Mo.
02.09.2019
auf Warteliste
Bestellen
Zeitraum:
Mo. 02.09.2019 - Mo. 18.11.2019, 09:00 - 12:10 Uhr
Ort:
Ort wird noch bekannt gegeben
Dauer:
10 Termine
Kosten:
97,00 EUR
Info:
Ein Programm für Ältere
Würde es Sie interessieren, ins Museum zu gehen, Kunst hautnah zu erleben, einer Gerichtsverhandlung beizuwohnen, Näheres über verschiedene Sozialeinrichtungen (z.B. Altenpflege, ambulante Dienste) zu erfahren? Soziales und Kultur, Industrie und Wirtschaft - Essen und seine Nachbarregion haben eine Menge zu bieten. Gemeinsam wollen wir sehen und erleben, uns informieren und diskutieren. Gespräche bereiten die Exkursionen vor und werten sie aus. Fahrt- und Eintrittskosten sind selbst zu tragen. Der erste Termin findet in der VHS statt. Die weiteren Kurstermine und Kurszeiten können je nach zu besuchendem Angebot variieren.

Seitenanfang
Di.
03.09.2019
fast ausgebucht
Bestellen
Zeitraum:
Di. 03.09.2019 - Di. 19.11.2019, 09:00 - 12:10 Uhr
Ort:
Ort wird noch bekannt gegeben
Dauer:
10 Termine
Kosten:
97,00 EUR
Info:
Ein Programm für Ältere
Würde es Sie interessieren, ins Museum zu gehen, Kunst hautnah zu erleben, einer Gerichtsverhandlung beizuwohnen, Näheres über verschiedene Sozialeinrichtungen (z.B. Altenpflege, ambulante Dienste) zu erfahren? Soziales und Kultur, Industrie und Wirtschaft - Essen und seine Nachbarregion haben eine Menge zu bieten. Gemeinsam wollen wir sehen und erleben, uns informieren und diskutieren. Gespräche bereiten die Exkursionen vor und werten sie aus. Fahrt- und Eintrittskosten sind selbst zu tragen. Der erste Termin findet in der VHS statt. Die weiteren Kurstermine und Kurszeiten können je nach zu besuchendem Angebot variieren.

Seitenanfang
Mo.
09.09.2019
wenig Teilnehmer
Bestellen
Zeitraum:
Mo. 09.09.2019 - Mo. 16.12.2019, 18:00 - 21:05 Uhr
Ort:
ALTENESSEN, Altenessener Str. 196, Bezirksverwaltungsstelle V
Dauer:
7 Termine
Kosten:
19,00 EUR
Info:
In Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro
Wie wurde Altenessen zu dem, was es heute ist? Wie ist unser eigenes Leben mit der Geschichte unseres Stadtteils verwoben? Diesen beiden Fragen geht der Arbeitskreis "Altenessener Lesebuch" nach, der eine doppelte Blickrichtung hat: Nach außen - wie haben Entwicklungen in der "großen Politik" und in der Wirtschaft den Stadtteil beeinflusst? Nach innen - wie sind wir selbst vom Leben in Altenessen geprägt, aber auch: Wie prägen wir selbst diesen Stadtteil? Der Arbeitskreis tauscht Erinnerungen aus, befragt Zeitzeugen, sammelt und archiviert Fotos, Dokumente sowie Geschichten und versucht so, Erinnernswertes festzuhalten und zu veröffentlichen.

Seitenanfang
Di.
10.09.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Zeitraum:
Di. 10.09.2019 - Di. 14.01.2020, 18:00 - 20:20 Uhr
Ort:
Altes Rathaus Stoppenberg, Rathaussaal
Dauer:
8 Termine
Kosten:
18,00 EUR
Info:
Die Geschichte des Gebietes der ehemaligen Bürgermeisterei Stoppenberg war viele Jahrhunderte lang geprägt durch das kleine Damenstift auf dem Kapitelberg. Im 19./20. Jahrhundert übernahm der Bergbau die führende Rolle und drängte die Entwicklung der heutigen Stadtteile in eine völlig andere Richtung. Der Kurs beschäftigt sich mit den historischen Zeugnissen der ehemaligen Bürgermeisterei, zu der einst acht Gemeinden gehörten, schwerpunktmäßig aber mit den Ortsteilen Frillendorf, Katernberg, Schonnebeck und Stoppenberg, die 1929 gemeinsam nach Essen eingemeindet wurden. Dabei leisten wir forschende Geschichtsarbeit und bringen auch eigene Erinnerungen an Vergangenes aus diesen Stadtteilen ein.

Seitenanfang
Mi.
11.09.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mi. 11.09.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Aktuelle Dokumentationen extremistischer Umtriebe und Verbrechen verweisen auf eine diesbezügliche Dominanz von rechtsextremistischen Vorkommnissen und Straftaten. Die Chemnitzer Vorfälle im August 2018 haben gezeigt, dass selbst offen gezeigte Hitlergrüße in Teilen der (unzufriedenen) Bevölkerung Akzeptanz finden. Gibt es diese Tendenzen auch im Ruhrgebiet? Der Vortrag des Sprechers von "Essen stellt sich quer" gibt einen aktuellen Überblick über neuere Entwicklungen in der rechtsextremen Szene im Ruhrgebiet und erläutert, was in Essen gegen Rechtsextremismus, rechte Symbolik, Rassismus und Ideologien getan wird.

Seitenanfang
Mi.
11.09.2019
auf Warteliste
Bestellen
Zeitraum:
Mi. 11.09.2019 - Mi. 15.01.2020, 18:45 - 20:15 Uhr
Ort:
Kulturforum, Kulturforum, Raum 2 (Saal)
Dauer:
8 Termine
Kosten:
16,00 EUR
Info:
Ein Angebot für alle, die sich für die geschichtliche Entwicklung Steeles, aber auch für die gegenwärtigen Probleme dieses Stadtteils interessieren. Wie sah Steele früher aus, wie hat es sich verändert, wie kann es sich zukünftig entwickeln? Vorträge von Fachleuten und Laien, Bildpräsentationen aus verschiedenen Epochen sowie Besichtigungen und Rundgänge ergänzen das Programm.

Seitenanfang
Mi.
18.09.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Zeitraum:
Mi. 18.09.2019 - Mi. 04.12.2019, 18:00 - 20:20 Uhr
Ort:
Apostelkirche Frohnhausen, Sakristei
Dauer:
10 Termine
Kosten:
20,00 EUR
Info:
Erkunden Sie den Essener Westen - die Stadtteile Altendorf und Frohnhausen sowie die neue Weststadt - und lernen Sie dabei interessante Menschen kennen. Es gibt viel zu entdecken: Auf dem Programm stehen kulturelle, politische, soziale und historische Themen. Freuen Sie sich auf unterhaltsame Besuche, spannende Gäste und gute Gespräche! Die konkreten Themen und Termine werden am ersten Abend gemeinsam abgestimmt.

Seitenanfang
Sa.
21.09.2019
wenig Teilnehmer
Bestellen
Termin:
Sa. 21.09.2019 15:00 - 17:30 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
9,00 EUR
Info:
Der Stadtteil Rüttenscheid hat eine wechselvolle Geschichte, welche eine Fülle von interessanten Begebenheiten aufweist. Was bei seiner ersten Erwähnung um 970 als Ansammlung von Bauernhöfen begann, entwickelte sich insbesondere nach der Essener Eingemeindung 1905 rasant und ist heute vor allem als Szeneviertel für seine Shopping- und Ausgehmöglichkeiten bekannt. Obwohl sich das Aussehen des Stadtteils auch in den letzten Jahren durch zahlreiche Bauprojekte stark gewandelt hat, sind noch immer sehr viele Zeitzeugnisse aus der langen Geschichte Rüttenscheids zu erkennen, die auf dem 4 km langem Rundgang erläutert werden.
Treffpunkt: Rüttenscheider Straße/ Ecke Witteringstraße

Seitenanfang
Di.
24.09.2019
wenig Teilnehmer
Bestellen
Zeitraum:
Di. 24.09.2019 - Di. 21.01.2020, 18:30 - 20:00 Uhr
Ort:
Borbeck, Alte Cuesterey, Borbeck, Alte Cuesterey
Dauer:
4 Termine
Kosten:
12,00 EUR
Info:
Im Zusammenarbeit mit dem Kultur-Historischen Verein Borbeck e.V.
Der Kurs beschäftigt sich mit der Geschichte der heute zum Stadtbezirk IV gehörenden Stadtteile Bedingrade, Bergeborbeck (Vogelheim), Bochold, Borbeck-Mitte, Dellwig, Frintrop, Gerschede und Schönebeck. Von der Erdgeschichte über das Mittelalter und die Industrialisierung bis heute gibt es viele interessante Themen. Alte und neue Kursmitglieder beteiligen sich an der Diskussion. Wer Interesse an der thematischen Ausgestaltung und perspektivischen Leitung des Kurses hat, ist ebenfalls herzlich willkommen.

Seitenanfang
Sa.
28.09.2019
wenig Teilnehmer
Bestellen
Termin:
Sa. 28.09.2019 15:00 - 17:30 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
9,00 EUR
Info:
Die Exkursion führt entlang der Grenzen Burgaltendorfs zu Hattingen und Bochum: zu noch bestehenden alten Fachwerkbauernhöfen oder zu ehemaligen Zechenstandorten mit Namen wie "Kandanghauer" und "Rochussen", die an niederländische Unternehmer erinnern. Berichte zur Trinkwasser-Gewinnung und Abwässer-Reinigung sowie vom Möhne-Hochwasser und seinen Folgen sind ebenso Teil der Wanderung wie die Besichtigung des letzten Stollenmundlochs und von Flächen, auf denen der Essener Stadtarchäologe Dr. Hopp interessante Funde vor der Zeitenwende freilegte. Bevor der Gang zum Ausgangspunkt zurückkehrt, geht es noch zum ehemaligen Wohnhaus des berühmtesten Sohnes Burgaltendorfs, Heinrich Kämpchen.
Treffpunkt: Essen-Burgaltendorf, Vorburg der Burgruine, Burgstraße 2 (Haltestelle Burgruine)

Seitenanfang
Do.
03.10.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Do. 03.10.2019 11:00 - 18:00 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
15,00 EUR
Info:
Die Essener Fürstäbtissinnen hinterließen mit ihrer Sommerresidenz ein barockes Wasserschloss aus dem 18. Jahrhundert, dessen Schlosspark als englischer Landschaftsgarten gestaltet wurde und sein Aussehen bis heute wenig geändert hat. Dahinter erstreckt sich ein großes Waldgebiet, in dem die Exkursion über verschlungene Pfade die Quelle der Borbecke erreicht. Auf schönen Waldwegen mit Fachwerk-Bauernhöfen, uralten Obstbäumen, Bächen mit Kopfweiden und Bauerngärten geht es zum alten Dorfkern Gerschedes. Entlang der Schmalenbecke sowie dem romantischen Pausmühlenbach endet die ca. 12 km lange Wanderung beim Ausgangspunkt. Eine Einkehr ist in der historischen Dampfbierbrauerei vorgesehen.
Treff- und Endpunkt: Essen-Borbeck, Bahnhof, Fürstäbtissinstraße/Heinrich-Brauns-Straße

Seitenanfang
Sa.
12.10.2019
wenig Teilnehmer
Bestellen
Termin:
Sa. 12.10.2019 15:00 - 17:30 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
9,00 EUR
Info:
Bei diesem Gang mit eigentümlichen Ortsbezeichnungen geht es ins "Königreich Beisen" (Richtung Gelsenkirchen-Rotthausen). Die Exkursion führt vorbei an der denkmalgeschützten Villa Bullmann sowie am Dortmannhof, dem ältesten Haus in Katernberg. Ein besonderes Augenmerk gilt der Siedlung Zollverein 3 mit den Steigerhäusern auf der Ückendorferstraße. Bei Schacht 3 / 7 / 10 erfolgt eine Besichtigung der alten Fördermaschine, bevor es über die Kleingartenanlage Middeldorper Weg (Volksmund "Golanhöhen") und über den Oelberg zurück zum Ausgangspunkt gehen wird.
Treff- und Endpunkt: Essen-Katernberg, Park+Ride-Bahnhof Zollverein Nord, Maybuschhof 15

Seitenanfang
So.
20.10.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
So. 20.10.2019 15:00 - 17:00 Uhr
Ort:
Treffpunkt: 15:00 Uhr
Dauer:
1 Termin
Kosten:
10,00 EUR
Info:
Die Entstehung des Arbeiterstadtteils Frohnhausen fiel in die Hochphase des Jugendstils nach 1901. Hier realisierte der renommierte Stadtplaner Robert Schmidt seine zukunftsweisenden Ideen von einem menschenfreundlichen Wohnen und einer Verzahnung von Stadt und Grün. Auf Schritt und Tritt finden sich Höhepunkte kaiserzeitlicher Architektur, etwa das Prometheus-Haus, das Haus mit den Ginkgoblättern, der Gänsereiterbrunnen oder der Luisenhof. Zudem Besichtigung der Apostelkirche mit Turmbesteigung.

Seitenanfang
Mo.
04.11.2019
wenig Teilnehmer
Bestellen
Zeitraum:
Mo. 04.11.2019 - Mo. 09.12.2019, 17:00 - 18:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum 2.13
Dauer:
6 Termine
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Wollten Sie nicht schon immer mehr über die Geschichte Ihrer Familie wissen? Aber wie beginnt man, auf der Suche nach den familiären Wurzeln, den Ahnen auf die Spur zu kommen? Unter Berücksichtigung der individuellen Situation vermittelt der Kurs den Teilnehmenden anschaulich die ersten Schritte in eine anspruchsvolle Freizeitbeschäftigung. Leseübungen zu alten Schriften stehen ebenso auf dem Kursprogramm wie Tipps und Anleitung zur Suche und Erschließung von Quellen etwa im Essener Stadtarchiv, wo die neue Leiterin des Hauses der Essener Geschichte eine Einführung geben wird. Auch das Internet spielt dabei inzwischen eine wichtige Rolle. Auf diese Weise kann die eigene Familiengeschichte an die nächste Generation weitergegeben werden.

Seitenanfang
Mo.
25.11.2019
auf Warteliste
Bestellen
Zeitraum:
Mo. 25.11.2019 - Fr. 29.11.2019, 09:00 - 16:30 Uhr
Ort:
Orte werden bei Kursbeginn in der VHS bekannt gegeben
Dauer:
5 Termine
Kosten:
85,00 EUR
Info:
150 Jahre lang war das Ruhrgebiet d a s Zentrum der deutschen Schwerindustrie. Doch seit vielen Jahren erleben wir den Rückzug von Teilen der Großindustrie aus dieser Region. Strukturwandel wird zum ständigen Begleiter, aus Industrie wurde Industriekultur. Dazu zählt eine neue Rolle der Kultur sowie der ökologischen Ausrichtung, wie die RUHR.2010 - Kulturhauptstadt Europas sowie die Grüne Hauptstadt Europas 2017 bewiesen. Der Kurs, der nicht im Seminarraum stattfindet, sondern unterwegs in der Region, untersucht den Wandel von Industrie zu Industriekultur im Ruhrgebiet u.a. mit Hilfe einer Busexkursion in einer vergleichbaren Region (Ziel wird noch festgelegt). Für die Fahrten innerhalb des Ruhrgebiets können geringe Kosten entstehen. Der erste Termin findet in der VHS statt.

Seitenanfang
Mi.
27.11.2019
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mi. 27.11.2019 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Schwule Geschichte in Essen
Auch in Essen begann bereits vor mehr als 100 Jahren der lange Kampf mutiger Bürgerinnen und Bürger gegen den Diskriminierungsparagrafen 175 des Strafgesetzbuches und damit für die Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften in Deutschland. Der ehemalige Essener Oberbürgermeister Dr. Gustav Heinemann leitete als Justizminister mit der Strafrechtsreform 1969/70 einen wichtigen Schritt für diese Entwicklung ein, die mit der Streichung des "175ers" im Jahr 1994 den entscheidenden Fortgang nahm. Im Verlauf des letzten Jahrhunderts engagierten sich in Essen viele Menschen und Initiativen für eine weltoffene, respektvolle und tolerante Stadtkultur. Der Vortrag beleuchtet in einer Zeitreise Essener Persönlichkeiten und Treffpunkte, die der Mehrheitsbevölkerung sowie der gay-community häufig nicht bekannt sind.

Seitenanfang
Mo.
09.12.2019
auf Warteliste
Bestellen
Zeitraum:
Mo. 09.12.2019 - Fr. 13.12.2019, 09:00 - 16:30 Uhr
Ort:
Orte werden bei Kursbeginn in der VHS bekannt gegeben
Dauer:
5 Termine
Kosten:
55,00 EUR
Info:
150 Jahre lang war das Ruhrgebiet d a s Zentrum der deutschen Schwerindustrie. Doch seit vielen Jahren erleben wir den Rückzug von Teilen der Großindustrie aus dieser Region. Das Ruhrgebiet ist in die Krise geraten, steht aber im Vergleich mit alten Industrierevieren in England oder Frankreich noch gut da. Offenbar gibt es hier Strategien, die einen ungebremsten Abstiegstaumel verhindern. Dazu zählen eine neue Rolle der Kultur sowie der ökologischen Ausrichtung, wie die RUHR.2010 - Kulturhauptstadt Europas sowie die Grüne Hauptstadt Europas 2017 bewiesen. Wo liegen die Chancen für neue Entwicklungen, wo gibt es Probleme, welche Strukturen müssen verändert werden, um dem Ruhrgebiet eine tragfähige Zukunft zu sichern? Der Kurs findet nicht im Seminarraum statt, sondern unterwegs in der Region, im Gespräch mit Akteuren und Verantwortlichen des Strukturwandels. Für die Fahrten innerhalb des Ruhrgebiets können geringe Kosten entstehen. Der erste Termin findet in der VHS statt.

Seitenanfang

Pfeil nach links Pfeil nach oben