Detaillierte Kurssuche
Suchergebnis

Veranstaltung "Der Sternenhimmel über der Metropole Ruhr Astronomische Ereignisse von September 2019 bis März 2020" (Nr. 3E160H) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.
Es wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 Blättern Vor

Keine Anmeldung möglich
Ort:
EMG Touristikzentrale, Am Hauptbahnhof 2, 45127 Essen
Kosten:
Termine und Kosten siehe www.visitessen.de
Info:
Neben Alfred Fischer, Fritz Schupp, Martin Kremmer oder Edmund Körner entwarfen auch Ludwig Mies van der Rohe, Erich Mendelsohn oder Peter Behrens Gebäude in Essen. Vor allem die 1920er Jahre waren eine Epoche herausragenden architektonischen Schaffens, die das Stadtbild bis heute prägt. In 2019 werden über die EMG-Touristikzentrale in Kooperation mit dem Haus der Essener Geschichte, dem Historischen Verein Essen und der Alten Synagoge Führungen entlang der Route "Architektur der Moderne in Essen" angeboten. Der Schwerpunkt liegt auf dem Stil der "Neuen Sachlichkeit" und Architekten, die eine biografische oder künstlerische Verbindung zum Themenkomplex Bauhaus / Werkbund / Folkwang aufweisen. Neben der Architektur werden unter anderem Wohnorte oder Grabmäler der Architekten und Künstler sowie Orte der Zeitgeschichte erklärt.

ab Mai

Termine im Veranstaltungskalender der Stadt Essen und auf www.visitessen.de.

Seitenanfang
Mo.
08.10.2018
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
Mo. 08.10.2018 - So. 03.02.2019, - Uhr
Ort:
Ruhr Museum, Gelsenkirchener Straße 181,45309 Essen
Dauer:
1 Termin
Kosten:
Eintritt: 7 €, ermäßigt 4 €, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schüler und Studierende unter 25 Jahren Eintritt frei.
Info:
Ausstellung Ruhr Museum

Albert Renger-Patzsch gehört mit August Sander oder Heinrich Zille zu den bedeutendsten Dokumentarfotografen der Weimarer Republik. Er kam 1929 nach Essen, wohnte in der Künstlersiedlung Margarethenhöhe und hatte sein Atelier im Museum Folkwang. Seine Ruhrgebietsfotografien entstanden in den Jahren zwischen 1927 und 1935 und waren stilbildend für die Fotografie im Ruhrgebiet im Speziellen und die Industriefotografie im Allgemeinen. Seine menschenleeren Bilder zeigen jenes widersprüchliche Nebeneinander von Industrieanlagen, Wohnbebauung und Landwirtschaft, für das später der Begriff 'Zwischenstadt' gefunden wurde. Die Ruhrgebietsfotografien von Renger-Patzsch befinden sich im Albert Renger-Patzsch Archiv der Stiftung Ann und Jürgen Wilde in der Pinakothek der Moderne in München und wurden dort 2017 unter dem Titel "Albert Renger-Patzsch. Ruhrgebietslandschaften" erstmals umfassend in einer Ausstellung gezeigt. Das Ruhr Museum übernimmt die Münchener Ausstellung und ergänzt sie um eine Reihe von Bildserien, die Albert Renger-Patzsch bis in die 1950er Jahre im Ruhrgebiet aufgenommen hat, darunter Fotografien der Villa Hügel, der Margarethenhöhe, des Museum Folkwang oder der Zeche Zollverein. Sie sind größtenteils noch nie in einer Ausstellung gezeigt worden.

Veranstaltungsort: Ruhr Museum, Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 24681 444, besucherdienst@ruhrmuseum.de, www.ruhrmuseum.de

Öffnungszeiten: tgl. 10-18 Uhr, (24., 25. und 31.12. geschlossen).

Seitenanfang
Do.
01.11.2018
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Do. 01.11.2018 - Di. 31.12.2019, - Uhr
Kosten:
.
Info:
Mit dem Klimasparbuch Essen 2019 werden breite Zielgruppen mit hohem Ortsbezug zu Nachhaltigkeitsthemen angesprochen. Dabei werden nicht nur Informationen vermittelt; Gutscheine für Dienstleistungen unterstützen den Aufbruch in eine lebenswerte Zukunft. Das Klimasparbuch stärkt die Partizipation der Bevölkerung, motiviert die Gäste Essens und informiert Besucherinnen und Besucher der Stadt. Mit dem Klimasparbuch wird das Kommunikationskonzept der Grünen Hauptstadt Europas - Essen 2017 in Form eines Buches, erweitert um den Social Media Kanal "GreenApes", fortgesetzt. Es ist im Buchhandel erhältlich.

Ganzjährig

Seitenanfang
Do.
10.01.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 10.01.2019 18:00 - Uhr
Ort:
Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Historischer Verein Essen, Referent Dr. Klaus Wisotzky

Am 11. Januar 1919 verkündeten Flugblätter des Arbeiter- und Soldatenrates in Essen den "Sieg des Sozialismus". Das Kohlensyndikat und der Zechenverband, "die Zentrale der kapitalistischen Ausbeutung und die Zwingburg der zechenherrlichen Gewalt", seien besetzt worden und "damit in die Hände des Volkes übergegangen". Mit der Sozialisierungsbewegung im Ruhrbergbau, die der Essener Arbeiter- und Soldatenrat mit seiner Aktion ausgelöst hat, sollten die zahlreichen Bergarbeiterstreiks beendet werden. Wie die Reichsregierung und die Gewerkschaften auf den Essener Vorstoß reagierten, wird ebenso im Vortrag dargestellt wie das Handeln der Bergleute.

Veranstaltungsort: Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 5147550, info@hv-essen.de, www.hv-essen.de.

Seitenanfang
Mo.
14.01.2019
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
Mo. 14.01.2019 - So. 10.03.2019, - Uhr
Ort:
VHS, Burgplatz 1
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Die Architekten Josef Rings und Erich Mendelsohn stehen beispielhaft für zwei Vertreter der architektonischen Moderne in Deutschland und später im Exil in Palästina, deren Lebenswege und berufliche Karrieren einen Einblick in die Vielgestaltigkeit der biographischen und professionellen Situation unter den politischen Prämissen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts geben. Gemeinsam war ihnen, dass sie durch den Machtantritt der Nationalsozialisten gezwungen waren, Deutschland in Richtung Palästina zu verlassen. Beiden gelang es hier, sich erneut in ihrem Beruf zu etablieren und weiterhin größere Projekte zu verwirklichen. Die Ausstellung ist Bestandteil des NRW-weiten Verbundprojektes "100 Jahre bauhaus im westen".

Veranstaltungsort: VHS Essen.

Öffnungszeiten Mo. bis Fr. 9-21 Uhr.

Seitenanfang
Do.
24.01.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 24.01.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Alte Synagoge Essen (Seminarraum)
Dauer:
1 Tag
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Alte Synagoge, Martia Strehlen, Alte Synagoge Essen

Salomon Samuel stammte aus Westpreußen. Nach seinem Studium in Berlin kam er als Rabbiner 1894 nach Essen. An der Gestaltung der 1913 eingeweihten Essener Synagoge, die vielen als die schönste in Deutschland galt, hatte er in Zusammenarbeit mit dem christlichen Architekten Edmund Körner maßgeblichen Anteil. Er war ein engagierter Vertreter der liberalen jüdischen Bewegung und patriotischer Deutscher. 1932 ging er in den Ruhestand und zog mit seiner Familie nach Berlin. Trotz zunehmender Einschränkungen in der NS-Zeit zögerte er lange zu emigrieren. Im August 1942 wurden er, seine Frau und seine Schwester nach Theresienstadt deportiert, wo sie im Oktober 1942 starben.

Veranstaltungsort: Alte Synagoge (Seminarraum), Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen. Eingang Alfredistr.

Kontakt: Tel.: +49 201 88-45218, alte-synagoge@essen.de, www.alte-synagoge.essen.de.

Seitenanfang
So.
27.01.2019
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
So. 27.01.2019 - Sa. 23.02.2019, - Uhr
Ort:
Marktkirche, Markt 2, 45127 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Ausstellung der Evangelischen Jugend Essen über einen Besuch des Vernichtungslagers Auschwitz

Mehr als 70 Jahre nach dem Ende des Zeiten Weltkrieges werden in Deutschland Stimmen laut, die der Erinnerung an die Shoah einen geringeren Stellenwert zumessen. Wir wollen im Gegenzug betonen, dass diese Erinnerung eine Verantwortung impliziert, sich für Menschenrechte und gegen ethnische Säuberungen einzusetzen. Die Bilder der Ausstellung zeigen die Wirkung der Konfrontation mit dem Holocaust in den Gesichtern der Jugendlichen. Orte, Fakten, Berichte bewirken eine Realität, die eine eigene Haltung - in Abgrenzung zu Rassismus und Nationalismus - fördert bzw. weiter bestärkt.

Veranstaltungsort: Marktkirche, Markt 2, 45127 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 2205 221, info@evkirche-essen.de, www.kirche-essen.de.

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 10.30-13 Uhr und 15-18 Uhr, Sa. von 12-17 Uhr

Seitenanfang
So.
10.02.2019
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
So. 10.02.2019 - Fr. 29.03.2019, - Uhr
Ort:
VHS, Ausstellungsfoyer 2. OG
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Das Signet für die VHS Essen entstand während ihres Studiums im Jahr 1968. Beide waren im 6. Semester, Elga Hübner an der Folkwangschule für Gestaltung, Essen, und Gerulf Morgenstern an der Werkkunstschule Dortmund. Für die 68er-Studentenbewegung gestalteten sie politische Plakate, die auf Veranstaltungen unter anderem in der VHS hinwiesen. So lernten sie den damaligen Leiter Dr. Wilhelm Godde kennen, der sie 1968 mit einer Titelgestaltung für das Programmheft beauftragte. Insgesamt sind bisher um die 50 Markenzeichen, Bildlogos oder Wortbildmarken entstanden. Die VHS Essen zeigt einen Querschnitt durch dieses Werk.

Veranstaltungsort: Volkshochschule Essen, Burgplatz 1, 45127 Essen

Öffnungszeiten Mo. bis Fr. 9-21 Uhr.

Seitenanfang
So.
10.02.2019
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
So. 10.02.2019 - Fr. 12.04.2019, - Uhr
Ort:
VHS, Ausstellungsfoyer 1. OG
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Eine Fotoausstellung über die Bedeutung der VHS im Leben junger Menschen heute auf der Folie der Gründungsabsichten 1919.

Der Zweite Bildungsweg an der Volkshochschule Essen eröffnet seinen Teilnehmenden durch die Qualifizierung wichtige Startchancen für ihre ganz persönliche Zukunft. Dies wissen die rund 300 Erwachsenen, die in jedem Semester qualifiziert werden, sehr genau. Was Sie nicht wissen ist, wie sehr die Geschichte der VHS mit der weitreichenden Umgestaltung der deutschen Gesellschaft nach dem Kaiserreich zusammenhängt und wie ähnlich die Probleme der heutigen und damaligen Zeitgenossen sind. Sowohl 1919 als auch 2019 haben wir gesellschaftliche Ausgangslagen, die von großen Umbrüchen gekennzeichnet sind und in beiden Epochen war und ist Bildung ein Kernthema. Bildung ist damals wie heute ein Schlüssel für den Ausgleich gesellschaftlicher Unterschiede. Die TN sollen sich mit der Gründung der VHS Essen und den Gründen, die dazu geführt haben, auseinandersetzen und dann in persönlichen Portraitfotos zum Ausdruck bringen, was die Volkshochschule heute für ihr jeweiliges Leben bedeutet. Der Historische Verein wird in diesem Projekt sein Wissen über die Geschichte der Stadt Essen und der Protagonisten, die sich einst für die Gründung einer Volkshochschule in unserer Stadt stark gemacht haben, in ein Unterrichtsprojekt einbringen. Auf diese Weise bekommt die Auseinandersetzung mit Geschichte und das Erleben von Volkshochschule eine authentische und biografisch relevante Ebene. Ein das Geschichtsprojekt begleitender Fotograf wird mit den TeilnehmerInnen diese "Verwurzelung" in den historischen Zusammenhang ins Bild setzen. Daraus soll eine Fotoausstellung entstehen, die zum Jubiläum der Volkshochschule eröffnet werden soll.

Veranstaltungsort: Volkshochschule Essen, DIE NEUE GALERIE, Burgplatz 1, 45127 Essen ( 1. Etage)

Öffnungszeiten Mo. bis Fr. 9-21 Uhr.

Seitenanfang
Do.
14.02.2019
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
Do. 14.02.2019 - Do. 11.04.2019, 09:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.02 (Neue Galerie -Ausstellungen-)
Dauer:
49 Termine
Kosten:
entgeltfrei
Info:
DIE NEUE GALERIE der Volkshochschule Essen bietet einem breiten Publikum Begegnungen mit zeitgenössischer Kunst. Seit 2004 haben hier über 100 professionelle Künstler*innen vielfältige und innovative Ausdrucksformen zeitgenössischer Kunst präsentiert.

Zum Auftakt des 100-jährigen Jubiläums der Volkshochschule Essen präsentiert die NEUE GALERIE eine Lichtskulptur von Christoph Hildebrand. Der Essener Bildhauer schafft seit rund 20 Jahren digital gesteuerte leuchtende Zeichen und motorisch bewegte Objekte. Mit seiner piktografischen Bildsprache, die sich von der grafischen Benutzeroberfläche unserer Computer und Smartphones ableitet, sowie mit lichtbasierten und teilweise interaktiven Interventionen, sprechen seine Werke insbesondere jüngere, digital affine Menschen an. "CLOUDS" sind wolkenartige polygonale Raumfachwerke, die mit leuchtenden Piktogrammen aufgeladen sind. Sie setzten ein künstlerisches Zeichen, das für unsere Zeit steht und das auf die Zukunftsorientierung der VHS verweist.

Eröffnung der Ausstellung am 13. Februar, 19 Uhr.

Veranstaltungsort: VHS Essen, Die neue Galerie

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 9 bis 21 Uhr.

Seitenanfang
Mi.
20.02.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mi. 20.02.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
100 JAHRE VHS ESSEN: EIN BILDUNGSHAUS BEGEGNET ZEITEN UND MENSCHEN
"Die Zeiten ändern sich..." Diese allgemeingültige Aussage hat nicht nur Auswirkungen auf persönliche Lebensläufe, sondern auch auf öffentliche Institutionen wie die Volkshochschule, die in ihrem Selbstverständnis eng mit den Menschen Essens verbunden ist. Die Veranstaltungsreihe möchte den historischen Fortgang beispielhaft nachzeichnen: von der Gründung der Essener VHS über sie prägende Persönlichkeiten bis zu modernisierenden Entwicklungen, die in die Gegenwart reichen. - Bei der ersten Essener Kommunalwahl nach dem Ersten Weltkrieg, bei der nicht mehr das preußische Drei-Klassen-Wahlrecht galt, machten die Sozialdemokraten Werbung für ein neues Volkshaus als Zentralstelle für das gesamte Essener Erziehungs- und Bildungswesen. Das Haus, das am Burgplatz entstehen sollte, war für sie das "mächtige Wahrzeichen der neuen Zeit". Der Plan ließ sich nicht realisieren, doch am 28. Mai 1919 beschloss der gewählte Ausschuss für Volksbildung, eine Volkshochschule zu errichten, und verabschiedete auch deren Satzung. Vor dem Hintergrund der seinerzeitigen politischen Ereignisse behandelt der Vortrag von Dr. Klaus Wisotzky, bis 2018 Stadtarchivar und Leiter des Hauses der Essener Geschichte, die Gründungsgeschichte der VHS und stellt dabei auch deren gesellschaftspolitisch-gegliederte Organisationsform heraus, die als "Essener Modell" deutschlandweit Beachtung gefunden hat.

Veranstaltungsort: Volkshochschule Essen, Burgplatz 1, 45127 Essen
Raum E.11 (Kleiner Saal)

Seitenanfang
Do.
21.02.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 21.02.2019 18:00 - Uhr
Ort:
Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Historischer Verein Essen, Referentin Birgit Hartings

Die Geschichte der 1919 gegründeten Volkshochschule Essen kann hier nur schlaglichtartig beleuchtet werden. Entstanden in der Aufbruchsstimmung der sich entwickelnden Weimarer Demokratie, wurde sie viele Jahre durch das sogenannte "Essener Gruppensystem", bestehend aus der katholischen, freien, evangelischen und neutralen Gruppe, das in der Volkshochschulbewegung einmalig war und noch den Wiederaufbau nach 1945 begleitete, geprägt und gefördert. Erst 1964 erhielt die Volkshochschule Essen einen hauptamtlichen Leiter und 1971 mit der Inbetriebnahme des "Hauses der Erwachsenenbildung" endlich einen zentralen Veranstaltungsort. Sie wurde zur Tagesvolkshochschule, arbeitet mit verschiedenen Kooperationspartnern zusammen und entwickelt eigenständige Projekte zur Fort- und Weiterbildung. 2004 bezog sie ihr neues, mitten in der Stadt am Burgplatz gelegenes Domizil. Von der Gründung bis heute orientiert sich das Angebot der Volkshochschule Essen, unter Berücksichtigung aller wissenschaftlichen und weltanschaulichen Diskussionen um Inhalte und Vermittlung von Bildung und Erwachsenenbildung, immer an den Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und den Bedürfnissen der jeweiligen Gegenwart.

Veranstaltungsort: Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 5147550, info@hv-essen.de, www.hv-essen.de.

Seitenanfang
Mi.
27.02.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mi. 27.02.2019 20:00 - Uhr
Ort:
Stadtbibliothek, Hollestr. 3, 45127 Essen
Kosten:
Eintritt: 8 €, ermäßigt 5 €.
Info:
Wie in den ursprünglichen Pariser Cabarets stand auch in den Berliner Pendants der 1920er Jahre das Chanson im Vordergrund. Bissige oder melancholische Texte, in Musik gesetzt, nahmen Stellung, um Zustände und Ereignisse zu kritisieren, und besitzen dabei einen hintergründigen Humor, der zum Schmunzeln einlädt. In Vertonungen des Komponisten Juan Allende-Blin, die an diese Tradition anknüpfen, kommen Autoren wie Kurt Tucholsky, Bertolt Brecht oder Else Lasker-Schüler zu Wort. Es wirken mit: Eva Nievergelt, Sopran, Marcus Ullmann, Tenor, Robert Schoen, Sprecher, und Lucius Rühl, Klavier.

Veranstaltungsort: Zentralbibliothek Essen, Hollestraße 3, 45127 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 8842004, oeffentlichkeitsarbeit@stadtbibliothek.essen.de www.stadtbibliothek.essen.de.

Seitenanfang
Do.
28.02.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 28.02.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Alte Synagoge Essen (Seminarraum)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Alte Synagoge, PD L. Joseph Heid, Universität Duisburg-Essen

Seit den 1880er Jahren war Deutschland ein natürlicher Anziehungspunkt für verfolgte Ostjuden. Diese waren Menschen, die dem mittelständischen, kleinbürgerlichen und proletarisierten Milieu entstammten. Sie waren traditionsbewusst. Die Ablehnung der deutschen Juden gegenüber den ostjüdischen Einwanderern hatte eine seiner Ursachen in der Betonung des Jüdischen in Sprache (Jiddisch), Kleidung und religiösen Riten. Sie fürchteten, auf ihrem Weg der Assimilation in die bürgerliche, deutsche Gesellschaft behindert zu werden. Aber es war auch ein Klassenproblem: Deutsch-jüdisches Bürgertum gegenüber einem ostjüdischen Proletariat, kleinbürgerlichen Handwerkern und Händlern.

Veranstaltungsort: Alte Synagoge (Seminarraum), Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen.
Eingang Alfredistr.

Kontakt: Tel.: +49 201 88-45218, alte-synagoge@essen.de, www.alte-synagoge.essen.de.

Seitenanfang
Do.
28.02.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Zeitraum:
Beginn 28.02.2019, 39x donnerstags 18.40-21.50 Uhr plus 1 Samstag 10-13 Uhr am 6.4.2019
Ort:
VHS, Raum 2.04
Dauer:
40 Termine
Kosten:
948,00 EUR
Info:
Vermittelt werden theoretische und praktische Kompetenzen für die eigenständige Abwicklung der betrieblichen Finanzbuchführung. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Angesprochen sind Berufsrückkehrer/innen, Selbstständige sowie Personen, die vor Längerem erworbene Kenntnisse auffrischen oder erweitern wollen. Der Lehrgang besteht aus drei Modulen. Durch drei Teil-Prüfungen erwerben Sie schrittweise das Zertifikat als "Fachkraft für Finanzbuchhaltung (Xpert Business)" (vgl. www.xpert-business.eu):
* Finanzbuchführung I
* Finanzbuchführung II
* Finanzbuchführung III am PC mit Lexware.
Der Dozent ist Trainer für Buchführung und Erwachsenenbildung. Das Entgelt umfasst die Teilnahme am Unterricht sowie die Kosten für Bücher und Prüfungen. - Erwerbstätige können mit dem Bildungsscheck NRW oder dem Prämiengutschein des Bundes 50 % sparen (vgl. www.weiterbildungsberatung.nrw). - Weitere Details erfahren Sie bei Dr. Reimund Evers (0201 - 88 43 202).

Mehr Infos unter xpert-business.eu!

Sowie in diesem Flyer!

Außerdem sind wir Testsieger!

Seitenanfang
Fr.
08.03.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Zeitraum:
Fr. 08.03.2019 - Fr. 13.12.2019, 17:00 - 20:10 Uhr
Ort:
VHS, Raum 3.02 (Foto)
Dauer:
15 Termine
Kosten:
180,00 EUR
Info:
Sie haben Design oder Kunst studiert? Sie suchen wieder einen Einstieg in freie und kreative Themen; eine Gruppe, mit der Sie sich über Ihre freien Arbeiten austauschen können; eine Mentorin, mit der Sie über Ihre Arbeit und Kreativität reden können? Dieser Kurs bietet Ihnen eine Gruppe, unter der Leitung von Frau Prof. Cindy Gates (FH-Dortmund, Fachbereich Design), in der Sie Ihre Kreativität wieder neu erleben können. Hier erhalten Sie kreative Impulse und arbeiten zu einemThema.Voraussetzung: Abgeschlossenes Studium oder Ausbildung im Bereich Design/ Kunst/Fotografie.

Seitenanfang
Sa.
09.03.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Sa. 09.03.2019 11:00 - Uhr
Ort:
Folkwang Musikschule der Stadt Essen /VHS Essen
Kosten:
5,00 EUR
Info:
Mitmachangebote und Gesangsperformance

Singen befreit und kann insofern ein persönlicher Aufbruch sein. Das Singen, das sowohl in der Folkwang Musikschule als auch in der Volkshochschule Essen intensiv gepflegt wird, hat in der Musikgeschichte in künstlerischer wie in populärer Hinsicht eine sehr wechselnde und vielgestaltige Rolle gespielt. Dem Aufbruchcharakter innerhalb der Jugendbewegung steht die Funktionalisierung in der Zeit des Nationalsozialismus gegenüber, was in der Nachkriegszeit zu einer gewissen Rationalisierung des Schulgesangs führte. Neue Tendenzen wie der "Day of Song" und Angebote wie "heilsames Singen" führen wieder auf den Urgrund des Singens als natürlicher persönlicher Ausdruck mit seiner befreienden Kraft zurück. Der gemeinsame Festtag des Singens führt Jung und Alt über die Stimme zusammen.

Beginn in der Folkwang Musikschule, Thea-Leymann-Straße 23, 45127 Essen um 11 Uhr mit wechselnden Singangeboten bis 13 Uhr, Umzug in die VHS bis 13:45 Uhr, Abschlusskonzert im großen Saal der VHS von 14-16 Uhr

Seitenanfang
Do.
14.03.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 14.03.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen
Kosten:
Eintritt frei
Info:
Vortragsreihe Historischer Verein Essen, Referent Bodo Zapp

Fehlende Möglichkeiten der Weiterbildung rauben vielen Menschen die Chance auf einen guten Platz im Leben. Auch interessante Angebote für die Freizeitgestaltung bleiben ihnen verschlossen. Fremdsprachen? Nur wer es sich leisten kann, profitiert von privaten Anbietern. - Ein Alptraum, sicher. Aber wie sähe die Welt wohl aus, wenn es die 100-jährige Erfolgsgeschichte der Volkshochschule nicht gäbe?! Ob in den Nachkriegszeiten oder in unserer Smartphonezeit: "Wissen für alle" ist die Leitlinie einer hoch engagierten VHS, die mit ihrem "Kursbuch" den Wandel der Bedürfnisse spiegelt. Sie ist nicht nur Lern-Treffpunkt, sondern auch ein Haus des freien Geistes, ein Ort der Geborgenheit und ein Platz für Selbstbestätigung. Hier sind die Mutbürger, die ihre Zukunft in die Hand nehmen. Gratulation für ein deutsches Markenzeichen mit guten Voraussetzungen für den Aufbruch in die Zukunft!

Veranstaltungsort: Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen

Tel.: +49 201 5147550, info@hv-essen.de, www.hv-essen.de

Seitenanfang
Sa.
16.03.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Sa. 16.03.2019 15:30 - 16:30 Uhr
Ort:
Domschatzkammer, Burgplatz 2, 45127 Essen
Dauer:
1 Termin
Kosten:
6 €/Person
Info:
Der Essener Dom und seine Schatzkammer sind die wichtigsten Zeugnisse des Essener Frauenstifts, das von 850 bis 1803 bestand. Kunstwerke, vor allem aus dem Frühmittelalter, machen den Domschatz einzigartig unter den Kirchenschätzen Deutschlands. Neben Gebet und Herrschaft war Bildung im Alltag der Frauen wichtig. Damals wie heute ist sie einer der Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe. Seit der Stiftsgründung prägten gesellschaftliche Um- und Aufbrüche den Lauf der Geschichte. Der Essener Domschatz begleitet daher das Jubiläum der VHS mit Sonderführungen.

Veranstaltungsort: Domschatzkammer, Burgplatz 2, 45127 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 2204 206, domschatz@bistum-essen.de, www.domschatz-essen.de.

Seitenanfang
So.
17.03.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
So. 17.03.2019 15:00 - Uhr
Ort:
Astra Theater, Teichstraße 2, 45127 Essen
Kosten:
Eintritt 9 €, ermäßigt 8 €
Info:
Filmreihe der Essener Filmkunsttheater. Italienischer Neorealismus, Nouvelle Vague, New Hollywood: In der Geschichte des Films gab es immer wieder Erneuerungsbewegungen, deren Ziel es war, das Kino neu zu definieren, Filmsprache thematisch wie formal weiterzuentwickeln und althergebrachte Sehgewohnheiten aufzubrechen. Das Astra-Theater zeigt von März bis Juni 2019 an vier Sonntagen ausgewählte Repräsentanten dieser filmischen Aufbruchsbewegungen.

Veranstaltungsort: Astra Theater, Teichstraße 2, 45127 Essen

Genauere Informationen finden Sie in Kürze unter www.filmspiegel-essen.de ,
Tel.: +49 201 27 55 55, info@essener-filmkunsttheater.de

Seitenanfang
Do.
21.03.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 21.03.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Alte Synagoge Essen (Seminarraum)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Alten Synagoge, Dr. Vasco Kretschmann, Kulturreferent am Oberschlesischen Landesmuseum, Ratingen

Es war ein langer Weg, bis die deutschen Juden als integraler Bestandteil der deutschen Geschichte Anerkennung fanden. In der Weimarer Republik vermittelten große Geschichtsausstellungen einen neuen Blick auf die deutsch-jüdische Geschichte. Vasco Kretschmann, Kulturreferent am Oberschlesischen Landesmuseum in Ratingen, zeigt dies am Beispiel der Entwicklungen in der schlesischen Hauptstadt Breslau.

Veranstaltungsort: Alte Synagoge (Seminarraum), Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen.
Eingang Alfredistr.

Kontakt: Tel.: +49 201 88-45218, alte-synagoge@essen.de, www.alte-synagoge.essen.de.

Seitenanfang
Mi.
27.03.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mi. 27.03.2019 17:00 - 18:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag von Robert Welzel

Unter dem Eindruck der internationalen Strömungen orientierte sich Essens Aufbruch zum Jugendstil an den speziellen Bedürfnissen der Industrieregion. Bauvorhaben und Kunstwerke zeigten sich von den großen Ausstellungsevents, etwa der Darmstädter Mathildenhöhe, inspiriert. Ihrerseits präsentierten die Essener Stadtverwaltung und hiesige Unternehmen ihre Innovationen auf den Welt-, Gewerbe- oder Bauausstellungen. Mit Preisen bedacht wurden die hochkarätigen Jugendstilprodukte der in Essen ansässigen Kunstschmiede Füssmann & Feeth und des Möbelhauses W. Wember auf der Ausstellung Düsseldorf 1902.

Seitenanfang
Do.
04.04.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 04.04.2019 19:30 - 21:30 Uhr
Ort:
VHS Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Veranstalter: VHS Essen in Kooperation mit der Folkwang Musikschule der Stadt Essen.

Vortrag von Dr. Christian de Witt

In der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg wurden zum ersten Mal in der Geschichte auf breiter Basis pädagogische Grundlagen entwickelt und umgesetzt. Unter dem Dach der "Reformpädagogik" bildeten sich ganz unterschiedliche neuartige Ansätze. Im Bereich der Musik wurde - stark beeinflusst durch die "musikalische Jugendbewegung" - eine Pädagogik entwickelt, die weniger auf künstlerische Ziele setzte, sondern vielmehr das musikalische Erlebnis in den Mittelpunkt rückte. Einer der wichtigen Vertreter dieser Entwicklung war Fritz Jöde, der in seiner Schrift "Musikschulen für Jugend und Volk" (1924) in großer Distanz zur Vergangenheit seine Vorstellungen einer neuen Musikschularbeit formulierte. Drei Jahre nach Gründung der Essener Volkshochschule entstand 1922 in Hamburg die erste Musikschule nach Jödes Vorstellungen. Dr. Christian de Witt, ehemaliger Leiter der Folkwang Musikschule, ist ein ausgewiesener Experte dieses Themas und wird diese musikpädagogischen Entwicklungen aus historischer Sicht bis in die heutige Musikschullandschaft hinein darstellen. Spannend werden seine Visionen einer Musikschule 2030.

Veranstaltungsort: VHS Essen

Seitenanfang
Sa.
06.04.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Sa. 06.04.2019 15:00 - 18:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.02 (Neue Galerie -Ausstellungen-)
Kosten:
entgeltfrei
Info:
DIE NEUE GALERIE der Volkshochschule Essen zeigt in ihrem Gebäude am Burgplatz seit 2004 regelmäßig Kunstausstellungen mit Skulpturen, Objekten, Rauminstallationen, grafischen Arbeiten und Malerei. Anlässlich des 100. VHS-Jubiläums gibt ein umfangreicher Katalog nun einen Überblick über die Vielfalt der Ausstellungen aus den letzten 15 Jahren vor und stellt gut 80 Künstler*innen aus über 60 Ausstellungen vor.
Der Katalog wird am 6. April vorgestellt.

Veranstaltungsort: VHS Essen, Burgplatz 1, 45127 Essen

Seitenanfang
Mo.
08.04.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mo. 08.04.2019 19:00 - Uhr
Ort:
GOP Varieté-Theatersaal, Rottstraße 30, 45127 Essen
Kosten:
Eintritt: 7 €
Info:
Vortrag und Dokumentarfilm GOP

Unter dem Dach der GOP Entertainment-Group bestehen sieben GOP Varieté-Theater in Hannover, Essen, Bad Oeynhausen, Münster, München, Bremen und Bonn sowie die Dance-Clubs in Bad Oeynhausen und Bremen sowie die Agentur "GOP showconcept". Diese ist nicht nur kreative "Keimzelle" und Produzent der vielfältigen Theaterproduktionen, sondern entwickelt auch Konzepte für Galas, Gastspiele usw. Werner Buss, künstlerischer Direktor der Group, referiert darüber, wie eine Show entsteht - spannend, interessant, höchst unterhaltsam und berührend. Denn Wünsche, Sehnsüchte und die Erzeugung von Emotionen werden auch in den Mittelpunkt jeder Konzeptentwicklung gestellt. Buss verbringt einen Großteil seiner Zeit im In- und Ausland, um nach Künstlern zu suchen, unentdeckte Talente aufzuspüren und neue Kreationen zu entwickeln. Der im Anschluss gezeigte GOP-Dokumentarfilm "Like butter on toast" begleitet in zauberhaften Bildern, Interviews und Hintergrundinfos die Produktion. Sehenswert!

Veranstaltungsort: GOP Varieté-Theatersaal, Rottstraße 30, 45127 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 247 93 93, info-essen@variete.de, www.variete.de. Eintritt 7 Euro.

Seitenanfang
Mo.
08.04.2019
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Mo. 08.04.2019 - So. 05.01.2020, - Uhr
Ort:
Ruhr Museum, Gelsenkirchener Straße 181,45309 Essen
Kosten:
Eintritt: 7 €, ermäßigt 4 €, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schüler und Studierende unter 25 Jahren Eintritt frei.
Info:
Ausstellung Ruhr Museum
2019 jährt sich zum hundertsten Mal die Gründung des sogenannten Kleinen Atelierhauses auf der Essener Margarethenhöhe, das die Stifterin der Gartenvorstadt, Margarethe Krupp, für den Künstler Hermann Kätelhön bauen ließ. Es war die Keimzelle eines Künstlerkreises, der sich in den nachfolgenden Jahren auf der Margarethenhöhe etablierte. Zu ihm gehörten neben Kätelhön vor allem die Bildhauer Joseph Enseling, Will Lammert und Richard Malin, die Maler und Grafiker Gustav Dahler, Kurt Lewy sowie Hermann und Philipp Schardt, die Goldschmiedin Elisabeth Treskow, die Buchbinderin Frida Schoy und der Fotograf Albert Renger-Patzsch. Sie schufen mitten im Ruhrgebiet eine Künstlersiedlung, die sich mit der künstlerischen und kunsthandwerklichen Produktion im Industrieraum an Rhein und Ruhr auseinandersetzte.

Veranstaltungsort: Ruhr Museum, Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 24681 444, besucherdienst@ruhrmuseum.de, www.ruhrmuseum.de

Öffnungszeiten: tgl. 10-18 Uhr, (24., 25. und 31.12. geschlossen).

Seitenanfang
Mi.
10.04.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mi. 10.04.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Volkshochschule Essen, Burgplatz 1, 45127 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
100 JAHRE VHS ESSEN: EIN BILDUNGSHAUS BEGEGNET ZEITEN UND MENSCHEN
"Die Zeiten ändern sich..." Diese allgemeingültige Aussage hat nicht nur Auswirkungen auf persönliche Lebensläufe, sondern auch auf öffentliche Institutionen wie die Volkshochschule, die in ihrem Selbstverständnis eng mit den Menschen Essens verbunden ist. Die Veranstaltungsreihe möchte den historischen Fortgang beispielhaft nachzeichnen: von der Gründung der Essener VHS über sie prägende Persönlichkeiten bis zu modernisierenden Entwicklungen, die in die Gegenwart reichen. - Die Essener "Gruppen-Volkshochschule" der Weimarer Zeit hat eine besondere Formation hervorgebracht: Aus der "freien Gruppe" rund um den ehemaligen Lehrer Dr. Artur Jacobs, seine Ehefrau, die Bewegungspädagogin Dore Jacobs, und ihre Bildungsarbeit entstand Anfang der 1920er-Jahre der "Bund - Gemeinschaft für sozialistisches Leben". Dessen Wirken umspannte im weiteren Verlauf politische Erwachsenbildung, Körperbildung, gesellschafts- und parteipolitische Arbeit sowie radikale Lebensreform-Experimente und wurde während der NS-Herrschaft außerdem zu einem widerständigen, Menschenleben rettenden Mikrokosmos. Wie kam es zu diesem Zusammenschluss und wo lag seine Bedeutung in der Entstehungszeit der VHS Essen? Dr. Norbert Reichling, langjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Bildungswerk der Humanistischen Union, beschreibt in seinem Vortrag das Wirken der "Volkshochschulpersönlichkeiten" Artur und Dore Jacobs im Zeitenkontext von freiheitlicher Bildungsreform und autoritärem Unterdrückungs- und Verfolgungssystem.

Veranstaltungsort: Volkshochschule Essen, Burgplatz 1, 45127 Essen

Seitenanfang
Do.
11.04.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 11.04.2019 18:00 - 20:00 Uhr
Ort:
Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Historischer Verein Essen, Referent Dr. Hans Jürgen Lechtreck

Der Vortrag thematisiert die Beziehung zwischen Karl Ernst Osthaus, dem Gründer des Museum Folkwang, und Walter Gropius, dem Gründungsdirektor des Bauhaus in Weimar. Beide engagierten sich im Deutschen Werkbund und unterstützen sich gegenseitig bei der Verwirklichung ihrer Ziele. Gropius wirkte ab 1908/09 am Aufbau der Weltkunst-Sammlung von Osthaus mit, der sich seinerseits dafür einsetzte, dass der Architekt nach Weimar berufen wurde, um die dortige Kunstgewerbeschule weiterzuführen. Neben Gemeinsamkeiten und personellen Verflechtungen zwischen Hagen und Weimar sollen aber auch die unterschiedlichen politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie künstlerischen Kontexte beleuchtet werden.

Veranstaltungsort: Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 5147550, info@hv-essen.de, www.hv-essen.de.

Seitenanfang
So.
14.04.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
So. 14.04.2019 15:00 - Uhr
Ort:
Astra Theater, Teichstraße 2, 45127 Essen
Kosten:
Eintritt 9 €, ermäßigt 8 €
Info:
Filmreihe der Essener Filmkunsttheater. Italienischer Neorealismus, Nouvelle Vague, New Hollywood: In der Geschichte des Films gab es immer wieder Erneuerungsbewegungen, deren Ziel es war, das Kino neu zu definieren, Filmsprache thematisch wie formal weiterzuentwickeln und althergebrachte Sehgewohnheiten aufzubrechen. Das Astra-Theater zeigt von März bis Juni 2019 an vier Sonntagen ausgewählte Repräsentanten dieser filmischen Aufbruchsbewegungen.

Veranstaltungsort: Astra Theater, Teichstraße 2, 45127 Essen

Genauere Informationen finden Sie in Kürze unter www.filmspiegel-essen.de ,
Tel.: +49 201 27 55 55, info@essener-filmkunsttheater.de

Seitenanfang
Do.
18.04.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 18.04.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Alte Synagoge Essen (Seminarraum)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Alte Synagoge, Dr. Uri R. Kaufmann, Alte Synagoge Essen

Die Jüdischen Jugendbwegungen hatten ihre Blüte in der Weimarer Zeit. Viele Junge suchten eine neue Gemeinschaft, ein neues Lebensgefühl. Der "Pionier", der notfalls wehrhafte und selbstbewusste "Chaluz", der das Land Israel im Schweiße seines Angesichts fruchtbar machte, war das hohe Ideal der zionistischen Jugendbewegungen. Man entwickelte neue Formen des Zusammenlebens mit dem Kibbuz oder dem Moschaw. Der deutsche Wandervogel inspirerte auch deutsch-jüdische Wanderbünde zu ihrem Tun: Eine bunte Vielfalt jüdischer Bewegung von marxistisch bis modern-orthodox existierte gerade in einer so großen Synagogengemeinde wie Essen.

Veranstaltungsort: Alte Synagoge (Seminarraum), Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen. Eingang Alfredistr.

Kontakt: Tel.: +49 201 88-45218, alte-synagoge@essen.de, www.alte-synagoge.essen.de.

Seitenanfang
Fr.
26.04.2019
fast ausgebucht
Bestellen
Zeitraum:
Fr. 26.04.2019 - So. 10.05.2020, 15:30 - 21:00 Uhr
Ort:
Kulturforum, Raum 2 (Saal)
Dauer:
28 Termine
Kosten:
2100,00 EUR
Info:
Die Fortbildung hat einen Umfang von 218 Zeitstunden. Sie ist abgestimmt auf die Anforderungen des Mediationsgesetzes (§ 5). Zusätzlich zum Präsenzunterricht in der VHS benötigen die Teilnehmenden Zeit für Intervisionsgruppen, Falldurchführung und Dokumentation.

Block 1, Fr/Sa/So vom 26. bis 28.04.2019:
Was ist Mediation; Historie und weitere Entwicklung; Anwendungsgebiete; Grundgedanken und Merkmale von Mediation; das Mediationsgespräch.
Freitag 15.30 bis 21.00 Uhr, Samstag 9.30 bis 18.00 Uhr, Sonntag 9.30 bis 16.00 Uhr
Block 2, Fr/Sa/So vom 07. bis 09.06.2019:
Die Phasen der Mediation; Merkmale und Besonderheiten in den Phasen; Konfliktanalyse; Positionen, Interessen, Bedürfnisse und Werte; Eskalationsstufen.
Freitag 15.30 bis 21.00 Uhr, Samstag 9.30 bis 18.00 Uhr, Sonntag 9.30 bis 16.00 Uhr
Block 3, Fr/Sa/So vom 19. bis 21.07.2019:
Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg.
Freitag 15.30 bis 21.00 Uhr, Samstag 9.30 bis 18.00 Uhr, Sonntag 9.30 bis 16.00 Uhr
Block 4, Mo bis Fr vom 02. bis 06.09.2019:
Familien in der Mediation; Paar-, Trennungs- und Scheidungsmediation; Besonderheiten inhaltlich wie strukturell; Schulmediation.
Montag bis Freitag je 9.00 bis 18.00 Uhr
Block 5, Fr/Sa/So vom 25. bis 27.10.2019:
Gender - mögliche Besonderheiten; Interkulturelle Mediation; Täter-Opfer-Ausgleich.
Freitag 15.30 bis 21.00 Uhr, Samstag 9.30 bis 18.00 Uhr, Sonntag 9.30 bis 16.00 Uhr
Block 6, Fr/Sa/So vom 29.11. bis 01.12.2019:
Präsentation und Moderation in Gruppen; Gruppendynamische Prozesse; Umgang mit Störungen.
Freitag 15.30 bis 21.00 Uhr, Samstag 9.30 bis 18.00 Uhr, Sonntag 9.30 bis 16.00 Uhr
Block 7, Mo bis Fr vom 03. bis 07.02.2020:
Wirtschaftsmediation; Grundlagen und Besonderheiten; Betriebsmediation; Partnering; Bürgerbeteiligung.
Montag bis Freitag je 9.00 bis 18.00 Uhr
Block 8, Fr/Sa/So vom 08. bis 10.05.2020:
Fallvorstellungen; Kollegiale Fallberatung; Zertifizierung.
Freitag 15.30 bis 21.00 Uhr, Samstag 9.30 bis 18.00 Uhr, Sonntag 9.30 bis 16.00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer!

Seitenanfang
Mo.
29.04.2019
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Mo. 29.04.2019 - Do. 10.10.2019, 13:50 - 17:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum 2.12
Dauer:
100 Termine
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Der Kurs B2 umfasst 400 Unterrichtseinheiten und hat zum Ziel das Sprachniveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) zu erreichen. Der Sprachunterricht hat eine allgemeine berufsbezogene Ausrichtung. Der Kurs schließt mit einer Zertifikatsprüfung ab

Die Berufssprachkurse bauen auf den Integrationskursen auf. Sie dienen dem fortgeschrittenen Spracherwerb, um die Chancen auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu verbessern. Die Berufssprachkurse richten sich an dauerhaft in Deutschland lebende Ausländer (insbesondere auch: Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive), an Unionsbürger und an deutsche Staatsangehörige, die nicht über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse verfügen. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die noch eine Schule besuchen, dürfen nicht teilnehmen.

Die Kurse werden aus Mitteln des Bundeshaushalts finanziert. Eine Teilnahme ist kostenfrei. Ausnahme: Beschäftigte müssen einen Kostenbeitrag i.H.v. 50% des Kostenerstattungssatzes leisten. Bitte beachten Sie das Dokument "Merkblatt zur berufsbezogenen Deutschförderung", (siehe unten).

Dieser Kurs ist beratungspflichtig. Für einen Termin wenden Sie sich bitte per E-Mail an termin.deutsch@vhs.essen.de

Seitenanfang
Mo.
06.05.2019
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
Mo. 06.05.2019 - Sa. 25.05.2019, - Uhr
Ort:
Marktkirche, Markt 2, 45127 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Podiumsdiskussion und Ausstellung der Evangelischen Kirche in Essen

Am 23. Mai 2019 jährt sich die Einführung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland zum siebzigsten Mal. Wir möchten diesen Jahrestag nutzen, um mit mehreren Veranstaltungen an die Grundlagen unserer offenen und demokratischen Gesellschaft zu erinnern und Impulse in die öffentliche Debatte einzubringen. Höhepunkte sind eine hochrangig besetzte Podiumsdiskussion mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Kirche, Politik, Bildung und Journalismus, sowie eine Ausstellung über Würde und Freiheit. -

Veranstaltungsort: Marktkirche, Markt 2, 45127 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 2205 221, info@evkirche-essen.de, www.kirche-essen.de.

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 10.30-13 Uhr und 15-18 Uhr, Sa. von 12-17 Uhr.

Seitenanfang
Mo.
06.05.2019
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Mo. 06.05.2019 - So. 09.02.2020, - Uhr
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Ausstellung des Ruhr Museums im Kleinen Atelierhaus auf der Margarethenhöhe

Parallel zur Ausstellung "Aufbruch im Westen. Die Künstlersiedlung Margarethenhöhe" auf Zollverein zeigt das Ruhr Museum eine Ausstellung mit Grafiken von Hermann Kätelhön. Margarethe Krupp, die Stifterin der Gartenstadt, ließ das Kleine Atelierhaus 1919 für Hermann Kätelhön bauen. Es war die Keimzelle des Künstlerkreises, der sich in den nachfolgenden Jahren auf der Margarethenhöhe etablierte. Die Grafiken aus den Sammlungen des Ruhr Museums, des Museum Folkwang und der Familie Kätelhön bilden sowohl die Landschaftsansichten als auch seine berühmten Ruhrgebietsdarstellungen, vor allem aus der Welt des Bergbaus ab. Hinzu kommen Porträts, die Hermann Kätelhön von seinen teils bedeutenden Gästen anfertigte. Darüber hinaus präsentiert die Ausstellung die originale Stern-Druckpresse, auf der die Grafiken entstanden sind und die von seinem Enkel Martin Kätelhön in regelmäßigen Workshops gezeigt wird.

Veranstaltungsort: Kleines Atelierhaus Margarethenhöhe, Sommerburgstraße 18, 45149 Essen
Kontakt: Tel.: +49 201 24681 444, besucherdienst@ruhrmuseum.de, www.ruhrmuseum.de
Öffnungszeiten: Sa., So. und an Feiertagen 10-18 Uhr (25.12. geschlossen)

Seitenanfang
Di.
07.05.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Di. 07.05.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Alte Synagoge Essen (Seminarraum)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Alte Synagoge, Prof. Michael Brenner, München

Der Zusammenbruch der Monarchie in Deutschland eröffnete ganz neue politische Perspektiven. Linke Bewegungen drängten zur Macht, neue Regierungen wurden gewählt. Prof. Brenner untersucht die Beteiligung der Juden am revolutionären und demokratischen Umbruch in Deutschland. Gerade nationalsozialistische Kreise stießen sich an der Präsenz von Juden in der Politik und auch daran, dass der jüdische Jurist Hugo Preuss die erste demokratische Verfassung Deutschlands entwarf.

Veranstaltungsort: Alte Synagoge (Seminarraum), Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen. Eingang Alfredistr.

Kontakt: Tel.: +49 201 88-45218, alte-synagoge@essen.de, www.alte-synagoge.essen.de.

Seitenanfang

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 Blättern Vor
Pfeil nach links Pfeil nach oben