Programm
Gesellschaft
Stadtgeschichte

Mo.
17.08.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Zeitraum:
Mo. 17.08.2020 - Mo. 07.12.2020, 18:00 - 21:05 Uhr
Ort:
ALTENESSEN, Altenessener Str. 196, Bezirksverwaltungsstelle V
Dauer:
7 Termine
Kosten:
19,00 EUR
Info:
In Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro
Wie wurde Altenessen zu dem, was es heute ist? Wie ist unser eigenes Leben mit der Geschichte unseres Stadtteils verwoben? Diesen beiden Fragen geht der Arbeitskreis "Altenessener Lesebuch" nach, der eine doppelte Blickrichtung hat: Nach außen - wie haben Entwicklungen in der "großen Politik" und in der Wirtschaft den Stadtteil beeinflusst? Nach innen - wie sind wir selbst vom Leben in Altenessen geprägt, aber auch: Wie prägen wir selbst diesen Stadtteil? Der Arbeitskreis tauscht Erinnerungen aus, befragt Zeitzeugen, sammelt und archiviert Fotos, Dokumente sowie Geschichten und versucht so, Erinnernswertes festzuhalten und zu veröffentlichen.

Seitenanfang
Mo.
17.08.2020
fast ausgebucht
Bestellen
Zeitraum:
Mo. 17.08.2020 - Mo. 16.11.2020, 09:00 - 12:10 Uhr
Ort:
Ort wird noch bekannt gegeben
Dauer:
10 Termine
Kosten:
97,00 EUR
Info:
Ein Programm für Ältere
Würde es Sie interessieren, ins Museum zu gehen, Kunst hautnah zu erleben, einer Gerichtsverhandlung beizuwohnen, Näheres über verschiedene Sozialeinrichtungen (z.B. Altenpflege, ambulante Dienste) zu erfahren? Soziales und Kultur, Industrie und Wirtschaft - Essen und seine Nachbarregion haben eine Menge zu bieten. Gemeinsam wollen wir sehen und erleben, uns informieren und diskutieren. Gespräche bereiten die Exkursionen vor und werten sie aus. Fahrt- und Eintrittskosten sind selbst zu tragen. Der erste Termin findet in der VHS statt. Die weiteren Kurstermine und Kurszeiten können je nach zu besuchendem Angebot variieren.

Seitenanfang
Di.
18.08.2020
auf Warteliste
Bestellen
Zeitraum:
Di. 18.08.2020 - Di. 03.11.2020, 10:00 - 13:10 Uhr
Ort:
Ort wird noch bekannt gegeben
Dauer:
10 Termine
Kosten:
97,00 EUR
Info:
Ein Programm für Ältere
Würde es Sie interessieren, ins Museum zu gehen, Kunst hautnah zu erleben, einer Gerichtsverhandlung beizuwohnen, Näheres über verschiedene Sozialeinrichtungen (z.B. Altenpflege, ambulante Dienste) zu erfahren? Soziales und Kultur, Industrie und Wirtschaft - Essen und seine Nachbarregion haben eine Menge zu bieten. Gemeinsam wollen wir sehen und erleben, uns informieren und diskutieren. Gespräche bereiten die Exkursionen vor und werten sie aus. Fahrt- und Eintrittskosten sind selbst zu tragen. Der erste Termin findet in der VHS statt. Die weiteren Kurstermine und Kurszeiten können je nach zu besuchendem Angebot variieren.

Seitenanfang
Do.
27.08.2020
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Do. 27.08.2020 - Do. 08.10.2020, 08:30 - 21:30 Uhr
Ort:
VHS, Ausstellungsfoyer 2. OG
Dauer:
34 Termine
Kosten:
entgeltfrei
Info:
In Zusammenarbeit mit der Aidshilfe Essen e. V. und dem Arbeitskreis Schwule Geschichte, in Kooperation mit dem Ruhr Museum, der Koordinierungsstelle Gleichgeschlechtliche Lebensweisen LSBTI* der Stadt Essen, dem Forum Essener Lesben und Schwule (F.E.L.S.) und FrauenLiebe im Pott - Flip e. V.

Gleichgeschlechtliche Paare können in Deutschland heute heiraten. Manche Minister*innen oder Oberbürgermeister*innen bekennen sich offen als schwul oder lesbisch. In Essen setzt sich eine städtische Koordinierungsstelle für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, Akzeptanz und Gleichstellung ein.
Diesen Erfolgen ist ein langer Kampf lesbischer und schwuler Initiativen vorausgegangen - in Essen, im Ruhrgebiet und deutschlandweit. Die Ausstellung zeigt die Geschichte dieser Emanzipation seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Der Schwerpunkt liegt auf Essen, ergänzt um Beispiele aus anderen Ruhrgebietsstädten.

Zum Ausstellungsprojekt gehören Veranstaltungen zur Vernissage und Finissage der Ausstellung sowie Führungen: Vgl. Kursnummern 202.1A023F, 202.1A024F, 202.1A025F, 202.1A026F und 202.1A027F.

Seitenanfang
Do.
03.09.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 03.09.2020 17:30 - 20:00 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Nach einem Rundgang zur Erläuterung der Ausstellung begeben wir uns in die Innenstadt zu den Stationen der etwas anderen Kultur, aber auch der Verfolgung schwuler Männer in der NS-Zeit. Der Rundgang umfasst u.a. das Grillo-Theater (Theaterskandel 1936), den Handelshof am Hauptbahnhof und das Lokal Schmitz, an dem in der Nazizeit regelmäßig Razzien stattfanden, das Essener Eldorado am Gerlingplatz, den Kopstadtplatz und andere Treffpunkte anonymer Lust, sowie die zur Erinnerung an die Verfolgten gelegten Stolpersteine und die Gedenktafel für die Opfer der NS-Aktion gegen Homosexuelle 1936-38.
Treffpunkt: VHS am Burgplatz, Ausstellungsfoyer 1. Etage

Seitenanfang
Di.
08.09.2020
auf Warteliste
Bestellen
Zeitraum:
Di. 08.09.2020 - Di. 12.01.2021, 18:00 - 20:20 Uhr
Ort:
Altes Rathaus Stoppenberg, Rathaussaal
Dauer:
8 Termine
Kosten:
18,00 EUR
Info:
Die Geschichte des Gebietes der ehemaligen Bürgermeisterei Stoppenberg war viele Jahrhunderte lang geprägt durch das kleine Damenstift auf dem Kapitelberg. Im 19./20. Jahrhundert übernahm der Bergbau die führende Rolle und drängte die Entwicklung der heutigen Stadtteile in eine völlig andere Richtung. Der Kurs beschäftigt sich mit den historischen Zeugnissen der ehemaligen Bürgermeisterei, zu der einst acht Gemeinden gehörten, schwerpunktmäßig aber mit den Ortsteilen Frillendorf, Katernberg, Schonnebeck und Stoppenberg, die 1929 gemeinsam nach Essen eingemeindet wurden. Dabei leisten wir forschende Geschichtsarbeit und bringen auch eigene Erinnerungen an Vergangenes aus diesen Stadtteilen ein.

Seitenanfang
Do.
10.09.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 10.09.2020 17:30 - 20:00 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Nach einem Rundgang zur Erläuterung der Ausstellung begeben wir uns in die Innenstadt zu den Stationen der etwas anderen Kultur, aber auch der Verfolgung schwuler Männer in der NS-Zeit. Der Rundgang umfasst u.a. das Grillo-Theater (Theaterskandel 1936), den Handelshof am Hauptbahnhof und das Lokal Schmitz, an dem in der Nazizeit regelmäßig Razzien stattfanden, das Essener Eldorado am Gerlingplatz, den Kopstadtplatz und andere Treffpunkte anonymer Lust, sowie die zur Erinnerung an die Verfolgten gelegten Stolpersteine und die Gedenktafel für die Opfer der NS-Aktion gegen Homosexuelle 1936-38.
Treffpunkt: VHS am Burgplatz, Ausstellungsfoyer 1. Etage

Seitenanfang
Sa.
12.09.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Sa. 12.09.2020 15:00 - 17:30 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
9,00 EUR
Info:
Bei diesem Gang stehen verschiedene prominente wie weniger bekannte Orte im Westteil Katernbergs im Mittelpunkt. Die Exkursion thematisiert die örtliche Wegeführung der ehemaligen Köln Mindener Eisenbahn und nutzt "Kanarienvögel" als Wegweiser zu örtlichen Highlights: Von der früheren Gaststätte Schröer, inzwischen eine Moschee, führt der Weg zu Heilig-Geist-Kirche sowie der Kirche St. Josef bis zu Zeche Zollverein. Ein besonderes Augenmerk gilt der Glückauf Siedlung sowie der Siedlung am Heinrich-Lersch-Platz. Über die denkmalgeschützten Häuser an der Hanielstraße und vorbei am Katernberger Bach geht es auf den Katernberger Markt mit Amtshaus, Kriegerdenkmal und Kaiserlichem Postamt, von wo wieder zurück zum Ausgangspunkt gegangen wird.
Treff- und Endpunkt: Essen-Katernberg, Park+Ride-Bahnhof Zollverein Nord, Maybuschhof 15

Seitenanfang
Mi.
16.09.2020
fast ausgebucht
Bestellen
Zeitraum:
Mi. 16.09.2020 - Mi. 16.12.2020, 17:45 - 19:15 Uhr
Ort:
Apostelkirche Frohnhausen, Sakristei
Dauer:
5 Termine
Kosten:
12,00 EUR
Info:
Erkunden Sie den Essener Westen - die Stadtteile Altendorf und Frohnhausen sowie die neue Weststadt - und lernen Sie dabei interessante Menschen kennen. Es gibt viel zu entdecken: Auf dem Programm stehen kulturelle, politische, soziale und historische Themen. Freuen Sie sich auf unterhaltsame Besuche, spannende Gäste und gute Gespräche. Die konkreten Themen und Termine werden am ersten Abend gemeinsam abgestimmt.

Seitenanfang
Mo.
21.09.2020
fast ausgebucht
Bestellen
Zeitraum:
Mo. 21.09.2020 - Mo. 09.11.2020, 16:30 - 18:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum 2.12
Dauer:
6 Termine
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Wollten Sie nicht schon immer mehr über die Geschichte Ihrer Familie wissen? Aber wie beginnt man, auf der Suche nach den familiären Wurzeln, den Ahnen auf die Spur zu kommen? Unter Berücksichtigung der individuellen Situation vermittelt der Kurs den Teilnehmenden anschaulich die ersten Schritte in eine anspruchsvolle Freizeitbeschäftigung. Leseübungen zu alten Schriften stehen ebenso auf dem Kursprogramm wie Tipps und Anleitung zur Suche und Erschließung von Quellen etwa im Essener Stadtarchiv. Auch das Internet spielt dabei inzwischen eine wichtige Rolle. Auf diese Weise kann die eigene Familiengeschichte an die nächste Generation weitergegeben werden.

Seitenanfang
Di.
22.09.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Zeitraum:
Di. 22.09.2020 - Di. 26.01.2021, 18:30 - 20:00 Uhr
Ort:
Borbeck, Alte Cuesterey, Borbeck, Alte Cuesterey
Dauer:
4 Termine
Kosten:
12,00 EUR
Info:
Im Zusammenarbeit mit dem Kultur-Historischen Verein Borbeck e.V.
Der Kurs beschäftigt sich mit der Geschichte der heute zum Stadtbezirk IV gehörenden Stadtteile Bedingrade, Bergeborbeck (Vogelheim), Bochold, Borbeck-Mitte, Dellwig, Frintrop, Gerschede und Schönebeck. Von der Erdgeschichte über das Mittelalter und die Industrialisierung bis heute gibt es viele interessante Themen. Alte und neue Kursmitglieder beteiligen sich an der Diskussion. Wer Interesse an der thematischen Ausgestaltung und perspektivischen Leitung des Kurses hat, ist ebenfalls herzlich willkommen.

Seitenanfang
Sa.
03.10.2020
wenig Teilnehmer
Bestellen
Termin:
Sa. 03.10.2020 11:00 - 18:00 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
15,00 EUR
Info:
Diese Wanderung führt ins Herz des Emschertals - und überrascht mit seiner Vielfalt und Natur im Grenzgebiet zwischen Essen und Gelsenkirchen. Der Weg führt vorbei durch den Karnaper Emscherpark an dauerhaften Kunstwerken der Emschertriennale "EmscherKunst", die den Emscherumbau seit 10 Jahren begleitet und von namhaften Künstlern geschaffen wurden. Unmerklich wechselt man in den Nordsternpark, der 1997 die Bundesgartenschau beheimatet hatte, und sich zu einem beliebten Naherholungsziel entwickelt hat. Weiteres Highlight der Wanderung ist die ehemalige Wasserburg Horst, die im 16. Jahrhundert in ein Schloss umgebaut wurde, das den Baustil der Lipperenaissance prägte. Höhepunkt ist die Schurenbachhalde als ein Beispiel der künstlichen Emscherberge, die sich zu beliebten Ausflugszielen entwickelt haben. Sie verdankt ihre Bekanntheit der Stahl-Bramme des weltberühmten US-Künstlers Richard Serra. Eine Einkehr während der Wanderung ist vorgesehen.
Start- und Endpunkt: Essen-Karnap, Haltestelle Arenbergstraße (U11) an der Karnaper Str/ Arenbergstraße

Seitenanfang
Mi.
07.10.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mi. 07.10.2020 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
'Herrin ihrer selbst': Zahnkunst, Wahlrecht und Vegetarismus - so lautet der Titel des neuen Buches der freischaffenden Bonner Historikerin Ingeborg Boxhammer über die jüdische Zahnbehandlerin, Frauenstimmrechtlerin und Lebensreformerin Margarete Herz (1872-1947) und ihren Freundinnenkreis. Im Ruhrgebiet, Rheinland und im Harz kämpfte sie in privaten, politischen und beruflichen Netzwerken bis 1933 für Frauenrechte und gesundes Leben. 1938 konnte sie in die USA fliehen.
Margarete Herz lebte und arbeitete von 1902 bis 1906 in Essen und in benachbarten Ruhrgebietsstädten. Aus privaten Dokumenten wissen wir von dem vertrauten familiären Alltag in ihrem Freundinnenkreis. Forscherinnen zur Frauen- und Geschlechtergeschichte bezeichnen ihre Lebensweise heute als "lesbian-like", was den Bogen zur Gegenwart schlägt. Die Referentin ist außerdem Ko-Redakteurin des mehrsprachigen Online-Portals www.lesbengeschichte.org.

Die Lesung ist gleichzeitig die Finissage der Ausstellung "Come Out, Essen!"

Seitenanfang
So.
11.10.2020
auf Warteliste
Bestellen
Termin:
So. 11.10.2020 10:30 - 13:00 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
9,00 EUR
Info:
Früher war der Essener Segeroth ein verrufenes Stadtviertel, "Klein-Moskau" oder das "Rote Viertel" galten noch als harmlose Bezeichnungen. Mit seinen heute fast verschwundenen Friedhöfen, Schulen, Straßenzügen, mit Großmarkt, Schrottplätzen und Bordell hat er aber nicht nur Stadtgeschichte geschrieben, sondern auch eine Fülle literarischer Äußerungen hervorgerufen. Beidem nachzuspüren, ist Ziel des Spazierganges.
Treffpunkt: Essen-Zentrum, Heinrich-Heine-Buchhandlung, Viehoferplatz 8

Seitenanfang
Sa.
24.10.2020
wenig Teilnehmer
Bestellen
Termin:
Sa. 24.10.2020 15:00 - 17:30 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
9,00 EUR
Info:
Wilhelm Stark war der letzte Stadtbaumeister von Steele. Er wirkte von seiner Amtsübernahme 1910 bis zur Eingemeindung 1929 und prägte mit zahlreichen öffentlichen Bauten, Geschäfts- und Wohnhäusern das Stadtbild von Steele. Zwanzig Jahre Steeler Baugeschichte zeigen den Wandel in der damaligen Architektur bis hin zum Bauhausstil und der Neuen Sachlichkeit. Auf der Führung werden noch erhaltene Gebäude in ihrer Bauweise und in ihrer ursprünglichen Funktion erläutert. Erinnerungsorte sind etwa die ehemalige Evangelische Ruhrauschule, das Bürgermeisterhaus, das Lyzeum, die Stadtschänke, das Fürsorgehaus und die Marienkirche im Rott, wo der stadtgeschichtliche Rundgang in unmittelbarer Nähe zum S-Bahnhof Steele enden wird.
Treffpunkt: Essen-Steele, Steeler Archiv, Hünninghausenweg 96

Seitenanfang
Mi.
28.10.2020
fast ausgebucht
Bestellen
Zeitraum:
Mi. 28.10.2020 - Mi. 10.02.2021, 18:45 - 20:15 Uhr
Ort:
Kulturforum, Ort wird noch bekannt gegeben
Dauer:
8 Termine
Kosten:
26,00 EUR
Info:
Ein Angebot für alle, die sich für die geschichtliche Entwicklung Steeles, aber auch für die gegenwärtigen Probleme dieses Stadtteils interessieren. Wie sah Steele früher aus, wie hat es sich verändert, wie kann es sich zukünftig entwickeln? Vorträge von Fachleuten und Laien, Bildpräsentationen aus verschiedenen Epochen sowie Besichtigungen und Rundgänge ergänzen das Programm.

Seitenanfang
Mo.
23.11.2020
auf Warteliste
Bestellen
Zeitraum:
Mo. 23.11.2020 - Fr. 27.11.2020, 09:00 - 16:30 Uhr
Ort:
Orte werden bei Kursbeginn in der VHS bekannt gegeben
Dauer:
5 Termine
Kosten:
90,00 EUR
Info:
150 Jahre lang war das Ruhrgebiet d a s Zentrum der deutschen Schwerindustrie. Doch seit vielen Jahren erleben wir den Rückzug von Teilen der Großindustrie aus dieser Region. Das Ruhrgebiet ist in die Krise geraten, steht aber im Vergleich mit alten Industrierevieren in England oder Frankreich noch gut da. Offenbar gibt es hier Strategien, die einen ungebremsten Abstiegstaumel verhindern. Dazu zählen eine neue Rolle der Kultur sowie der ökologischen Ausrichtung, wie die RUHR.2010 - Kulturhauptstadt Europas sowie die Grüne Hauptstadt Europas 2017 bewiesen. Wo liegen die Chancen für neue Entwicklungen, wo gibt es Probleme, welche Strukturen müssen verändert werden, um dem Ruhrgebiet eine tragfähige Zukunft zu sichern? Der Kurs findet nicht im Seminarraum statt, sondern unterwegs in der Region, im Gespräch mit Akteuren und Verantwortlichen des Strukturwandels inkl. einer Tagesexkursion zu einem Vergleichsgebiet. Für die Fahrten innerhalb des Ruhrgebiets können Kosten entstehen. Das Angebot ist für schwerbehinderte Personen nicht geeignet. Der erste Termin findet in der VHS statt.

Seitenanfang
Mo.
30.11.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Zeitraum:
Mo. 30.11.2020 - Mo. 21.12.2020, 16:30 - 18:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum 6.03 (EDV)
Dauer:
4 Termine
Kosten:
20,00 EUR
Info:
Sie haben schon Ihre ersten Erfahrungen in der Erforschung Ihrer Familie gemacht und möchten Ihr Wissen vertiefen? Im Anschluss an das Einsteigerangebot zeigt der Kurs an praktischen Beispielen die vielfältigen Möglichkeiten des Internets für die Familienforschung auf und weist ein in die Handhabung von genealogischen Programmen und Datenaustauschformaten. Ziel ist das Erstellen einer individuellen Datei.

Seitenanfang
Mo.
07.12.2020
auf Warteliste
Bestellen
Zeitraum:
Mo. 07.12.2020 - Fr. 11.12.2020, 09:00 - 16:30 Uhr
Ort:
Orte werden bei Kursbeginn in der VHS bekannt gegeben
Dauer:
5 Termine
Kosten:
60,00 EUR
Info:
150 Jahre lang war das Ruhrgebiet d a s Zentrum der deutschen Schwerindustrie. Doch seit vielen Jahren erleben wir den Rückzug von Teilen der Großindustrie aus dieser Region. Das Ruhrgebiet ist in die Krise geraten, steht aber im Vergleich mit alten Industrierevieren in England oder Frankreich noch gut da. Offenbar gibt es hier Strategien, die einen ungebremsten Abstiegstaumel verhindern. Dazu zählen eine neue Rolle der Kultur sowie der ökologischen Ausrichtung, wie die RUHR.2010 - Kulturhauptstadt Europas sowie die Grüne Hauptstadt Europas 2017 bewiesen. Wo liegen die Chancen für neue Entwicklungen, wo gibt es Probleme, welche Strukturen müssen verändert werden, um dem Ruhrgebiet eine tragfähige Zukunft zu sichern? Der Kurs findet nicht im Seminarraum statt, sondern unterwegs in der Region, im Gespräch mit Akteuren und Verantwortlichen des Strukturwandels. Für die Fahrten innerhalb des Ruhrgebiets können Kosten entstehen. Das Angebot ist für schwerbehinderte Personen nicht geeignet. Der erste Termin findet in der VHS statt.

Seitenanfang

Pfeil nach links Pfeil nach oben