Programm
100 Jahre VHS Essen - Aufbrüche
cover191.jpg
Seiten: 1 | 2 Blättern Vor

Keine Anmeldung möglich
Ort:
EMG Touristikzentrale, Am Hauptbahnhof 2, 45127 Essen
Kosten:
Termine und Kosten siehe www.visitessen.de
Info:
Neben Alfred Fischer, Fritz Schupp, Martin Kremmer oder Edmund Körner entwarfen auch Ludwig Mies van der Rohe, Erich Mendelsohn oder Peter Behrens Gebäude in Essen. Vor allem die 1920er Jahre waren eine Epoche herausragenden architektonischen Schaffens, die das Stadtbild bis heute prägt. In 2019 werden über die EMG-Touristikzentrale in Kooperation mit dem Haus der Essener Geschichte, dem Historischen Verein Essen und der Alten Synagoge Führungen entlang der Route "Architektur der Moderne in Essen" angeboten. Der Schwerpunkt liegt auf dem Stil der "Neuen Sachlichkeit" und Architekten, die eine biografische oder künstlerische Verbindung zum Themenkomplex Bauhaus / Werkbund / Folkwang aufweisen. Neben der Architektur werden unter anderem Wohnorte oder Grabmäler der Architekten und Künstler sowie Orte der Zeitgeschichte erklärt.

ab Mai

Termine im Veranstaltungskalender der Stadt Essen und auf www.visitessen.de.

Seitenanfang
Sa.
12.10.2019
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Sa. 12.10.2019 - So. 02.02.2020, 11:00 - 17:00 Uhr
Ort:
Domschatz Essen, Burgplatz 2, 45127 Essen
Dauer:
1 Termin
Kosten:
Eintritt: 4 €, ermäßigt 3 €
Info:
Ausstellung Domschatz Essen.
Das bedeutendste Kunstwerk des Ruhrgebiets steht im Mittelpunkt der Ausstellung: die Goldene Madonna. Die Skulptur - um 980 geschaffen - ist die älteste, dreidimensionale Darstellung der Muttergottes mit dem Kind. Seit 60 Jahren ist die Gottesmutter in Gestalt der Goldenen Madonna die Patronin des Bistums Essen. Sie wurde bewundert, verehrt, beschenkt, gekrönt, ausgelagert, restauriert und kopiert ... Die Ausstellung
zeigt: Die Goldene Madonna ist weit mehr als "Essen sein Schatz".
Veranstaltungsort: Domschatz Essen, Burgplatz 2, 45127 Essen
Kontakt: Tel.: +49 201 2204 206, domschatz@bistum-essen.de, www.domschatz-essen.de
12. Oktober 2019 bis 02. Februar 2020
Öffnungszeiten: Di.-So. 11-17 Uhr, geschlossen: 1. November, 24.-26. Dezember, Silvester, Neujahr
Eintritt: 4 €, ermäßigt 3 €

Seitenanfang
So.
10.02.2019
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
So. 10.02.2019 - Fr. 29.03.2019, - Uhr
Ort:
VHS, Ausstellungsfoyer 2. OG
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Das Signet für die VHS Essen entstand während ihres Studiums im Jahr 1968. Beide waren im 6. Semester, Elga Hübner an der Folkwangschule für Gestaltung, Essen, und Gerulf Morgenstern an der Werkkunstschule Dortmund. Für die 68er-Studentenbewegung gestalteten sie politische Plakate, die auf Veranstaltungen unter anderem in der VHS hinwiesen. So lernten sie den damaligen Leiter Dr. Wilhelm Godde kennen, der sie 1968 mit einer Titelgestaltung für das Programmheft beauftragte. Insgesamt sind bisher um die 50 Markenzeichen, Bildlogos oder Wortbildmarken entstanden. Die VHS Essen zeigt einen Querschnitt durch dieses Werk.

Veranstaltungsort: Volkshochschule Essen, Burgplatz 1, 45127 Essen

Öffnungszeiten Mo. bis Fr. 9-21 Uhr.

Seitenanfang
Do.
24.01.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 24.01.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Alte Synagoge Essen (Seminarraum)
Dauer:
1 Tag
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Alte Synagoge, Martia Strehlen, Alte Synagoge Essen

Salomon Samuel stammte aus Westpreußen. Nach seinem Studium in Berlin kam er als Rabbiner 1894 nach Essen. An der Gestaltung der 1913 eingeweihten Essener Synagoge, die vielen als die schönste in Deutschland galt, hatte er in Zusammenarbeit mit dem christlichen Architekten Edmund Körner maßgeblichen Anteil. Er war ein engagierter Vertreter der liberalen jüdischen Bewegung und patriotischer Deutscher. 1932 ging er in den Ruhestand und zog mit seiner Familie nach Berlin. Trotz zunehmender Einschränkungen in der NS-Zeit zögerte er lange zu emigrieren. Im August 1942 wurden er, seine Frau und seine Schwester nach Theresienstadt deportiert, wo sie im Oktober 1942 starben.

Veranstaltungsort: Alte Synagoge (Seminarraum), Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen. Eingang Alfredistr.

Kontakt: Tel.: +49 201 88-45218, alte-synagoge@essen.de, www.alte-synagoge.essen.de.

Seitenanfang
Do.
21.02.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 21.02.2019 18:00 - Uhr
Ort:
Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Historischer Verein Essen, Referentin Birgit Hartings

Die Geschichte der 1919 gegründeten Volkshochschule Essen kann hier nur schlaglichtartig beleuchtet werden. Entstanden in der Aufbruchsstimmung der sich entwickelnden Weimarer Demokratie, wurde sie viele Jahre durch das sogenannte "Essener Gruppensystem", bestehend aus der katholischen, freien, evangelischen und neutralen Gruppe, das in der Volkshochschulbewegung einmalig war und noch den Wiederaufbau nach 1945 begleitete, geprägt und gefördert. Erst 1964 erhielt die Volkshochschule Essen einen hauptamtlichen Leiter und 1971 mit der Inbetriebnahme des "Hauses der Erwachsenenbildung" endlich einen zentralen Veranstaltungsort. Sie wurde zur Tagesvolkshochschule, arbeitet mit verschiedenen Kooperationspartnern zusammen und entwickelt eigenständige Projekte zur Fort- und Weiterbildung. 2004 bezog sie ihr neues, mitten in der Stadt am Burgplatz gelegenes Domizil. Von der Gründung bis heute orientiert sich das Angebot der Volkshochschule Essen, unter Berücksichtigung aller wissenschaftlichen und weltanschaulichen Diskussionen um Inhalte und Vermittlung von Bildung und Erwachsenenbildung, immer an den Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und den Bedürfnissen der jeweiligen Gegenwart.

Veranstaltungsort: Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 5147550, info@hv-essen.de, www.hv-essen.de.

Seitenanfang
Fr.
20.09.2019
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Fr. 20.09.2019 - So. 10.11.2019, 9:00 - 22:00 Uhr
Ort:
Volkshochschule Essen, Burgplatz 1, 45127 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Ein Aktionstag rund um das Thema "Funktionaler Analphabetismus ist für den 20. September geplant.

7,5 Millionen deutschsprachige Erwachsene können gar nicht oder nicht ausreichend genug lesen und schreiben. So scheitern sie an der Schriftsprache in Alltag und Beruf. Dennoch scheitern diese Menschen nicht im Leben. Sie haben ungeahnte Interessen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Wie alle anderen Menschen haben sie Leidenschaften und Träume. Sie meistern ihren Alltag und freuen sich an ihren Hobbys und Interessen. Denn das Leben ist mehr als ... Lesen und Schreiben. Daher widmet sich die Fotoausstellung von Meike Altenkamp und Daniel Gasenzer der großen Frage, was den Protagonisten in ihrem Leben wichtig ist. Dabei werden die abgebildeten Personen nicht nach "kann lesen und schreiben - kann nicht lesen und schreiben" unterschieden. Dadurch wird der Betrachter eingeladen, die eigenen Vorurteile zu hinterfragen und seinen Blick nicht auf die Defizite sondern auf die Stärken der Menschen zu richten. Eine Wanderausstellung, die Vorurteile abbauen will und den Betrachter anregt, auch die eigenen Stärken und Wünsche wahrzunehmen und wertzuschätzen.

Veranstaltungsort: Volkshochschule Essen, Burgplatz 1, 45127 Essen

Öffnungszeiten Ausstellung: Mo. bis Fr. 9-21 Uhr. In den Ferien: 9-15 Uhr

Seitenanfang
Mo.
06.05.2019
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
Mo. 06.05.2019 - Sa. 25.05.2019, - Uhr
Ort:
Marktkirche, Markt 2, 45127 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Podiumsdiskussion und Ausstellung der Evangelischen Kirche in Essen

Am 23. Mai 2019 jährt sich die Einführung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland zum siebzigsten Mal. Wir möchten diesen Jahrestag nutzen, um mit mehreren Veranstaltungen an die Grundlagen unserer offenen und demokratischen Gesellschaft zu erinnern und Impulse in die öffentliche Debatte einzubringen. Höhepunkte sind eine hochrangig besetzte Podiumsdiskussion mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Kirche, Politik, Bildung und Journalismus, sowie eine Ausstellung über Würde und Freiheit. -

Veranstaltungsort: Marktkirche, Markt 2, 45127 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 2205 221, info@evkirche-essen.de, www.kirche-essen.de.

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 10.30-13 Uhr und 15-18 Uhr, Sa. von 12-17 Uhr.

Seitenanfang
Mo.
08.10.2018
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
Mo. 08.10.2018 - So. 03.02.2019, - Uhr
Ort:
Ruhr Museum, Gelsenkirchener Straße 181,45309 Essen
Dauer:
1 Termin
Kosten:
Eintritt: 7 €, ermäßigt 4 €, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schüler und Studierende unter 25 Jahren Eintritt frei.
Info:
Ausstellung Ruhr Museum

Albert Renger-Patzsch gehört mit August Sander oder Heinrich Zille zu den bedeutendsten Dokumentarfotografen der Weimarer Republik. Er kam 1929 nach Essen, wohnte in der Künstlersiedlung Margarethenhöhe und hatte sein Atelier im Museum Folkwang. Seine Ruhrgebietsfotografien entstanden in den Jahren zwischen 1927 und 1935 und waren stilbildend für die Fotografie im Ruhrgebiet im Speziellen und die Industriefotografie im Allgemeinen. Seine menschenleeren Bilder zeigen jenes widersprüchliche Nebeneinander von Industrieanlagen, Wohnbebauung und Landwirtschaft, für das später der Begriff 'Zwischenstadt' gefunden wurde. Die Ruhrgebietsfotografien von Renger-Patzsch befinden sich im Albert Renger-Patzsch Archiv der Stiftung Ann und Jürgen Wilde in der Pinakothek der Moderne in München und wurden dort 2017 unter dem Titel "Albert Renger-Patzsch. Ruhrgebietslandschaften" erstmals umfassend in einer Ausstellung gezeigt. Das Ruhr Museum übernimmt die Münchener Ausstellung und ergänzt sie um eine Reihe von Bildserien, die Albert Renger-Patzsch bis in die 1950er Jahre im Ruhrgebiet aufgenommen hat, darunter Fotografien der Villa Hügel, der Margarethenhöhe, des Museum Folkwang oder der Zeche Zollverein. Sie sind größtenteils noch nie in einer Ausstellung gezeigt worden.

Veranstaltungsort: Ruhr Museum, Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 24681 444, besucherdienst@ruhrmuseum.de, www.ruhrmuseum.de

Öffnungszeiten: tgl. 10-18 Uhr, (24., 25. und 31.12. geschlossen).

Seitenanfang
Mi.
11.09.2019
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Mi. 11.09.2019 - Do. 31.10.2019, 9:00 - 21 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.02 (Neue Galerie -Ausstellungen-)
Dauer:
28 Termine
Kosten:
entgeltfrei
Info:

Als einer der einflussreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts wirkte Ludwig Mies van der Rohe vor allem in Berlin und Chicago, doch ziehen sich seine Aktivitäten in NRW wie ein roter Faden durch sein gesamtes Leben und Werk. So entwarf er Projekte in Aachen, Essen und Krefeld. Die Ausstellung geht seinen Spuren in Essen nach und zeigt seine Entwürfe "Haus Henke" und "Krupp-Hauptverwaltung" sowie den Einfluss auf Bauten anderer, die sich seiner Prinzipien bedienten (Rathaus Essen, Museum Folkwang). Das mehrteilige Projekt ist von Studierenden der Architektur konzipiert und weitere Teile sind in Aachen, Krefeld und Köln zu sehen.
Herzliche Einladung zur Eröffnung der Ausstellung am 22. Mai um 19 Uhr in der NEUE GALERIE der VHS.

Seitenanfang
Mi.
18.12.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Mi. 18.12.2019 19:00 - 21:15 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.02 (Neue Galerie -Ausstellungen-)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:

Eröffnung der Ausstellung "Mies im Westen: Essen - Planungen Mies van de Rohe´s für Essen"
Mittwoch, 22. Mai 2019, 19 Uhr
mit einer Einführung von Dr. Kleefisch-Jobst, M:AI NRW, und Prof. Daniel Lohmann, TH Köln

Seitenanfang
Do.
14.11.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Do. 14.11.2019 18:00 - 20:00 Uhr
Ort:
Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Historischer Verein Essen, Referent Robert Welzel

In ihrer oft eigenwilligen Auseinandersetzung mit der Architektur des 1919 in Weimar gegründeten Bauhauses schufen Essener Architekten wie Ernst Bode, Alfred Fischer, Edmund Körner, Georg Metzendorf oder Ernst Knoblauch herausragende Beispiele des "Neuen Bauens". Auch Erich Mendelsohn, Otto Bartning, Peter Behrens, Ludwig Mies van der Rohe und Bruno Paul haben in Essen gewirkt. Die Wertschätzung dieser radikalen und zukunftsweisenden Architektur ist bis heute nicht unumstritten, wie etwa die Diskussion über einen möglichen Abriss der denkmalgeschützten Landespolizeischule in Bredeney belegt.

Veranstaltungsort: Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 177 9297485, info@hv-essen.de, www.hv-essen.de.

Seitenanfang
Mo.
08.04.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mo. 08.04.2019 19:00 - Uhr
Ort:
GOP Varieté-Theatersaal, Rottstraße 30, 45127 Essen
Kosten:
Eintritt: 7 €
Info:
Vortrag und Dokumentarfilm GOP

Unter dem Dach der GOP Entertainment-Group bestehen sieben GOP Varieté-Theater in Hannover, Essen, Bad Oeynhausen, Münster, München, Bremen und Bonn sowie die Dance-Clubs in Bad Oeynhausen und Bremen sowie die Agentur "GOP showconcept". Diese ist nicht nur kreative "Keimzelle" und Produzent der vielfältigen Theaterproduktionen, sondern entwickelt auch Konzepte für Galas, Gastspiele usw. Werner Buss, künstlerischer Direktor der Group, referiert darüber, wie eine Show entsteht - spannend, interessant, höchst unterhaltsam und berührend. Denn Wünsche, Sehnsüchte und die Erzeugung von Emotionen werden auch in den Mittelpunkt jeder Konzeptentwicklung gestellt. Buss verbringt einen Großteil seiner Zeit im In- und Ausland, um nach Künstlern zu suchen, unentdeckte Talente aufzuspüren und neue Kreationen zu entwickeln. Der im Anschluss gezeigte GOP-Dokumentarfilm "Like butter on toast" begleitet in zauberhaften Bildern, Interviews und Hintergrundinfos die Produktion. Sehenswert!

Veranstaltungsort: GOP Varieté-Theatersaal, Rottstraße 30, 45127 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 247 93 93, info-essen@variete.de, www.variete.de. Eintritt 7 Euro.

Seitenanfang
Mo.
08.04.2019
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Mo. 08.04.2019 - So. 05.01.2020, - Uhr
Ort:
Ruhr Museum, Gelsenkirchener Straße 181,45309 Essen
Kosten:
Eintritt: 7 €, ermäßigt 4 €, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schüler und Studierende unter 25 Jahren Eintritt frei.
Info:
Ausstellung Ruhr Museum
2019 jährt sich zum hundertsten Mal die Gründung des sogenannten Kleinen Atelierhauses auf der Essener Margarethenhöhe, das die Stifterin der Gartenvorstadt, Margarethe Krupp, für den Künstler Hermann Kätelhön bauen ließ. Es war die Keimzelle eines Künstlerkreises, der sich in den nachfolgenden Jahren auf der Margarethenhöhe etablierte. Zu ihm gehörten neben Kätelhön vor allem die Bildhauer Joseph Enseling, Will Lammert und Richard Malin, die Maler und Grafiker Gustav Dahler, Kurt Lewy sowie Hermann und Philipp Schardt, die Goldschmiedin Elisabeth Treskow, die Buchbinderin Frida Schoy und der Fotograf Albert Renger-Patzsch. Sie schufen mitten im Ruhrgebiet eine Künstlersiedlung, die sich mit der künstlerischen und kunsthandwerklichen Produktion im Industrieraum an Rhein und Ruhr auseinandersetzte.

Veranstaltungsort: Ruhr Museum, Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 24681 444, besucherdienst@ruhrmuseum.de, www.ruhrmuseum.de

Öffnungszeiten: tgl. 10-18 Uhr, (24., 25. und 31.12. geschlossen).

Seitenanfang
So.
30.06.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
So. 30.06.2019 15:00 - 17:30 Uhr
Ort:
Pavillon im Grugapark, Eingang Orangerie, Virchowstr. 167, 45147 E
Kosten:
Eintritt Grugapark
Info:
Tanzperformance in Kooperation mit der Folkwang Musikschule im Grugapark mit anschließendem gemeinsamen Tanzen.
Die Tanzabteilung der Folkwang Musikschule unter Leitung von Marius Bélise hat sich zusammen mit den Kursleitenden der Volkshochschule Essen zur Aufgabe gemacht, "Aufbruch" in eine tänzerische Performance umzuwandeln. Dabei bekommen wir Einblick in die verschiedenen Formen des Tanzes, so wie er an FMS und VHS gelebt und gelehrt wird. Anschließend finden offene Tanzangebote statt, bei denen sich alle Interessierten beteiligen können.
Eintritt Grugapark.

Veranstaltungsort: Pavillon im Grugapark, Eingang Orangerie, Virchowstr. 167, 45147 Essen,

Seitenanfang
Mi.
27.03.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mi. 27.03.2019 17:00 - 18:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag von Robert Welzel

Unter dem Eindruck der internationalen Strömungen orientierte sich Essens Aufbruch zum Jugendstil an den speziellen Bedürfnissen der Industrieregion. Bauvorhaben und Kunstwerke zeigten sich von den großen Ausstellungsevents, etwa der Darmstädter Mathildenhöhe, inspiriert. Ihrerseits präsentierten die Essener Stadtverwaltung und hiesige Unternehmen ihre Innovationen auf den Welt-, Gewerbe- oder Bauausstellungen. Mit Preisen bedacht wurden die hochkarätigen Jugendstilprodukte der in Essen ansässigen Kunstschmiede Füssmann & Feeth und des Möbelhauses W. Wember auf der Ausstellung Düsseldorf 1902.

Seitenanfang
Di.
10.09.2019
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Di. 10.09.2019 - Fr. 25.10.2019, 09:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Ausstellungsfoyer 2. OG
Kosten:
.
Info:
Ausstellung des Museum Folkwang / Deutsches Plakat Museum in Kooperation mit dem Deutschen Plakat Forum e. V. und der Folkwang Universität der Künste
Studierende der Folkwang Universität der Künste nahmen sich der Aufgabe an, ein Plakat für die VHS Essen zu entwerfen. Im Mittelpunkt stand die Aufgabe, den Aufbruch, die Motivation, den Entschluss eines einzelnen Menschen, Kurse der VHS zu besuchen, zu visualisieren. Nach der theoretischen Einarbeitung in das Thema unter der Leitung von Professor Ralph de Jong und Thomas Kühnen wurden 23 Plakate bzw. Plakatserien gestaltet.

Seitenanfang
Sa.
16.03.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Sa. 16.03.2019 15:30 - 16:30 Uhr
Ort:
Domschatzkammer, Burgplatz 2, 45127 Essen
Dauer:
1 Termin
Kosten:
6 €/Person
Info:
Der Essener Dom und seine Schatzkammer sind die wichtigsten Zeugnisse des Essener Frauenstifts, das von 850 bis 1803 bestand. Kunstwerke, vor allem aus dem Frühmittelalter, machen den Domschatz einzigartig unter den Kirchenschätzen Deutschlands. Neben Gebet und Herrschaft war Bildung im Alltag der Frauen wichtig. Damals wie heute ist sie einer der Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe. Seit der Stiftsgründung prägten gesellschaftliche Um- und Aufbrüche den Lauf der Geschichte. Der Essener Domschatz begleitet daher das Jubiläum der VHS mit Sonderführungen.

Veranstaltungsort: Domschatzkammer, Burgplatz 2, 45127 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 2204 206, domschatz@bistum-essen.de, www.domschatz-essen.de.

Seitenanfang
Sa.
22.06.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Sa. 22.06.2019 15:30 - 16:30 Uhr
Ort:
Domschatzkammer, Burgplatz 2, 45127 Essen
Dauer:
1 Termin
Kosten:
6 €/Person
Info:
Der Essener Dom und seine Schatzkammer sind die wichtigsten Zeugnisse des Essener Frauenstifts, das von 850 bis 1803 bestand. Kunstwerke, vor allem aus dem Frühmittelalter, machen den Domschatz einzigartig unter den Kirchenschätzen Deutschlands. Neben Gebet und Herrschaft war Bildung im Alltag der Frauen wichtig. Damals wie heute ist sie einer der Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe. Seit der Stiftsgründung prägten gesellschaftliche Um- und Aufbrüche den Lauf der Geschichte. Der Essener Domschatz begleitet daher das Jubiläum der VHS mit Sonderführungen.

Veranstaltungsort: Domschatzkammer, Burgplatz 2, 45127 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 2204 206, domschatz@bistum-essen.de, www.domschatz-essen.de.

Seitenanfang
Sa.
19.10.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Sa. 19.10.2019 15:30 - 16:30 Uhr
Ort:
Domschatz Essen, Burgplatz 2, 45127 Essen
Dauer:
1 Termin
Kosten:
6 €/Person
Info:
Der Essener Dom und seine Schatzkammer sind die wichtigsten Zeugnisse des Essener Frauenstifts, das von 850 bis 1803 bestand. Kunstwerke, vor allem aus dem Frühmittelalter, machen den Domschatz einzigartig unter den Kirchenschätzen Deutschlands. Neben Gebet und Herrschaft war Bildung im Alltag der Frauen wichtig. Damals wie heute ist sie einer der Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe. Seit der Stiftsgründung prägten gesellschaftliche Um- und Aufbrüche den Lauf der Geschichte. Der Essener Domschatz begleitet daher das Jubiläum der VHS mit Sonderführungen.

Veranstaltungsort: Domschatz Essen, Burgplatz 2, 45127 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 2204 206, domschatz@bistum-essen.de, www.domschatz-essen.de.

Seitenanfang
So.
10.02.2019
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
So. 10.02.2019 - Fr. 12.04.2019, - Uhr
Ort:
VHS, Ausstellungsfoyer 1. OG
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Eine Fotoausstellung über die Bedeutung der VHS im Leben junger Menschen heute auf der Folie der Gründungsabsichten 1919.

Der Zweite Bildungsweg an der Volkshochschule Essen eröffnet seinen Teilnehmenden durch die Qualifizierung wichtige Startchancen für ihre ganz persönliche Zukunft. Dies wissen die rund 300 Erwachsenen, die in jedem Semester qualifiziert werden, sehr genau. Was Sie nicht wissen ist, wie sehr die Geschichte der VHS mit der weitreichenden Umgestaltung der deutschen Gesellschaft nach dem Kaiserreich zusammenhängt und wie ähnlich die Probleme der heutigen und damaligen Zeitgenossen sind. Sowohl 1919 als auch 2019 haben wir gesellschaftliche Ausgangslagen, die von großen Umbrüchen gekennzeichnet sind und in beiden Epochen war und ist Bildung ein Kernthema. Bildung ist damals wie heute ein Schlüssel für den Ausgleich gesellschaftlicher Unterschiede. Die TN sollen sich mit der Gründung der VHS Essen und den Gründen, die dazu geführt haben, auseinandersetzen und dann in persönlichen Portraitfotos zum Ausdruck bringen, was die Volkshochschule heute für ihr jeweiliges Leben bedeutet. Der Historische Verein wird in diesem Projekt sein Wissen über die Geschichte der Stadt Essen und der Protagonisten, die sich einst für die Gründung einer Volkshochschule in unserer Stadt stark gemacht haben, in ein Unterrichtsprojekt einbringen. Auf diese Weise bekommt die Auseinandersetzung mit Geschichte und das Erleben von Volkshochschule eine authentische und biografisch relevante Ebene. Ein das Geschichtsprojekt begleitender Fotograf wird mit den TeilnehmerInnen diese "Verwurzelung" in den historischen Zusammenhang ins Bild setzen. Daraus soll eine Fotoausstellung entstehen, die zum Jubiläum der Volkshochschule eröffnet werden soll.

Veranstaltungsort: Volkshochschule Essen, DIE NEUE GALERIE, Burgplatz 1, 45127 Essen ( 1. Etage)

Öffnungszeiten Mo. bis Fr. 9-21 Uhr.

Seitenanfang
Sa.
14.12.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Sa. 14.12.2019 15:30 - 16:30 Uhr
Ort:
Domschatz Essen, Burgplatz 2, 45127 Essen
Dauer:
1 Termin
Kosten:
6 €/Person
Info:
Der Essener Dom und seine Schatzkammer sind die wichtigsten Zeugnisse des Essener Frauenstifts, das von 850 bis 1803 bestand. Kunstwerke, vor allem aus dem Frühmittelalter, machen den Domschatz einzigartig unter den Kirchenschätzen Deutschlands. Neben Gebet und Herrschaft war Bildung im Alltag der Frauen wichtig. Damals wie heute ist sie einer der Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe. Seit der Stiftsgründung prägten gesellschaftliche Um- und Aufbrüche den Lauf der Geschichte. Der Essener Domschatz begleitet daher das Jubiläum der VHS mit Sonderführungen.

Veranstaltungsort: Domschatz Essen, Burgplatz 2, 45127 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 2204 206, domschatz@bistum-essen.de, www.domschatz-essen.de.

Seitenanfang
Mi.
13.11.2019
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Mi. 13.11.2019 - Do. 16.01.2020, 08:30 - 20:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.02 (Neue Galerie -Ausstellungen-)
Dauer:
38 Termine
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Unter Leitung von Prof. Christian Schreckenberger schafft eine Gruppe von Studierenden der Bereiche Industrial Design, Kommunikationsdesign und Fotografie mit einem interdisziplinären Werk einen installativen Eingriff in den Raum der NEUEN GALERIE. Im Sinne des Bauhaus-Gedankens werden dabei die Grenzen zwischen den angewandten Künsten und autonomer bildender Kunst überwunden. Die Installation ist angebunden an die im Museum Folkwang stattfindende Ausstellung "Das beseelte Ding. Vom Geist der Gestaltung".

Seitenanfang
Mi.
13.11.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Mi. 13.11.2019 19:00 - 21:15 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.02 (Neue Galerie -Ausstellungen-)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Ein Projekt von Studierenden der Folkwang Universität der Künste, Fachbereich "Experimentelle Gestaltung" in Kooperation mit der NEUEN GALERIE der VHS und dem Museum Folkwang. Es entwickelt neue Gestaltungsformen und fördert den Dialog der Generationen.

DIE NEUE GALERIE der Volkshochschule bietet Studierenden des Fachbereichs "Experimentelle Gestaltung" im Zentrum der Stadt Gelegenheit sich einer breiten Öffentlichkeit mit einer großen ortsbezogenen Arbeit zu präsentieren. Unter Leitung von Prof. Christian Schreckenberger wird eine Gruppe von Studierenden der Bereiche Industrial Design, Kommunikationsdesign und Fotografie mit einem interdisziplinären Werk einen installativen Eingriff in den Raum schaffen. Im Sinne des Bauhaus Gedankens werden dabei Grenzen zwischen angewandten Künsten und autonomer bildender Kunst überwunden.
Die künstlerisch freie Installation in der NEUEN GALERIE ist angebunden an die Präsentation im Museum Folkwang, die unter dem Titel "Das beseelte Ding. Vom Geist der Gestaltung" Objekte, Visualisierungen und konzeptuelle Arbeiten von Lehrenden und Studierenden der Folkwang UdK zeigt und damit Einblicke in die Ausbildung von Gestalter*Innen gibt.

Veranstaltungsort: Volkshochschule Essen, DIE NEUE GALERIE, Burgplatz 1, 45127 Essen

Öffnungszeiten Mo. bis Fr. 9-21 Uhr. In den Ferien: 9-15 Uhr

Seitenanfang
Mo.
02.09.2019
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Mo. 02.09.2019 - Sa. 21.09.2019, - Uhr
Ort:
Stadtbibliothek, Hollestr. 3, 45127 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Ausstellung in der Stadtbibliothek Essen

Die Stadtbibliothek Essen präsentiert in der Zentralbibliothek Werke von verschiedenen Autorinnen und Autoren, die sich weltweit unter vielfältigen Perspektiven mit dem "Aufbruch" auseinandergesetzt haben. Von 1919 bis 2018. Von Wassermann bis Koeppen. Von Hiob bis Jim Knopf. Vom Roman bis zum Sachbuch.

Veranstaltungsort: Zentralbibliothek Essen, Hollestraße 3, 45127 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 8842004, oeffentlichkeitsarbeit@stadtbibliothek.essen.de www.stadtbibliothek.essen.de.

Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 10-19 Uhr, Sa. 10-14 Uhr.

Seitenanfang
Sa.
06.04.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Sa. 06.04.2019 15:00 - 18:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.02 (Neue Galerie -Ausstellungen-)
Kosten:
entgeltfrei
Info:
DIE NEUE GALERIE der Volkshochschule Essen zeigt in ihrem Gebäude am Burgplatz seit 2004 regelmäßig Kunstausstellungen mit Skulpturen, Objekten, Rauminstallationen, grafischen Arbeiten und Malerei. Anlässlich des 100. VHS-Jubiläums gibt ein umfangreicher Katalog nun einen Überblick über die Vielfalt der Ausstellungen aus den letzten 15 Jahren vor und stellt gut 80 Künstler*innen aus über 60 Ausstellungen vor.
Der Katalog wird am 6. April vorgestellt.

Veranstaltungsort: VHS Essen, Burgplatz 1, 45127 Essen

Seitenanfang
Sa.
25.01.2020
wenig Teilnehmer
Bestellen
Termin:
Sa. 25.01.2020 09:30 - 16:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum U.01 (Großer Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
20,00 EUR
Info:
Scheitern ist menschlich. Ohne Scheitern gibt es kein Lernen und keine Entwicklung, denn unser Denken und Handeln bekommt nur dann eine neue Richtung, wenn wir uns unsere Fehler bewusst gemacht haben. Deshalb ist Scheitern auch kein Grund zum Aufgeben oder etwas, das man vertuschen muss. Stattdessen können wir froh darüber sein, Fehler zu erkennen und gemeinsam mit Anderen aus unserem Scheitern zu lernen. Wie kommt es dann aber, dass wir nach manchem Scheitern aufgeben und nach anderem wieder aufstehen und es erneut versuchen? Kann man "richtiges" Scheitern lernen? Im Rahmen des Barcamps "Fröhlich Scheitern" wollen wir mit euch diskutieren und erleben, weshalb Scheitern eine Chance und ein erkannter Fehler ein Grund zur Freude sein kann und was diese Erkenntnis für den Bereich der Grundbildung bedeutet.

So funktioniert übrigens ein Barcamp:


Seitenanfang
Do.
13.06.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 13.06.2019 18:00 - 20:00 Uhr
Ort:
Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Historischer Verein Essen, Referent Monsignore Thomas Zander

Am 1. Januar 1958 wurde das Bistum Essen gegründet. Gründerbischof wurde Bischof Dr. Franz Hengsbach, der später von den Menschen des Reviers den Beinamen "Ruhrbischof" erhielt und 1988 zum Kardinal ernannt wurde. Die Bistumsgeschichte ist eng verknüpft mit der Entwicklung des Ruhrgebiets und der Stadt Essen. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es die Initiative, durch ein eigenes Bistum den Menschen im Revier nah zu sein. Wieder aufgegriffen wurde die Idee nach dem Zweiten Weltkrieg. Seit 60 Jahren nimmt das Bistum Essen am Leben des Ruhrgebiets und seiner Bürger teil.

Veranstaltungsort: Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen.

Kontakt: Tel.: +49 201 5147550, info@hv-essen.de, www.hv-essen.de.

Seitenanfang
Do.
14.02.2019
Kurs abgeschlossen
Zeitraum:
Do. 14.02.2019 - Do. 11.04.2019, 09:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.02 (Neue Galerie -Ausstellungen-)
Dauer:
49 Termine
Kosten:
entgeltfrei
Info:
DIE NEUE GALERIE der Volkshochschule Essen bietet einem breiten Publikum Begegnungen mit zeitgenössischer Kunst. Seit 2004 haben hier über 100 professionelle Künstler*innen vielfältige und innovative Ausdrucksformen zeitgenössischer Kunst präsentiert.

Zum Auftakt des 100-jährigen Jubiläums der Volkshochschule Essen präsentiert die NEUE GALERIE eine Lichtskulptur von Christoph Hildebrand. Der Essener Bildhauer schafft seit rund 20 Jahren digital gesteuerte leuchtende Zeichen und motorisch bewegte Objekte. Mit seiner piktografischen Bildsprache, die sich von der grafischen Benutzeroberfläche unserer Computer und Smartphones ableitet, sowie mit lichtbasierten und teilweise interaktiven Interventionen, sprechen seine Werke insbesondere jüngere, digital affine Menschen an. "CLOUDS" sind wolkenartige polygonale Raumfachwerke, die mit leuchtenden Piktogrammen aufgeladen sind. Sie setzten ein künstlerisches Zeichen, das für unsere Zeit steht und das auf die Zukunftsorientierung der VHS verweist.

Eröffnung der Ausstellung am 13. Februar, 19 Uhr.

Veranstaltungsort: VHS Essen, Die neue Galerie

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 9 bis 21 Uhr.

Seitenanfang
Fr.
18.10.2019
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Fr. 18.10.2019 - So. 24.11.2019, - Uhr
Ort:
Museum Folkwang, Museumsplatz 1, 45128 Essen
Kosten:
.
Info:
Kooperationsprojekt der Folkwang Universität der Künste und des Museum Folkwang.
Die Ausstellung untersucht die begriffliche Kategorie "Beseeltheit" und geht der Frage nach, ob und in welcher Weise nach 1918 die u. a. am Bauhaus formulierten Konzepte einer "modernen" künstlerisch-ästhetischen (Aus-)Bildung für heutige Lehrende und Studierende noch von Bedeutung bzw. Interesse sind. In dieser Perspektive wird am Beispiel der Folkwang Universität der Künste und ihrer Partner die aktuelle Lehre und Unterrichtspraxis von Künstler/-innen und Gestalter/-innen anschaulich gemacht. - Ausstellungsort: Museum Folkwang, Museumsplatz 1, 45128 Essen. Di., Mi. 10-18 Uhr, Do., Fr. 10-20 Uhr, Sa., So. 10-18 Uhr, Feiertage 10-18 Uhr, Mo. geschlossen. Kontakt: Folkwang Universität der Künste, Klemensborn 39, 45239 Essen, Tel.: +49 201 49030, info@folkwang-uni.de, www.folkwang-uni.de.
entgeltfrei

Seitenanfang
Sa.
28.09.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Sa. 28.09.2019 17:00 - 19:00 Uhr
Ort:
VHS Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Konzert in Kooperation mit der Folkwang Musikschule, Maja Olenjuk und Hans-Günther Weber, Klavier

Ab dem Barock - bzw. den Konzerten für Cembalo und Orchester bis in die Neuzeit - haben uns fast alle bedeutenden Komponisten in der Gattung des Klavierkonzertes herrlichste Kompositionen hinterlassen, die regelmäßig in den Konzertprogrammen der Konzerthäuser erklingen. Neben großer Virtuosität haben sich die wunderbaren Melodien der bekannten Werke ins kollektive Gedächtnis der Musikliebhaber eingeprägt. In dem hier erklingenden "Best-of" begegnen sie uns in einem fließenden Kaleidoskop. "Aufgebrochenes" wird neu wieder zusammengefügt. Musikliebhaber können bei diesem Gesamtkunstwerk mitraten, welche Werke hier jeweils anklingen, um dann nahtlos in andere hinüberzufließen. Ein Konzert zum Hören und Mitraten.

Veranstaltungsort: VHS Essen

Seitenanfang
So.
12.01.2020
Keine Anmeldung möglich
Termin:
So. 12.01.2020 17:00 - 19:00 Uhr
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Konzert Alte Synagoge mit "Die Damen und Herren Daffke", Leipzig

Das Berlin der 1920er Jahre. Nach der Starre und Strenge des preußischen Kaiserreichs herrscht nun Freizügigkeit in der Hauptstadt der Weimarer Republik. Raus aus dem Korsett, rein ins Charleston-Kleid. Ein turbulenter Unterhaltungsbetrieb entwickelt sich, parallel dazu wächst das Elend in den Arbeitervierteln. Der Tanz auf dem Vulkan endet abrupt an einem Freitag im Jahr 1929. Börsencrash. Aufstieg der Nationalsozialisten. Viele Menschen verlassen ihre Heimat Deutschland und fliehen. Mit den Liedern und Chansons von Hollaender, Weill, Abraham, Heymann und Eisler erzählen "Die Damen und Herren Daffke" Geschichten von kleinen Mädchen, Huren, Dandys und dem spießigen Kleinbürger. Sie schütteln den Staub von Paillettenkleidern und Federboas und wagen den Blick unter die Glitzerschicht, in die Abgründe einer wilden Umbruchszeit. Mit: Franziska Hiller, Friederike Kühl, Ilan Bendahan Bitton, Dennis Kuhfeld, Markus Paul, Magdalena Strömberg.

Veranstaltungsort: Alte Synagoge, Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen. Hauptraum.
Kontakt: Tel.: +49 201 88-45218, alte-synagoge@essen.de, www.alte-synagoge.essen.de

Seitenanfang
Do.
12.12.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Do. 12.12.2019 18:00 - 20:00 Uhr
Ort:
Volkshochschule Essen, Burgplatz 1
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Historischer Verein Essen, Referent Hans Schippmann
Die junge Demokratie der Weimarer Republik ermöglichte zahlreiche gesellschaftliche und kulturpolitische Impulse, so etwa die Gründung des Bauhauses durch Walter Gropius oder die Entstehung der Künstlersiedlung auf der Essener Margarethenhöhe. In Essen nutzen Stadt, Historischer Verein und zahlreiche Kulturschaffende 2019 die Gunst der Stunde und bieten rund um die Essener Volkshochschule und ihren 100. Geburtstag ein umfassendes Jubiläumsprogramm. Der Vortrag gibt einen Überblick über die rund 60 Veranstaltungen und zieht ein Fazit aus den "Aufbrüchen 2019". - Veranstaltungsort: VHS. Kontakt: Tel.: +49 177 9297485, info@hv-essen.de, www.hv-essen.de.

Seitenanfang
Do.
10.10.2019
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Do. 10.10.2019 18:00 - 20:00 Uhr
Ort:
Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Historischer Verein Essen, Referent Peter Brdenk

Otto Bartning gilt als einer der großen Kirchenbauarchitekten in Deutschland. Er baute 150 Kirchen im In - und Ausland, von denen noch 109 in Deutschland erhalten sind, darüber hinaus 41 Nachkriegs-Serienkirchen, sogenannte Notkirchen, die er mit Typ A und Typ B bezeichnete, je nach konstruktiven und funktionalen Belangen. Abgesehen von den sakralen Bauwerken, beschäftigte er sich auch mit profanen Architekturaufgaben. 20 nicht-kirchliche Bauwerke hat er geschaffen. Vom privaten Wohnhaus über Mehrfamilienhäuser, zu Verwaltungsgebäuden und Krankenhäusern, findet man alles in seinem Repertoire. Auch in Essen sind deutliche Spuren des herausragenden Baumeisters vorhanden. Nicht nur seine erste Kirche überhaupt in Deutschland steht hier, sondern auch eine seiner Berühmtesten. Die Evangelisch-Lutherische Kirche am Moltkeplatz und die Auferstehungskirche an der Manteuffelstraße stehen für ungewöhnliche Architekturgeschichten aus den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Otto Bartning war mehr als nur Architekt. Er war ein grandioser Vernetzer zu einer Zeit außerhalb des Internets und ein höchst eloquenter Redner, sowie leidenschaftlicher Vertreter der Architektur.

Veranstaltungsort: Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen

Kontakt: Tel.: +49 177 9297485, info@hv-essen.de, www.hv-essen.de.

Seitenanfang
Mo.
06.05.2019
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Mo. 06.05.2019 - So. 09.02.2020, - Uhr
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Ausstellung des Ruhr Museums im Kleinen Atelierhaus auf der Margarethenhöhe

Parallel zur Ausstellung "Aufbruch im Westen. Die Künstlersiedlung Margarethenhöhe" auf Zollverein zeigt das Ruhr Museum eine Ausstellung mit Grafiken von Hermann Kätelhön. Margarethe Krupp, die Stifterin der Gartenstadt, ließ das Kleine Atelierhaus 1919 für Hermann Kätelhön bauen. Es war die Keimzelle des Künstlerkreises, der sich in den nachfolgenden Jahren auf der Margarethenhöhe etablierte. Die Grafiken aus den Sammlungen des Ruhr Museums, des Museum Folkwang und der Familie Kätelhön bilden sowohl die Landschaftsansichten als auch seine berühmten Ruhrgebietsdarstellungen, vor allem aus der Welt des Bergbaus ab. Hinzu kommen Porträts, die Hermann Kätelhön von seinen teils bedeutenden Gästen anfertigte. Darüber hinaus präsentiert die Ausstellung die originale Stern-Druckpresse, auf der die Grafiken entstanden sind und die von seinem Enkel Martin Kätelhön in regelmäßigen Workshops gezeigt wird.

Veranstaltungsort: Kleines Atelierhaus Margarethenhöhe, Sommerburgstraße 18, 45149 Essen
Kontakt: Tel.: +49 201 24681 444, besucherdienst@ruhrmuseum.de, www.ruhrmuseum.de
Öffnungszeiten: Sa., So. und an Feiertagen 10-18 Uhr (25.12. geschlossen)

Seitenanfang
Di.
07.05.2019
Kurs abgeschlossen
Termin:
Di. 07.05.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Alte Synagoge Essen (Seminarraum)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag Alte Synagoge, Prof. Michael Brenner, München

Der Zusammenbruch der Monarchie in Deutschland eröffnete ganz neue politische Perspektiven. Linke Bewegungen drängten zur Macht, neue Regierungen wurden gewählt. Prof. Brenner untersucht die Beteiligung der Juden am revolutionären und demokratischen Umbruch in Deutschland. Gerade nationalsozialistische Kreise stießen sich an der Präsenz von Juden in der Politik und auch daran, dass der jüdische Jurist Hugo Preuss die erste demokratische Verfassung Deutschlands entwarf.

Veranstaltungsort: Alte Synagoge (Seminarraum), Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen. Eingang Alfredistr.

Kontakt: Tel.: +49 201 88-45218, alte-synagoge@essen.de, www.alte-synagoge.essen.de.

Seitenanfang

Seiten: 1 | 2 Blättern Vor
Pfeil nach links Pfeil nach oben