Wie aus schwarzem Gold grünes Gold wird

Ohne die Steinkohle hätte es das Ruhrgebiet so nie gegeben. Sie war der Motor des wirtschaftlichen Aufschwungs. Und so setzte mit dem Zechensterben ein allgemeiner Abschwung ein und bald wird das letzte Stück Kohle gefördert sein. Vielerorts entstanden Industriebrachen. Einzigartig ist die Wandlung der Zeche Hugo, wo wieder die Energiegewinnung im Vordergrund steht. Doch statt Steinkohle wird nun Biomasse in Form von schnellwachsenden Weiden und Pappeln gewonnen. Auf Hugo ist ein Konzept entstanden, dass die Gewinnung von Energie genauso zulässt wie das Entstehen eines Erholungs- und Lernortes für alle Bürgerinnen und Bürger. Zusätzlich sind wichtige Wildnisflächen entstanden, die seltenen Arten Lebensraum bieten.
Treffpunkt: Gelsenkirchen-Buer, Horster Str. / Ecke Düppelstr., an der Haltestelle "Zeche Hugo" der Linie 301

Seite Drucken   Hier können Sie die Kurstage im iCalendar Format herunterladen   Bestellen Sofort zur Anmeldung Kursnummer: 172.2A034F   Status: wenig Teilnehmer


Termin:
Sonntag, 12.11.2017,
von 10:00 bis 13:00 Uhr





Kosten:
10,00 EUR

[-] Kursleitung:
Hinweis:
Treffpunkt: Gelsenkirchen-Buer, Horster Str. / Ecke Düppelstr., an der Haltestelle "Zeche Hugo" der Linie 301.
[-] Kursraum:
Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Fragen zur Anmeldung:
Serviceteam 3
Kontaktdaten




Inhaltliche Beratung:
Dr. Günter Hinken
Kontaktdaten


Pfeil nach links Pfeil nach oben