschaft, welchen "hyperaktiven Alien" sie aus dem Boden geholt hat.

Seitenanfang
Mo.
23.09.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mo. 23.09.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
In Zusammenarbeit mit dem Essener Friedensforum und pax christi im Bistum Essen
Vielerorts wird 2019 an den großen indischen Befreiungspolitiker Mohandas K. Gandhi erinnert, der am 2. Oktober 1869 geboren wurde. Er ist bis heute vielen Menschen in Wort, Tat und Haltung ein Vorbild dafür, Unrecht und Gewalt ohne Gewaltausübung zu begegnen. Der Friedensforscher Dr. Martin Arnold stellt in seinem Vortrag gewaltfrei-gütekräftige Handlungskonzepte von Gandhi sowie deren Vorläufer und Weiterentwicklungen bis zum weltweit praktizierten Zivilen Peacekeeping vor und zeigt, warum ihre Anwendung viel erfolgreicher war als gewaltsames Vorgehen gegen Unrecht.

Seitenanfang
Mi.
18.09.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Zeitraum:
Mi. 18.09.2019 - Mi. 04.12.2019, 18:40 - 20:10 Uhr
Ort:
VHS, Raum 2.13
Dauer:
10 Termine
Kosten:
18,00 EUR
Info:
Zurzeit existieren in westlichen Staaten mehrere islamische Glaubensschulen mit unterschiedlichen religiösen Vorstellungen. Ihre Gläubigen konnten in ihren Herkunftsländern ihre Glaubensrituale nicht frei ausüben und wurden dort mitunter streng verfolgt, sodass viele gezwungen waren, in westliche Staaten auszuwandern. Um bessere Kenntnisse über diese islamischen Strömungen zu erhalten, erforscht der Kurs anhand historischer, religiöser und gesellschaftlicher Quellen die Ursachen dieser Glaubensspaltungen und geht der Frage nach, ob und wie sie sich als islamische oder nicht-islamische Glaubensgemeinden im Westen behaupten können.

Seitenanfang
Do.
07.11.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Do. 07.11.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Alte Synagoge Essen (Seminarraum)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
In Zusammenarbeit mit der Alten Synagoge Essen.
Antisemitische Einstellungen und Gewalt gegen Juden stellen weiterhin ein gravierendes Problem dar. Es herrscht eine allgemeine Uneinigkeit und auch Unwissen darüber, was wir heute unter Antisemitismus verstehen. Die Vortragsreferentin wird die verschiedenen Facetten von Antisemitismus durchleuchten, die Betroffenenperspektive in den Fokus stellen und die praktische Arbeit von "SABRA - Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit, Beratung bei Rassismus und Antisemitismus" vorstellen. SABRA ist bundesweit eine von zwei Beratungsstellen für Betroffene von Antisemitismus in jüdischer Trägerschaft. Neben der Beratung bietet SABRA auch Fortbildungen zur Antisemitismusprävention an und ist in zahlreichen Gremien vertreten.

Seitenanfang
Di.
19.11.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Di. 19.11.2019 17:30 - 19:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum U.01 (Großer Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Zum 15. Mal, sicher einmalig in der Bundesrepublik, erscheint ein Buch von und mit Jugendlichen in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum Grend, Literatürk und dem Geest-Verlag (Vechta). "Ich begann zu erzählen..." Was junge Autorinnen und Autoren aus dem Revier dazu zu sagen haben, egal, ob sie hier geboren wurden oder zugewandert sind, das werden einige von ihnen an diesem Premierenabend in Form von Kurzlesungen präsentieren. Weitere Infos unter www.arturnickel.de.

Seitenanfang
So.
29.09.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
So. 29.09.2019 11:00 - 13:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum U.01 (Großer Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Café philosophique an der VHS Essen ist diese REDE VON MORGEN philosophisch geprägt: Dass wir in unserem Über-Leben und guten, sinnvollen Leben gegenwärtig fundamentale Herausforderungen zu bewältigen haben, ist eine Allerweltwahrheit. Brauchen wir hierfür außer Sachverstand und Politik auch ein philosophisches Expertenwissen? Nur eingeschränkt, sagt der Philosophiedidaktiker Ekkehard Martens, denn wir brauchen beides zusammen: ein populäres Philosophieren, das unsere eigenen Erfahrungen und Überlegungen thematisiert, sowie eine akademische Fachphilosophie, d.h. deren kritische Überprüfung und Bereicherung in einem interdisziplinären Diskurs mit den empirischen Wissenschaften. Philosophiehistorisches Vorbild dafür ist das Verhältnis von Sokrates und seinem Schüler Platon, das ein aktuelles Modell für die Inhalte und Methoden bei der Frage nach dem guten Leben in einer unsicheren Zeit sein kann.
Prof. Dr. Ekkehard Martens lehrte Didaktik der Philosophie und Alten Sprachen an der Universität Hamburg und war Lehrer an einem Gymnasium. Er ist Autor verschiedener akademischer wie populärphilosophischer Werke u.a. "Lob des Alters. Ein philosophisches Lesebuch" (2011) und "Die Stechfliege Sokrates. Warum gute Philosophie wehtun muss" (2015).

Seitenanfang
Do.
21.11.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Do. 21.11.2019 18:30 - 20:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum U.01 (Großer Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
In Zusammenarbeit mit dem Selbsthilfe Psychiatrie-Erfahrener (SPE) e.V. Essen
Kein Gefühl ist so elementar wie die Angst. Wo immer sie auftaucht: es geht um Sein oder Nichtsein. Sie kann sehr real sein - ein Sturm, ein Erdbeben, eine Feuersbrunst...dann signalisiert sie uns: "Dein Leben ist in Gefahr!" Doch viele Angstinhalte haben ihren Grund nicht in der Wirklichkeit; sie sind fantastischer Natur, "real" nur psychisch in der Vorstellung, aber oft in der Realität unbegründet. Dann kommt die Angst aus dem eigenen Innern, wo sie sich nur in Vertrauen lösen lässt. Eugen Drewermann beschäftigt sich in seiner Rede mit dem Phänomen der Angst und beschreibt die Folgen, wenn es uns nicht gelingt, Haltepunkte zur Gewinnung von Vertrauen zu erreichen.
Dr. Eugen Drewermann ist Theologe, Psychoanalytiker und Schriftsteller mit internationaler Reichweite. Er ist als kirchenkritischer Publizist tätig und gehört zu den erfolgreichsten theologischen Autoren unserer Zeit. Eugen Drewermann ist Träger renommierter Preise, u.a. des Erich-Fromm-Preises 2007, des Internationalen Albert-Schweitzer-Preises 2011 sowie des Preises der Internationalen Hermann-Hesse-Gesellschaft 2019.

Seitenanfang
So.
26.01.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
So. 26.01.2020 11:00 - 13:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum U.01 (Großer Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Die Sehnsucht nach einer "konservativen Revolution" zieht sich durch die gesamte deutsche Nachkriegsgeschichte. Immer wieder forderten Nationalkonservative und Rechtsradikale die freiheitlich-liberale Demokratie heraus. Doch seit der sogenannten Flüchtlingskrise von 2015/16 hat sich die Sprengkraft ihrer Parolen enorm verstärkt: Viele Positionen von AfD, Pegida und der Neuen Rechten sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen, und das Verlangen nach einer "heilen" Geschichte heizt die Stimmung weiter an. Sind das noch die Deutschen, die glaubten, ihre Vergangenheit mustergültig "bewältigt" zu haben? In seiner Rede auch anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz legt der renommierte Historiker Norbert Frei die Hintergründe des Nationalismus und dessen Vorläufer aus zeithistorischer Perspektive dar und erläutert mit Blick auf die jüngsten Landtagswahlen in Ostdeutschland, warum der gegenwärtige nationalistische Anlauf so erfolgreich ist.

Prof. Dr. Norbert Frei hat den Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena inne und leitet das Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts. Als Verfasser maßgeblicher Werke zur Geschichte des Nationalsozialismus und seiner Aufarbeitung ist er einer der bekanntesten Zeithistoriker Deutschlands, der auch regelmäßig mit Beiträgen in überregionalen Zeitungen in Erscheinung tritt. Sein aktuelles Buch "Zur rechten Zeit" (mit F. Maubach, C. Morina, M. Tändler) ist 2019 herausgekommen.

Seitenanfang
Di.
01.10.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Di. 01.10.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Bistro Fun Food Factory
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
In Zusammenarbeit mit der Neuen Ruhr Zeitung (NRZ)
Einmal im Monat werden kommunalpolitische Themen kontrovers diskutiert. Dabei kommen sowohl Politikerinnen und Politiker sowie Expertenmeinungen als auch betroffene Bürgerinnen und Bürger zu Wort. Keine langweilige Podiumsdiskussion, keine langen Reden, keine Fremdwörter, sondern spannender Schlagabtausch von Pro- und Contra-Argumenten. Und auch das Publikum redet mit. Der Veranstaltungstermin kann sich aufgrund aktueller Diskussionsthemen ändern und wird endgültig durch Bekanntmachung in der VHS und der Presse festgelegt. Weitere Informationen dazu bei der Programmbereichsleitung.

Seitenanfang
Di.
19.11.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Di. 19.11.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Bistro Fun Food Factory
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
In Zusammenarbeit mit der Neuen Ruhr Zeitung (NRZ)
Einmal im Monat werden kommunalpolitische Themen kontrovers diskutiert. Dabei kommen sowohl Politikerinnen und Politiker sowie Expertenmeinungen als auch betroffene Bürgerinnen und Bürger zu Wort. Keine langweilige Podiumsdiskussion, keine langen Reden, keine Fremdwörter, sondern spannender Schlagabtausch von Pro- und Contra-Argumenten. Und auch das Publikum redet mit. Der Veranstaltungstermin kann sich aufgrund aktueller Diskussionsthemen ändern und wird endgültig durch Bekanntmachung in der VHS und der Presse festgelegt. Weitere Informationen dazu bei der Programmbereichsleitung.

Seitenanfang
Mo.
13.01.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mo. 13.01.2020 19:00 - 20:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Wer mit dem Gedanken spielt, sich zu engagieren, hat oftmals viele Fragen: Wo kann ich aktiv werden? Wer hilft mir bei der Suche nach meinem Wunschehrenamt? Bin ich versichert, wenn ich mich engagiere? Die Veranstaltung wendet sich an alle, die sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit interessieren und z. B. Kinder und Jugendliche oder ältere Menschen begleiten oder sich im eigenen Wohnquartier einbringen möchten. Die Veranstaltung bietet einen kompakten Überblick über die vielfältigen Betätigungsfelder und Beratungsstellen. Die Referentinnen von der Stadtagentur Essen, Servicestelle Essen.engagiert, und der Ehrenamt Agentur Essen e.V. stellen dabei alle wichtigen Informationen zum Versicherungs- und Unfallschutz, über Aufwandsentschädigungen und Anerkennungsmöglichkeiten sowie passende Fortbildungsangebote vor.

Seitenanfang
Di.
12.11.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Di. 12.11.2019 18:00 - 20:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum U.01 (Großer Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Immer mehr Menschen im Rentenalter finden Geschmack an sinnvoller und bezahlter Arbeit. An diesem Informationsabend berichten Akteure des Essener Modellprojektes "Arbeit neben der Rente: Information - Beratung - Vermittlung", wie Rentnerinnen und Rentner in Essen bezahlte Jobs und Aufträge finden können. Darüber hinaus berichten Projektbeteiligte an Themen-Tischen über ihre Erfahrungen und geben Auskunft über flexible Arbeitsmöglichkeiten in Bereichen wie Bürotätigkeit, Kinderbetreuung oder Seniorenbegleitung und auch darüber, welche Regeln bei der Erwerbstätigkeit neben der Rente zu beachten sind. Die Moderation des Abends übernehmen Wolfgang Nötzold und Cornelia Sperling von der Initiative "Mäuse für Ältere" (vgl. auch www.mäusefürältere.de).

Seitenanfang
Mo.
09.09.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mo. 09.09.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
In Zusammenarbeit mit pax christi im Bistum Essen
Die Situation in Israel/Palästina ist weiterhin konfliktträchtig. Der Film beschreibt die Anfänge der israelisch-palästinensischen Friedensorganisation "Combatants for Peace" ("Kämpfer für den Frieden"). Er erzählt von den individuellen Wendepunkten im Leben der einzelnen Mitglieder und ihrer Friedensarbeit. Es waren ehemalige israelische Soldat(inn)en und ehemalige palästinensische Kämpfer(innen), die die Bewegung im Jahr 2006 gründeten. Seitdem setzen sie sich gewaltfrei für ein Ende der israelischen Besatzung der palästinensischen Gebiete ein. Die Organisation "Combatants for Peace" war 2017 für den Friedensnobelpreis nominiert.

Seitenanfang
Mi.
18.09.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mi. 18.09.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Der Iran hat eine geopolitische Schlüsselrolle für den Frieden im Nahen und Mittleren Osten. Welche außenpolitischen Ziele verfolgt die Islamische Republik? Und welche Ziele verfolgen die ausländischen Mächte mit ihren fortdauernden Sanktionen gegen den Iran? Wie lebt die Bevölkerung 40 Jahre nach der islamischen Revolution mit den Folgen dieser Sanktionen? Der Referent, Arzt und Friedensaktivist, berichtet über die politische und gesellschaftliche Entwicklung in seinem Heimatland.

Seitenanfang
Mi.
13.11.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mi. 13.11.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum U.01 (Großer Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Die Kritik an der israelischen Netanjahu-Regierung ist in Deutschland Gegenstand einer kontroversen Diskussion. Die Missbilligung der fortdauernden Besetzung palästinensischer Gebiete durch Israel wird vermehrt als "antiisraelisch" oder gar "antisemitisch" gekennzeichnet. Wie groß ist die Gefahr, dass eine Kritik an der israelischen Regierung mit der gänzlichen Ablehnung der Existenz des Staates Israel vermengt wird? Die Beantwortung dieser Frage ist angesichts unserer besonderen Verantwortung für die gesicherte Existenz Israels sowie für den Schutz der Menschenrechte von großer Bedeutung. Der Referent, renommierter Journalist bei der UNO in Genf, stellt in der Veranstaltung wichtige Konfliktlinien bei der Bewertung dieser Inhalte vor.

Seitenanfang
Mi.
15.01.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mi. 15.01.2020 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Chinas Außen- und Wirtschaftspolitik ist in den letzten Jahren wesentlich offensiver geworden. Daraus entwickelten sich verschiedene Konfliktfelder: Handelskrieg mit den USA, Konflikte mit den Anrainerstaaten im Rahmen der Seidenstraßeninitiative, Spaltungsvorwürfe innerhalb der EU. In diesem Zusammenhang arbeitet die Europäische Union gegenwärtig an einer neuen Chinastrategie, innerhalb der China ein "systemischer Wettbewerber" sein soll. Der Referent, Seniorprofessor für Politik und Gesellschaft Chinas, wird die inneren und globalpolitischen Grundlagen der chinesischen Politik darlegen und einen Ausblick auf die Zukunft geben.

Seitenanfang
Do.
05.09.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Zeitraum:
Do. 05.09.2019 - Do. 09.01.2020, 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum 1.02
Dauer:
4 Termine
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Das Attac-Netzwerk engagiert sich für mehr soziale Gerechtigkeit, ökologische und ökonomische Vernunft sowie freie humanitäre Entwicklung. Die Gruppe fordert die demokratische Umgestaltung politischer und ökonomischer Prozesse, damit sich die Ökonomie weltweit wieder den Bedürfnissen der Menschen unterordnet. Durch Informations- und Aufklärungsarbeit sowie demonstrative Protestformen wollen wir Mitmenschen für Alternativen zu einer menschenfeindlichen Wirtschaftsweise gewinnen. Willkommen sind bei Attac alle, die die konkrete Utopie teilen und sich an der Erreichung der nächsten Ziele beteiligen möchten. Kontakt: Kontakt: www.attac-essen.de.

Seitenanfang
Mi.
25.09.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mi. 25.09.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Glauben wir nur nicht, dass wir Herr unserer "eigenen" Gedanken sind! Sie und die Gefühle führen oft ein machtvolles Eigenleben, sodass man am eigenen freien Willen zweifeln könnte. Allzu oft scheinen wir nicht Steuermann unseres eigenen Lebens zu sein, sondern von Fremdgedanken und Fremderwartungen Getriebene. Es wird Zeit, sich in die eigenen Angelegenheiten einzumischen.
Der Buddhismus - viel mehr eine Geisteswissenschaft als eine Religion im herkömmlichen Sinn - bietet einen Fundus an tiefen Einsichten, um Selbstwahrnehmung zu stärken und inneren Frieden zu ermöglichen. Durch bewusstes Arbeiten mit den Gedanken und Gefühlen ist es möglich, die Spiele des Egos zu durchschauen und dadurch eine neue Dimension geistiger Freiheit zu erfahren. Dies trägt auch dazu bei, sich selbst und den Mitmenschen wertschätzender und mitfühlender zu begegnen. Der Vortrag vermittelt mit Praxisbeispielen den bewussten Umgang mit unseren Gedanken und Gefühlen gerade in unangenehmen Situationen. Der Referent ist Entspannungspädagoge, hat Erfahrungen als Laienmönch in asiatischen Klöstern und führt Exkursionen in ein buddhistisches Zentrum durch.

Seitenanfang
Sa.
30.11.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Sa. 30.11.2019 16:00 - 18:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum U.01 (Großer Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Mahatma, die große Seele, oder auch Bapuji, Vater der Nation genannt: Mohandas Karamchand Gandhi war ein indischer Rechtsanwalt und Freiheitskämpfer, der die Welt veränderte, indem er seinem Volk die Kunst des furcht- und gewaltlosen Widerstandes lehrte und so zu einem der Hauptarchitekten der indischen Unabhängigkeit sowie zum Vorbild für Martin Luther King und Nelson Mandela wurde. Die Jubiläumsveranstaltung umfasst ein synästhetisches Programm: Festredner ist Prof. Dr. Ram Adhar Mall, Gründungspräsident der internationalen Gesellschaft für interkulturelle Philosophie. Das Schauspiel "Das Salz dieser Erde" veranschaulicht den Salzmarsch nach Dandi. Gemeinsam werden Gandhis Lieblingslieder gesungen. Die Preisverleihung zu einem Schülerwettbewerb über den Mahatma schließt das Programm ab.

Seitenanfang
Fr.
08.11.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Fr. 08.11.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Unser Landschaftsbild von Tibet ist geprägt von den grandiosen, aber kargen Weiten der zentralen Changtang-Ebene. Im Osten des Himalaya sind die Berge jedoch weniger hoch, sodass der Monsun weit nach Norden vordringen kann. Dadurch ist die Landschaft der beiden östlichen Provinzen Tibets, Amdo und Kham, durch Grasland geprägt. Durch die Nähe zur alten Seidenstraße haben kulturelle Einflüsse verschiedener Volksgruppen über Jahrhunderte ihre Spuren hinterlassen. Dr. Klaus Vedder führt uns mit seinem Audiovisionsvortrag in diesen kaum bekannten Teil Tibets und berichtet vom Leben der Tibeter im China der Gegenwart.

Seitenanfang
Fr.
22.11.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Fr. 22.11.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum U.01 (Großer Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Alle Menschen wünschen sich, ein tiefes, anhaltendes Glück zu erfahren und nicht leiden zu müssen. Meistens streben sie jedoch nach äußeren Annehmlichkeiten oder stützen sich auf den Glauben an ein Wesen, das sie erlöst. Der Buddha hingegen lehrte, dass der Zustand unseres eigenen Geistes die wesentliche Quelle von Glück und Leiden darstellt. So erläuterte er einen schrittweisen Weg der Geistesschulung, der sowohl die Beruhigung des Geistes als auch die Entwicklung positiver Kräfte wie Liebe, Mitgefühl und Geduld umfasst. Oliver Petersen, langjähriger Lehrer im Tibetischen Zentrum Hamburg, wird diesen Pfad darstellen und zur Meditation anleiten.

Seitenanfang
Mi.
25.09.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Zeitraum:
Mi. 25.09.2019 - Do. 28.11.2019, 18:40 - 20:10 Uhr
Ort:
VHS, Raum 1.02
Dauer:
2 Termine
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Interessenten/-innen und ehrenamtliche Betreuer/-innen in der Straffälligenhilfe treffen sich im LOTSE-Gesprächskreis regelmäßig zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Referenten/-innen aus dem Justizvollzug und der freien Straffälligenhilfe berichten aus ihren Aufgabengebieten, Themen und Gestaltung der Gesprächskreise richten sich nach den Wünschen der Teilnehmenden. Im Gesprächskreis können sich Interessenten/-innen für ein Ehrenamt in der Straffälligenhilfe unverbindlich informieren.

Seitenanfang
Di.
08.10.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Di. 08.10.2019 09:00 - 10:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Seit 2008 müssen Einbürgerungsbewerber/innen über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland verfügen. Diese Kenntnisse werden durch einen Einbürgerungstest nachgewiesen. Vor Beantragung des Tests sollte eine Beratung im Ausländer-/Einbürgerungsamt der Stadt Essen erfolgen, Schederhofstraße 45, Tel. 02 01/88 32720. Dort gibt es auch das Antragsformular für den Einbürgerungstest. Die Testanmeldung erfolgt persönlich in der Volkshochschule, mittwochs 10-12 Uhr und donnerstags 14-16 Uhr (nicht in den Schulferien!). Bitte bringen Sie für die Test-Anmeldung spätestens drei Wochen vor Testtermin Ihren Pass sowie die Kostenpauschale von 25 € mit. Die Terminzusage für einen Test erfolgt, solange Plätze frei sind.
Für eine schriftliche Anmeldung informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage unter www.vhs-essen.de.

Seitenanfang
Di.
29.10.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Di. 29.10.2019 10:00 - 11:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Seit 2008 müssen Einbürgerungsbewerber/innen über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland verfügen. Diese Kenntnisse werden durch einen Einbürgerungstest nachgewiesen. Vor Beantragung des Tests sollte eine Beratung im Ausländer-/Einbürgerungsamt der Stadt Essen erfolgen, Schederhofstraße 45, Tel. 02 01/88 32720. Dort gibt es auch das Antragsformular für den Einbürgerungstest. Die Testanmeldung erfolgt persönlich in der Volkshochschule, mittwochs 10-12 Uhr und donnerstags 14-16 Uhr (nicht in den Schulferien!). Bitte bringen Sie für die Test-Anmeldung spätestens drei Wochen vor Testtermin Ihren Pass sowie die Kostenpauschale von 25 € mit. Die Terminzusage für einen Test erfolgt, solange Plätze frei sind.
Für eine schriftliche Anmeldung informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage unter www.vhs-essen.de.

Seitenanfang
Di.
05.11.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Di. 05.11.2019 10:00 - 11:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Seit 2008 müssen Einbürgerungsbewerber/innen über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland verfügen. Diese Kenntnisse werden durch einen Einbürgerungstest nachgewiesen. Vor Beantragung des Tests sollte eine Beratung im Ausländer-/Einbürgerungsamt der Stadt Essen erfolgen, Schederhofstraße 45, Tel. 02 01/88 32720. Dort gibt es auch das Antragsformular für den Einbürgerungstest. Die Testanmeldung erfolgt persönlich in der Volkshochschule, mittwochs 10-12 Uhr und donnerstags 14-16 Uhr (nicht in den Schulferien!). Bitte bringen Sie für die Test-Anmeldung spätestens drei Wochen vor Testtermin Ihren Pass sowie die Kostenpauschale von 25 € mit. Die Terminzusage für einen Test erfolgt, solange Plätze frei sind.
Für eine schriftliche Anmeldung informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage unter www.vhs-essen.de.

Seitenanfang
Di.
19.11.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Di. 19.11.2019 10:00 - 11:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Seit 2008 müssen Einbürgerungsbewerber/innen über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland verfügen. Diese Kenntnisse werden durch einen Einbürgerungstest nachgewiesen. Vor Beantragung des Tests sollte eine Beratung im Ausländer-/Einbürgerungsamt der Stadt Essen erfolgen, Schederhofstraße 45, Tel. 02 01/88 32720. Dort gibt es auch das Antragsformular für den Einbürgerungstest. Die Testanmeldung erfolgt persönlich in der Volkshochschule, mittwochs 10-12 Uhr und donnerstags 14-16 Uhr (nicht in den Schulferien!). Bitte bringen Sie für die Test-Anmeldung spätestens drei Wochen vor Testtermin Ihren Pass sowie die Kostenpauschale von 25 € mit. Die Terminzusage für einen Test erfolgt, solange Plätze frei sind.
Für eine schriftliche Anmeldung informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage unter www.vhs-essen.de.

Seitenanfang
Do.
28.11.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Do. 28.11.2019 09:00 - 10:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Seit 2008 müssen Einbürgerungsbewerber/innen über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland verfügen. Diese Kenntnisse werden durch einen Einbürgerungstest nachgewiesen. Vor Beantragung des Tests sollte eine Beratung im Ausländer-/Einbürgerungsamt der Stadt Essen erfolgen, Schederhofstraße 45, Tel. 02 01/88 32720. Dort gibt es auch das Antragsformular für den Einbürgerungstest. Die Testanmeldung erfolgt persönlich in der Volkshochschule, mittwochs 10-12 Uhr und donnerstags 14-16 Uhr (nicht in den Schulferien!). Bitte bringen Sie für die Test-Anmeldung spätestens drei Wochen vor Testtermin Ihren Pass sowie die Kostenpauschale von 25 € mit. Die Terminzusage für einen Test erfolgt, solange Plätze frei sind.
Für eine schriftliche Anmeldung informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage unter www.vhs-essen.de.

Seitenanfang
Do.
05.12.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Do. 05.12.2019 09:00 - 10:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Seit 2008 müssen Einbürgerungsbewerber/innen über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland verfügen. Diese Kenntnisse werden durch einen Einbürgerungstest nachgewiesen. Vor Beantragung des Tests sollte eine Beratung im Ausländer-/Einbürgerungsamt der Stadt Essen erfolgen, Schederhofstraße 45, Tel. 02 01/88 32720. Dort gibt es auch das Antragsformular für den Einbürgerungstest. Die Testanmeldung erfolgt persönlich in der Volkshochschule, mittwochs 10-12 Uhr und donnerstags 14-16 Uhr (nicht in den Schulferien!). Bitte bringen Sie für die Test-Anmeldung spätestens drei Wochen vor Testtermin Ihren Pass sowie die Kostenpauschale von 25 € mit. Die Terminzusage für einen Test erfolgt, solange Plätze frei sind.
Für eine schriftliche Anmeldung informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage unter www.vhs-essen.de.

Seitenanfang
Do.
12.12.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Do. 12.12.2019 09:00 - 10:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Seit 2008 müssen Einbürgerungsbewerber/innen über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland verfügen. Diese Kenntnisse werden durch einen Einbürgerungstest nachgewiesen. Vor Beantragung des Tests sollte eine Beratung im Ausländer-/Einbürgerungsamt der Stadt Essen erfolgen, Schederhofstraße 45, Tel. 02 01/88 32720. Dort gibt es auch das Antragsformular für den Einbürgerungstest. Die Testanmeldung erfolgt persönlich in der Volkshochschule, mittwochs 10-12 Uhr und donnerstags 14-16 Uhr (nicht in den Schulferien!). Bitte bringen Sie für die Test-Anmeldung spätestens drei Wochen vor Testtermin Ihren Pass sowie die Kostenpauschale von 25 € mit. Die Terminzusage für einen Test erfolgt, solange Plätze frei sind.
Für eine schriftliche Anmeldung informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage unter www.vhs-essen.de.

Seitenanfang
Do.
19.12.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Do. 19.12.2019 09:00 - 10:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Seit 2008 müssen Einbürgerungsbewerber/innen über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland verfügen. Diese Kenntnisse werden durch einen Einbürgerungstest nachgewiesen. Vor Beantragung des Tests sollte eine Beratung im Ausländer-/Einbürgerungsamt der Stadt Essen erfolgen, Schederhofstraße 45, Tel. 02 01/88 32720. Dort gibt es auch das Antragsformular für den Einbürgerungstest. Die Testanmeldung erfolgt persönlich in der Volkshochschule, mittwochs 10-12 Uhr und donnerstags 14-16 Uhr (nicht in den Schulferien!). Bitte bringen Sie für die Test-Anmeldung spätestens drei Wochen vor Testtermin Ihren Pass sowie die Kostenpauschale von 25 € mit. Die Terminzusage für einen Test erfolgt, solange Plätze frei sind.
Für eine schriftliche Anmeldung informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage unter www.vhs-essen.de.

Seitenanfang
Fr.
10.01.2020
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Fr. 10.01.2020 10:00 - 11:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Seit 2008 müssen Einbürgerungsbewerber/innen über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland verfügen. Diese Kenntnisse werden durch einen Einbürgerungstest nachgewiesen. Vor Beantragung des Tests sollte eine Beratung im Ausländer-/Einbürgerungsamt der Stadt Essen erfolgen, Schederhofstraße 45, Tel. 02 01/88 32720. Dort gibt es auch das Antragsformular für den Einbürgerungstest. Die Testanmeldung erfolgt persönlich in der Volkshochschule, mittwochs 10-12 Uhr und donnerstags 14-16 Uhr (nicht in den Schulferien!). Bitte bringen Sie für die Test-Anmeldung spätestens drei Wochen vor Testtermin Ihren Pass sowie die Kostenpauschale von 25 € mit. Die Terminzusage für einen Test erfolgt, solange Plätze frei sind.
Für eine schriftliche Anmeldung informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage unter www.vhs-essen.de.

Seitenanfang
Fr.
17.01.2020
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Fr. 17.01.2020 10:00 - 11:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Seit 2008 müssen Einbürgerungsbewerber/innen über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland verfügen. Diese Kenntnisse werden durch einen Einbürgerungstest nachgewiesen. Vor Beantragung des Tests sollte eine Beratung im Ausländer-/Einbürgerungsamt der Stadt Essen erfolgen, Schederhofstraße 45, Tel. 02 01/88 32720. Dort gibt es auch das Antragsformular für den Einbürgerungstest. Die Testanmeldung erfolgt persönlich in der Volkshochschule, mittwochs 10-12 Uhr und donnerstags 14-16 Uhr (nicht in den Schulferien!). Bitte bringen Sie für die Test-Anmeldung spätestens drei Wochen vor Testtermin Ihren Pass sowie die Kostenpauschale von 25 € mit. Die Terminzusage für einen Test erfolgt, solange Plätze frei sind.
Für eine schriftliche Anmeldung informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage unter www.vhs-essen.de.

Seitenanfang
Di.
28.01.2020
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Di. 28.01.2020 10:00 - 11:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Seit 2008 müssen Einbürgerungsbewerber/innen über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland verfügen. Diese Kenntnisse werden durch einen Einbürgerungstest nachgewiesen. Vor Beantragung des Tests sollte eine Beratung im Ausländer-/Einbürgerungsamt der Stadt Essen erfolgen, Schederhofstraße 45, Tel. 02 01/88 32720. Dort gibt es auch das Antragsformular für den Einbürgerungstest. Die Testanmeldung erfolgt persönlich in der Volkshochschule, mittwochs 10-12 Uhr und donnerstags 14-16 Uhr (nicht in den Schulferien!). Bitte bringen Sie für die Test-Anmeldung spätestens drei Wochen vor Testtermin Ihren Pass sowie die Kostenpauschale von 25 € mit. Die Terminzusage für einen Test erfolgt, solange Plätze frei sind.
Für eine schriftliche Anmeldung informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage unter www.vhs-essen.de.

Seitenanfang
Fr.
07.02.2020
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Fr. 07.02.2020 10:00 - 11:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Seit 2008 müssen Einbürgerungsbewerber/innen über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland verfügen. Diese Kenntnisse werden durch einen Einbürgerungstest nachgewiesen. Vor Beantragung des Tests sollte eine Beratung im Ausländer-/Einbürgerungsamt der Stadt Essen erfolgen, Schederhofstraße 45, Tel. 02 01/88 32720. Dort gibt es auch das Antragsformular für den Einbürgerungstest. Die Testanmeldung erfolgt persönlich in der Volkshochschule, mittwochs 10-12 Uhr und donnerstags 14-16 Uhr (nicht in den Schulferien!). Bitte bringen Sie für die Test-Anmeldung spätestens drei Wochen vor Testtermin Ihren Pass sowie die Kostenpauschale von 25 € mit. Die Terminzusage für einen Test erfolgt, solange Plätze frei sind.
Für eine schriftliche Anmeldung informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage unter www.vhs-essen.de.

Seitenanfang

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 Zurück Blättern Vor
Pfeil nach links Pfeil nach oben