In welchem Staat möchten wir leben? Die Philosophien von Rousseau und Hobbes und ihre Bedeutung für die Gegenwart

Der Engländer Thomas Hobbes im 17. Jh. und der Franzose Jean-Jacques Rousseau im 18. Jh. gelten als Repräsentanten eines entgegengesetzten Menschenbildes: Rousseau vertritt die Vorstellung von einem friedlichen und von natürlichem Mitleid geprägten Naturmenschen, der erst unter dem Einfluss der bürgerlichen Gesellschaft von Neid, Eifersucht oder Geltungsstreben beherrscht wird. Dagegen zeichnet Hobbes das Bild eines Naturzustandes, in dem der Mensch des Menschen Wolf ist (homo homini lupus) und ein Krieg aller gegen alle herrsche. Im Seminar soll der Einfluss beider Autoren auf die politische Theorie und auf die gegenwärtige Gesellschaft aufgezeigt werden.

Seite Drucken   Hier können Sie die Kurstage im iCalendar Format herunterladen   Bestellen Sofort zur Anmeldung Kursnummer: 191.1C007F   Status: Anmeldung möglich


Termin:
Samstag, 09.02.2019,
von 10:00 bis 17:00 Uhr





Kosten:
25,00 EUR

[-] Kursleitung:
[-] Kursraum:
  • VHS, Raum 2.13
    Burgplatz 1
    45127 Essen
Inhaltliche Beratung:
Dr. Günter Hinken
Kontaktdaten


Pfeil nach links Pfeil nach oben