Der Architekt Otto Bartning und seine Kirchen in Essen

Vortrag Historischer Verein Essen, Referent Peter Brdenk

Otto Bartning gilt als einer der großen Kirchenbauarchitekten in Deutschland. Er baute 150 Kirchen im In - und Ausland, von denen noch 109 in Deutschland erhalten sind, darüber hinaus 41 Nachkriegs-Serienkirchen, sogenannte Notkirchen, die er mit Typ A und Typ B bezeichnete, je nach konstruktiven und funktionalen Belangen. Abgesehen von den sakralen Bauwerken, beschäftigte er sich auch mit profanen Architekturaufgaben. 20 nicht-kirchliche Bauwerke hat er geschaffen. Vom privaten Wohnhaus über Mehrfamilienhäuser, zu Verwaltungsgebäuden und Krankenhäusern, findet man alles in seinem Repertoire. Auch in Essen sind deutliche Spuren des herausragenden Baumeisters vorhanden. Nicht nur seine erste Kirche überhaupt in Deutschland steht hier, sondern auch eine seiner Berühmtesten. Die Evangelisch-Lutherische Kirche am Moltkeplatz und die Auferstehungskirche an der Manteuffelstraße stehen für ungewöhnliche Architekturgeschichten aus den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Otto Bartning war mehr als nur Architekt. Er war ein grandioser Vernetzer zu einer Zeit außerhalb des Internets und ein höchst eloquenter Redner, sowie leidenschaftlicher Vertreter der Architektur.

Veranstaltungsort: Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen

Kontakt: Tel.: +49 177 9297485, info@hv-essen.de, www.hv-essen.de.

Seite Drucken   Hier können Sie die Kurstage im iCalendar Format herunterladen   Kursnummer: 191.10444Z   Status: Keine Anmeldung möglich Keine Anmeldung erforderlich.


Termin:
Donnerstag, 10.10.2019,
von 18:00 bis 20:00 Uhr




Kosten:
entgeltfrei

[-] Kursleitung:
[-] Kursraum:
Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.


Pfeil nach links Pfeil nach oben