Suche nach einer neuen Gemeinschaft: Die jüdischen Jugendbewegungen zur Weimarer Zeit

Vortrag Alte Synagoge, Dr. Uri R. Kaufmann, Alte Synagoge Essen

Die Jüdischen Jugendbwegungen hatten ihre Blüte in der Weimarer Zeit. Viele Junge suchten eine neue Gemeinschaft, ein neues Lebensgefühl. Der "Pionier", der notfalls wehrhafte und selbstbewusste "Chaluz", der das Land Israel im Schweiße seines Angesichts fruchtbar machte, war das hohe Ideal der zionistischen Jugendbewegungen. Man entwickelte neue Formen des Zusammenlebens mit dem Kibbuz oder dem Moschaw. Der deutsche Wandervogel inspirerte auch deutsch-jüdische Wanderbünde zu ihrem Tun: Eine bunte Vielfalt jüdischer Bewegung von marxistisch bis modern-orthodox existierte gerade in einer so großen Synagogengemeinde wie Essen.

Veranstaltungsort: Alte Synagoge (Seminarraum), Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen. Eingang Alfredistr.

Kontakt: Tel.: +49 201 88-45218, alte-synagoge@essen.de, www.alte-synagoge.essen.de.

Seite Drucken   Hier können Sie die Kurstage im iCalendar Format herunterladen   Kursnummer: 191.10072Z   Status: Keine Anmeldung möglich Keine Anmeldung erforderlich.


Termin:
Donnerstag, 18.04.2019,
von 19:00 bis 21:00 Uhr




Kosten:
entgeltfrei

[-] Kursleitung:
[-] Kursraum:
Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.


Pfeil nach links Pfeil nach oben