Programm
Gesellschaft
Gesellschaft, Soziologie

Mo.
17.08.2020
auf Warteliste
Bestellen
Zeitraum:
Mo. 17.08.2020 - Mo. 14.12.2020, 09:30 - 11:45 Uhr
Ort:
VHS, Raum 4.03
Dauer:
14 Termine
Kosten:
35,00 EUR
Info:
Die "Moderne" ist nicht nur eine historische Epochenbezeichnung für die Gegenwart, sondern auch ein facettenreiches Weltbild, das in unterschiedlichsten Lebenszusammenhängen zum Ausdruck kommt. Entsprechend vielfältig sind daher die Themenbereiche: Alltagsfragen, politische Selbst- und Fremderfahrungen, historisch-staatliche Systembildungen, Sozialkulturen, Probleme der technischen Zivilisation, Bürgerlichkeit, Industriekultur, Legalität und Legitimität. Der Kurs vertieft den Kenntnisstand und das Problembewusstsein unserer gegenwärtigen politisch-gesellschaftlichen Kultur.

Seitenanfang
Di.
18.08.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Zeitraum:
Di. 18.08.2020 - Di. 19.01.2021, 18:15 - 20:15 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
5 Termine
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Gemeinsam. Engagiert. So ist die Initiative "Transition Town - Essen im Wandel" in Essen mit mehreren Arbeitsgruppen aktiv. Wir wollen gemeinschaftlich unseren Lebensraum gestalten, lokal handeln, die
Stadt(gesellschaft) verändern hin zu ökologischer Nachhaltigkeit in allen Bereichen: In Gemeinschaftsgärten Lebensmittel anbauen, durch eine Dokumentarfilmreihe Bildung zur ökologisch-nachhaltigen Entwicklung fördern und mit dem Essener Lebensmittelführer und dem Handbuch Nachhaltige Nachbarschaft die regionalen Arbeits- und Wirtschaftskreisläufe belegen. Um "Reparieren statt wegwerfen" geht es in den Repaircafés in Rüttenscheid und Katernberg, um Müllvermeidung in der Arbeitsgruppe "Zero Waste - kein Müll!".
Bei unseren Gesamttreffen an jedem 3. Dienstag im Monat in der VHS (18. August, 15. September, 17. November, 15. Dezember, 19. Januar) wird in diesem Semester der Blick verstärkt auf Klimaschutzmaßnahmen gerichtet und darauf, was wir alle sofort tun könnten. Moderieren werden Mitglieder des Transition-Town-Teams. Alle Interessierten sind herzlich zu den Gesamttreffen eingeladen und alle Vorschläge und Ideen sind willkommen.

Am 18. August gibt es einen Film zu sehen: "Motherload"

Seitenanfang
Mi.
19.08.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mi. 19.08.2020 19:00 - 20:00 Uhr
Ort:
virtueller Kursraum
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Online-Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Essener Friedensforum (EFF)
Auf den Essener Jahreskonferenzen der Kalkarer Strategieschmiede der Nato beraten hochrangige Militärs über den Kriegseinsatz aller Waffengattungen, auch in Europa, vom Internet bis zum Weltraum. Dieses Jahr soll es um den Einsatz neuester Technologien bei Kriegen des 21. Jahrhunderts gehen. Der Friedensexperte Bernhard Trautvetter begründet anhand umfangreicher Konferenzunterlagen die gemeinsamen, den Kriegsstrategien entgegenstehenden, Interessen der Friedens- und Ökologiebewegung für die Zukunft.

Seitenanfang
Mo.
24.08.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mo. 24.08.2020 18:30 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum BG Aula
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
In Zusammenarbeit mit der Neuen Ruhr Zeitung (NRZ)
Wer ist der beste Oberbürgermeister für Essen? Kurz vor der Wahl am 13. September treffen Amtsinhaber Thomas Kufen (CDU) sowie die Herausforderer Mehrdad Mostofizadeh (Bündnis '90/Die Grünen) und Oliver Kern (SPD) aufeinander, diskutieren über ihre politischen Vorstellungen für Essens Zukunft und stellen sich dabei den kritischen Fragen von Moderatoren und Publikum.
Wie geht es mit der Essener Innenstadt weiter, nachdem Kaufhof am Willy-Brandt-Platz dicht machen wird? Ist nach der Contilia-Ankündigung zur Schließung des Marienhospitals in Altenessen sowie des St. Vincenz-Krankenhauses in Stoppenberg der Essener Norden gesundheitlich noch gut versorgt? Aber auch an weiteren kommunalen Themen entscheidet sich die Oberbürgermeister-Wahl: Kita-Betreuung und Schulrenovierungen, Stadtentwicklung mit preiswertem Wohnraum, städtischer Schuldenberg und Gewerbesteuereinnahmen, Kulturförderung, Aufnahme und Integration von Flüchtlingen, die Zukunft der EVAG und des Stadtverkehrs, Projekte für einen nachhaltigen Emissionsschutz mit neuer Verkehrsführung usw. Und natürlich können auch Bürgerinnen und Bürger Essens ihre Fragen stellen. Die Debattenmoderation übernehmen die freien Journalisten Doro Blome-Müller und Ulrich Führmann.

WICHTIG: Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen können an der Veranstaltung in der Aula des Burggymnasiums nur ca. 100 Publikumsgäste teilnehmen. Da es zwischenzeitlich mehr Anmeldungen als die zugelassene Platzzahl gab, wurde per das Los über die konkrete Auswahl des Publikums entschieden. Inzwischen ist das Verfahren abgeschlossen und es gibt es keine Möglichkeit mehr, an der Vor-Ort-Veranstaltung teilzunehmen.

Allerdings können Bürgerinnen und Bürger die Debatte live im Internet verfolgen und sich per Chat mit Fragen an der Veranstaltung beteiligen. Anmeldemöglichkeit unter www.vhs.link/obwahlonline .

! Für die entgeltfreie Teilnahme am Debattenstreaming sind die Browser Firefox oder Chrome in ihren aktuellen Versionen notwendig. !

Seitenanfang
Do.
27.08.2020
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Do. 27.08.2020 - Do. 08.10.2020, 08:30 - 21:30 Uhr
Ort:
VHS, Ausstellungsfoyer 2. OG
Dauer:
34 Termine
Kosten:
entgeltfrei
Info:
In Zusammenarbeit mit der Aidshilfe Essen e. V. und dem Arbeitskreis Schwule Geschichte, in Kooperation mit dem Ruhr Museum, der Koordinierungsstelle Gleichgeschlechtliche Lebensweisen LSBTI* der Stadt Essen, dem Forum Essener Lesben und Schwule (F.E.L.S.) und FrauenLiebe im Pott - Flip e. V.

Gleichgeschlechtliche Paare können in Deutschland heute heiraten. Manche Minister*innen oder Oberbürgermeister*innen bekennen sich offen als schwul oder lesbisch. In Essen setzt sich eine städtische Koordinierungsstelle für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, Akzeptanz und Gleichstellung ein.
Diesen Erfolgen ist ein langer Kampf lesbischer und schwuler Initiativen vorausgegangen - in Essen, im Ruhrgebiet und deutschlandweit. Die Ausstellung zeigt die Geschichte dieser Emanzipation seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Der Schwerpunkt liegt auf Essen, ergänzt um Beispiele aus anderen Ruhrgebietsstädten.

Zum Ausstellungsprojekt gehören Veranstaltungen zur Vernissage und Finissage der Ausstellung sowie Führungen: Vgl. Kursnummern 202.1A023F, 202.1A024F, 202.1A025F, 202.1A026F und 202.1A027F.

Seitenanfang
Mi.
02.09.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Mi. 02.09.2020 18:30 - 20:30 Uhr
Ort:
aktuell 24 TN!, VHS, Raum 5.40
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Der Ernährungsrat Essen ist eine Bürgerinitiative, die sich in der Stadt für eine nachhaltige, gerechte und regionale Lebensmittelversorgung einsetzt. Seine Arbeitsgruppen "Beete und Gärten" sowie "Zukunftsküche Essen" werden in dieser öffentlichen Vollversammlung über erzielte Ergebnisse ihrer Arbeit berichten und zukünftige Vorhaben erläutern. Im Anschluss findet eine Diskussion mit den Teilnehmenden über Möglichkeiten und Perspektiven einer Ernährungswende statt. Eine Anmeldung zur Teilnahme ist über www.vhs-essen.de erforderlich.

Seitenanfang
Do.
03.09.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 03.09.2020 17:30 - 20:00 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Nach einem Rundgang zur Erläuterung der Ausstellung begeben wir uns in die Innenstadt zu den Stationen der etwas anderen Kultur, aber auch der Verfolgung schwuler Männer in der NS-Zeit. Der Rundgang umfasst u.a. das Grillo-Theater (Theaterskandel 1936), den Handelshof am Hauptbahnhof und das Lokal Schmitz, an dem in der Nazizeit regelmäßig Razzien stattfanden, das Essener Eldorado am Gerlingplatz, den Kopstadtplatz und andere Treffpunkte anonymer Lust, sowie die zur Erinnerung an die Verfolgten gelegten Stolpersteine und die Gedenktafel für die Opfer der NS-Aktion gegen Homosexuelle 1936-38.
Treffpunkt: VHS am Burgplatz, Ausstellungsfoyer 1. Etage

Seitenanfang
Do.
10.09.2020
Kurs abgeschlossen
Termin:
Do. 10.09.2020 17:30 - 20:00 Uhr
Ort:
Ort wie im Programmheft angegeben
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Nach einem Rundgang zur Erläuterung der Ausstellung begeben wir uns in die Innenstadt zu den Stationen der etwas anderen Kultur, aber auch der Verfolgung schwuler Männer in der NS-Zeit. Der Rundgang umfasst u.a. das Grillo-Theater (Theaterskandel 1936), den Handelshof am Hauptbahnhof und das Lokal Schmitz, an dem in der Nazizeit regelmäßig Razzien stattfanden, das Essener Eldorado am Gerlingplatz, den Kopstadtplatz und andere Treffpunkte anonymer Lust, sowie die zur Erinnerung an die Verfolgten gelegten Stolpersteine und die Gedenktafel für die Opfer der NS-Aktion gegen Homosexuelle 1936-38.
Treffpunkt: VHS am Burgplatz, Ausstellungsfoyer 1. Etage

Seitenanfang
Do.
01.10.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Do. 01.10.2020 19:30 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
6,00 EUR
Info:
Die beliebte Urlaubsinsel einmal anders: Statt Strand und Meer hinauf in die Berge, und da gibt es im Westen die Serra de Tramuntana mit 54 Gipfeln über 1.000 Metern. Der Bildervortrag stellt sechs exemplarische Wanderrouten (leicht bis mittelschwer) vor und schildert dabei die Erlebnisse mit Natur, Mensch und Tier. Als Abenteuer erweist sich die Besteigung des symmetrisch geformten Puig de l’Ofre. In den Bergdörfern Deiá und Valldemossa lässt sich zudem auf den Spuren berühmter Künstler und Forscher wandeln. Bis heute ist Mallorca ein Sehnsuchtsort für Menschen aus der ganzen Welt. Bei seinen Wanderungen hat der Referent viele Einheimische und Zugewanderte getroffen und kann ein differenziertes Bild vom Zusammenleben zeichnen.

Seitenanfang
Mi.
07.10.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mi. 07.10.2020 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
'Herrin ihrer selbst': Zahnkunst, Wahlrecht und Vegetarismus - so lautet der Titel des neuen Buches der freischaffenden Bonner Historikerin Ingeborg Boxhammer über die jüdische Zahnbehandlerin, Frauenstimmrechtlerin und Lebensreformerin Margarete Herz (1872-1947) und ihren Freundinnenkreis. Im Ruhrgebiet, Rheinland und im Harz kämpfte sie in privaten, politischen und beruflichen Netzwerken bis 1933 für Frauenrechte und gesundes Leben. 1938 konnte sie in die USA fliehen.
Margarete Herz lebte und arbeitete von 1902 bis 1906 in Essen und in benachbarten Ruhrgebietsstädten. Aus privaten Dokumenten wissen wir von dem vertrauten familiären Alltag in ihrem Freundinnenkreis. Forscherinnen zur Frauen- und Geschlechtergeschichte bezeichnen ihre Lebensweise heute als "lesbian-like", was den Bogen zur Gegenwart schlägt. Die Referentin ist außerdem Ko-Redakteurin des mehrsprachigen Online-Portals www.lesbengeschichte.org.

Die Lesung ist gleichzeitig die Finissage der Ausstellung "Come Out, Essen!"

Seitenanfang
Do.
08.10.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Do. 08.10.2020 19:30 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
6,00 EUR
Info:
Grün in allen Schattierungen. Bunte Häuser, ehrwürdige Castles, sanft geschwungene Hügel, atemberaubende Steilküsten, die Einsamkeit der Landschaft und stets wechselnde Lichtstimmungen prägen die faszinierende Landschaft Irlands. In jüngster Vergangenheit haben sich Irland und Nordirland politisch wieder angenähert. Der Friedensprozess und der folgende Wirtschaftsboom hatten einen postitiven Einfluss auf die städtische Entwicklung in beiden Ländern, insbesondere in Dublin und Belfast. Der Vortrag zeigt neben dem Facettenreichtum Irlands die Ursachen des Nordirlandkonfliktes, die Annäherungen seit dem Karfreitagsabkommen 1998 und die zu erwartenden Schwierigkeiten durch den Brexit.

Seitenanfang
Do.
29.10.2020
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Do. 29.10.2020 17:00 - 20:00 Uhr
Ort:
aktuell 24 TN!, VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Der Film "Die sichere Geburt" geht der Frage nach, was zur Sicherheit einer Geburt beiträgt und was sie beeinträchtigt. Die Filmemacherin Carola Hauck zeigt, was geschehen kann, wenn Einfluss auf den natürlichen Geburtsverlauf genommen wird. Wie sind die anatomischen Verhältnisse, wie wirken die Hormone unter der Geburt? Und wozu Hebammen?

In Interviews werden Erlebnisse vor, während und nach der Geburt geschildert. Forscher, Hebammen und Ärzte teilen ihre Erfahrungen mit. Der Dokumentarfilm soll diejenigen ansprechen, die planen, im Krankenhaus ihr Kind zur Welt zu bringen. Er stellt dar, was bei Hausgeburten vorteilhaft verläuft und wie diese Aspekte in den Kreissälen der Kliniken integriert werden können.

Der Film dauert 133 Minuten.

Der Eintritt ist frei.

In Kooperation mit der WIESE e.V. - Selbsthilfeberatungsstelle Essen

Anmeldung:
Per E-Mail bei selbsthife@wiesenetz.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0201 207676. Mit Ihrer Anmeldung bitten wir Sie um Ihren Namen, Anschrift und Telefonnummer. Coronabedingt ist ohne Anmeldung ein Einlass leider nicht möglich.

Weitere Infos unter: https://die-sichere-geburt.de/


Stimmen zum Film

"Gratulation und vollen Respekt für diese wundervolle Arbeit! (...) Es war ein sehr berührender und inspirierender Abend. Der Film wird wesentlich mithelfen, die Geburtshilfe in Deutschland zu verbessern, da bin ich mir sicher. Leider vergaß ich in dem Trubel gestern, mich auch noch bei den Frauen zu bedanken, die sich so mutig in diesem Film geöffnet, und sich gezeigt haben für genau diesen Zweck."
Marlene Ottinger, Hebamme aus Grafing

"Ich wünsche mir, dass dieser Film Pflicht wird in der Ausbildung der ärztlichen Geburtshelfer und Hebammen."
Dr. Christoph Atzl, OA Geburtshilfe, LKH Feldkirch, Österreich

"Beim Anschauen des Filmes ist mir eine Aussage des Psychoanalytikers Arno Gruen (2000) sehr präsent vor Augen getreten: Je mehr Wert eine Gesellschaft auf äußere Sicherheit legt, um so höher steigt innerpersönlich das Gefühl von Unsicherheit. Michel Odent spricht davon, wie wichtig es ist, den Neocortex der Gebärenden nicht zu stimulieren, sie in Ruhe und Geborgenheit zu lassen. Leider kann oder wird diese Herangehensweise kaum oder gar nicht praktiziert. Genau das zeigt der Film und welche Folgen daraus entstehen: Nämlich die innere Verunsicherung der werdenden Mütter. Dies wird in unterschiedlichsten Beispielen dargestellt. Trotz dieses prikären Themas finde ich, dass der Film nicht polarisiert. Er macht betroffen und ist trotz der zwei Zeitstunden nicht langatmig. Das Thema Frauenrechte, Würde und Würdeverletzung wird spürbar. Ich hoffe und wünsche Frau Hauck und dem Film, dass er gerade im Wahljahr wachrüttelt, und die Diskussion bei den Politiker/innen hoffentlich darin bestärkt, sich grundsätzlich mehr für eine strukturelle und menschliche Veränderung in der Geburtshilfe zu engagieren."
Paula Diederichs Präsidentin der ISPPM und Leiterin der SchreiBabyAmbulanz Berlin-Mitte

"Ein Stück weit durfte ich miterleben, wie der Film 'Die sichere Geburt' entstanden ist und hätte mir niemals vorstellen können, was da alles dahintersteckt. Enormes Fachwissen, aber auch Einfühlungsvermögen, um die entsprechenden Interviews überhaupt in dieser Tiefe führen zu können, Kreativität und technisches Know How ohne Ende und eine glühende Leidenschaft für das Thema, um die Kraft und Ausdauer aufbringen zu können, ein so großes Projekt mit allen Höhen und Tiefen durchzuziehen. Darüber hinaus hat Carola Hauck auch die gesamte Finanzierung eines Betrages in Höhe eines Einfamilienhauses auf die Beine gestellt.
Der Film zeigt auf, wie wichtig eine natürliche Geburt für einen guten Start in ein gesundes und glückliches Leben ist und wie sich die vielen Manipulationen rund um diesen Vorgang in den Krankenhäusern auf Mutter und Kind auswirken. Darüber hinaus streicht er die Wichtigkeit von Hebammen heraus, die immer weniger werden, weil ihnen die Ausübung ihres Berufes zunehmend erschwert wird. So ist eine optimale Betreuung von Mutter und Kind rund um die Geburt in der gewohnten Umgebung, evtl. auch im Rahmen einer Hausgeburt, oft nicht mehr gewährleistet.
Das Thema des Films geht wirklich alle an und die Informationen die er enthält, müssen aus meiner Sicht unbedingt verbreitet werden."
Alexandra Stross, Autorin

Seitenanfang
Mo.
02.11.2020
Keine Anmeldung möglich
Termin:
Mo. 02.11.2020 17:00 - 20:00 Uhr
Ort:
aktuell 24 TN!, VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Der Film "Die sichere Geburt" geht der Frage nach, was zur Sicherheit einer Geburt beiträgt und was sie beeinträchtigt. Die Filmemacherin Carola Hauck zeigt, was geschehen kann, wenn Einfluss auf den natürlichen Geburtsverlauf genommen wird. Wie sind die anatomischen Verhältnisse, wie wirken die Hormone unter der Geburt? Und wozu Hebammen?

In Interviews werden Erlebnisse vor, während und nach der Geburt geschildert. Forscher, Hebammen und Ärzte teilen ihre Erfahrungen mit. Der Dokumentarfilm soll diejenigen ansprechen, die planen, im Krankenhaus ihr Kind zur Welt zu bringen. Er stellt dar, was bei Hausgeburten vorteilhaft verläuft und wie diese Aspekte in den Kreissälen der Kliniken integriert werden können.

Der Film dauert 133 Minuten.

Der Eintritt ist frei.

In Kooperation mit der WIESE e.V. - Selbsthilfeberatungsstelle Essen

Anmeldung:
Per E-Mail bei selbsthife@wiesenetz.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0201 207676. Mit Ihrer Anmeldung bitten wir Sie um Ihren Namen, Anschrift und Telefonnummer. Coronabedingt ist ohne Anmeldung ein Einlass leider nicht möglich.

Weitere Infos unter: https://die-sichere-geburt.de/


Stimmen zum Film

"Gratulation und vollen Respekt für diese wundervolle Arbeit! (...) Es war ein sehr berührender und inspirierender Abend. Der Film wird wesentlich mithelfen, die Geburtshilfe in Deutschland zu verbessern, da bin ich mir sicher. Leider vergaß ich in dem Trubel gestern, mich auch noch bei den Frauen zu bedanken, die sich so mutig in diesem Film geöffnet, und sich gezeigt haben für genau diesen Zweck."
Marlene Ottinger, Hebamme aus Grafing

"Ich wünsche mir, dass dieser Film Pflicht wird in der Ausbildung der ärztlichen Geburtshelfer und Hebammen."
Dr. Christoph Atzl, OA Geburtshilfe, LKH Feldkirch, Österreich

"Beim Anschauen des Filmes ist mir eine Aussage des Psychoanalytikers Arno Gruen (2000) sehr präsent vor Augen getreten: Je mehr Wert eine Gesellschaft auf äußere Sicherheit legt, um so höher steigt innerpersönlich das Gefühl von Unsicherheit. Michel Odent spricht davon, wie wichtig es ist, den Neocortex der Gebärenden nicht zu stimulieren, sie in Ruhe und Geborgenheit zu lassen. Leider kann oder wird diese Herangehensweise kaum oder gar nicht praktiziert. Genau das zeigt der Film und welche Folgen daraus entstehen: Nämlich die innere Verunsicherung der werdenden Mütter. Dies wird in unterschiedlichsten Beispielen dargestellt. Trotz dieses prikären Themas finde ich, dass der Film nicht polarisiert. Er macht betroffen und ist trotz der zwei Zeitstunden nicht langatmig. Das Thema Frauenrechte, Würde und Würdeverletzung wird spürbar. Ich hoffe und wünsche Frau Hauck und dem Film, dass er gerade im Wahljahr wachrüttelt, und die Diskussion bei den Politiker/innen hoffentlich darin bestärkt, sich grundsätzlich mehr für eine strukturelle und menschliche Veränderung in der Geburtshilfe zu engagieren."
Paula Diederichs Präsidentin der ISPPM und Leiterin der SchreiBabyAmbulanz Berlin-Mitte

"Ein Stück weit durfte ich miterleben, wie der Film 'Die sichere Geburt' entstanden ist und hätte mir niemals vorstellen können, was da alles dahintersteckt. Enormes Fachwissen, aber auch Einfühlungsvermögen, um die entsprechenden Interviews überhaupt in dieser Tiefe führen zu können, Kreativität und technisches Know How ohne Ende und eine glühende Leidenschaft für das Thema, um die Kraft und Ausdauer aufbringen zu können, ein so großes Projekt mit allen Höhen und Tiefen durchzuziehen. Darüber hinaus hat Carola Hauck auch die gesamte Finanzierung eines Betrages in Höhe eines Einfamilienhauses auf die Beine gestellt.
Der Film zeigt auf, wie wichtig eine natürliche Geburt für einen guten Start in ein gesundes und glückliches Leben ist und wie sich die vielen Manipulationen rund um diesen Vorgang in den Krankenhäusern auf Mutter und Kind auswirken. Darüber hinaus streicht er die Wichtigkeit von Hebammen heraus, die immer weniger werden, weil ihnen die Ausübung ihres Berufes zunehmend erschwert wird. So ist eine optimale Betreuung von Mutter und Kind rund um die Geburt in der gewohnten Umgebung, evtl. auch im Rahmen einer Hausgeburt, oft nicht mehr gewährleistet.
Das Thema des Films geht wirklich alle an und die Informationen die er enthält, müssen aus meiner Sicht unbedingt verbreitet werden."
Alexandra Stross, Autorin

Seitenanfang
Mi.
04.11.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mi. 04.11.2020 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Wie lässt sich die Welt retten? Denn dass die Welt gerettet werden muss, darüber sind sich der französische Aktivist Cyril Dion und Schauspielerin Mélanie Laurent sicher, nachdem ein Artikel in der Zeitschrift "Nature" bei ihnen die Alarmglocken hat schrillen lassen. Darin wird eine Studie vorgestellt, deren Ergebnis den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation innerhalb der nächsten 40 Jahre vorhersagt. Um das zu verhindern müsste allerdings der Großteil der Weltbevölkerung an einem Strang ziehen und aktiv mitwirken - doch bisher sehen Dion und Laurent nicht genügend Ansätze, die ein so massives Umdenken bei den Menschen in Bewegung setzen könnten. Also besuchen sie Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Politik, Landwirtschaft und technischer Forschung, nehmen Initiativen und Projekte unter die Lupe und suchen nach Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit, um so einen möglichen Ausweg aus der festgefahrenen Situation zu konstruieren. Ein Film zum Mutmachen...

Seitenanfang
Sa.
07.11.2020
wenig Teilnehmer
Bestellen
Termin:
Sa. 07.11.2020 10:00 - 17:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum 2.13
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Der österreichische Philosoph Robert Pfaller wurde bekannt mit seinen Schriften über Genuss und Luxus. Mit dem Begriff der Interpassivität beschrieb er das Phänomen, dass Genuss an Andere delegiert wird, so wie bei Sitcoms das Einspielen von Lachern das Erkennen der Pointe und die "Mühen" des Lachens erspart. Pfaller beobachtet eine zunehmende Lustvermeidung und Bevormundung in einer neoliberalen Gesellschaft, die auf der einen Seite Schutz vor Gefahren bietet, auf der anderen Seite jedoch das Erwachsenensein mit seiner Doppeldeutigkeit und Zwiespältigkeit sowie den damit verbundenen Anstrengungen ausklammert. Im Seminar werden die wesentlichen Thesen Robert Pfallers diskutiert.

Seitenanfang
Mi.
11.11.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mi. 11.11.2020 17:30 - 19:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum U.01 (Großer Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Die Corona-Pandemie verunsichert die Gesamtbevölkerung und zum Schutz vor dem Virus wurden einschneidende Maßnahmen getroffen. In dieser krisenhaften Zeit müssen wir dennoch alte, schwerstkranke und sterbende Menschen im Blick behalten. Wie gehen die palliativ versorgenden Einrichtungen mit den pandemiebedingten Veränderungen um? Wie können uns die Gesundheitsämter unterstützen? Was passiert, wenn durch eine COVID19-Infektion ein palliativer Bedarf entsteht? Was kann uns Halt geben, wenn wir uns nicht von unseren Angehörigen verabschieden konnten?
Im Rahmen des 26. Palliativ-Forums der Volkshochschule Essen und der multiprofessionellen Palliativkonferenz des Netzwerks Palliativmedizin Essen (npe) gehen Betroffene, Interessierte und Experten/innen gemeinsam ins Gespräch.

Seitenanfang
Do.
12.11.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Do. 12.11.2020 19:30 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
6,00 EUR
Info:
Eingezwängt zwischen Anden und Pazifik ist Chile mit 4.200 Kilometern eines der längsten Länder der Erde. Der Bildervortrag zeigt die Höhepunkte einer Reise durch mehrere Klimazonen: Von der Atacama-Wüste im Norden, vorbei an schneebedeckten Andengipfeln bis Patagonien und Feuerland, zeigen die Fotos Landschaften von beeindruckender Schönheit. Lamas, Guanakos, der majestätische Kondor und Magellanpinguine leben in dieser Region. Im Mietwagen oder Bus kann man die Grenze überqueren und auf der argentinischen Seite der Anden spektakuläre Gletscher bestaunen. Danach geht die Bilderreise durch die Pampa Argentiniens bis zur südlichsten Stadt der Welt. Natürlich fehlt bei einem Vortrag über Chile die isoliert im Pazifik gelegene Osterinsel nicht. Die geheimnisvollen Steinfiguren und die polynesische Kultur lohnen die weite Anreise von der Hauptstadt Santiago.

Seitenanfang
Di.
17.11.2020
wenig Teilnehmer
Bestellen
Termin:
Di. 17.11.2020 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum 4.01
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Bewusster Konsum, achtsamer Umgang mit dem, was da ist: Nachhaltigkeit ist das Thema, das alle bewegt! Und es macht vor keinem Lebensbereich halt, auch nicht vor dem Kleiderschrank. Doch wie diesen wichtigen Lebensbereich nachhaltig gestalten, ohne den Spaß an Mode zu verlieren? Mit dem Ratgeber "Achtsam Anziehen" geht es darum Schritt für Schritt zu mehr Nachhaltigkeit im Kleiderschrank zu kommen. Dazu werden Tipps, Anleitungen und Impulse vorgestellt, ebenso ein 10-Wochen-Programm, das Achtsamkeit, Body-Positivity und Nachhaltigkeit miteinander verbindet.

Seitenanfang
Mi.
18.11.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mi. 18.11.2020 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum U.01 (Großer Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Essener Friedensforum (EFF)
Wegen der verheerenden Folgen der US-Sanktionen ist der Konflikt zwischen den USA und dem Iran seit Anfang 2020 erheblich eskaliert. Ob es zu einem Krieg kommt, hängt wesentlich vom Ausgang der Präsidentschaftswahlen in beiden Ländern ab. Wird Donald Trump im November wiedergewählt, und bleibt er bei der Konfrontationspolitik gegen Iran, ist auch bei den dortigen Wahlen im Mai 2021 der Sieg eines Hardliners sehr wahrscheinlich. Bei der Wahl eines Demokraten in Washington wären die Aufhebung der Sanktionen und eine Rückkehr der USA zum Nuklearabkommen mit Teheran denkbar. Der Referent ist renommierter Journalist bei der UNO in Genf.

Seitenanfang
Do.
19.11.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Do. 19.11.2020 19:30 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
6,00 EUR
Info:
"...werden wir uns jemals wiedersehen?" - dies fragte mein Gegenüber ungläubig, als ich von meinen Reiseplänen erzählte. Ich bin wiedergekommen und war beeindruckt von einer außergewöhnlichen Reise durch in ein faszinierendes Land - Pakistan. Reisen Sie mit dem Referenten auf dem Karakorum Highway, einer der höchstgelegensten Fernstraßen der Welt in das nördliche Pakistan. Erleben Sie gastfreundliche Menschen in wilder Natur. Steigen Sie entlang schneeweißer Gletscher auf Berge jenseits von 4.000 Meter. Lernen Sie den lokalen Klimawandel kennen und tauchen Sie ein in quirlige, bunte Großstätte von Punjab oder in antike Bauwerke aus dem Mogulreich des 16 Jahrhunderts. Der Bildervortrag bietet ein vielältiges und farbenprächtiges Bild eines Landes jenseits gängiger Klischees.

Seitenanfang
Di.
24.11.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Di. 24.11.2020 18:00 - 20:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum U.01 (Großer Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
"Auch bei den Personen jenseits des regulären Renteneintrittsalters tut sich einiges. Von den 65- bis 69-Jährigen arbeiteten 2016 immerhin schon 15 Prozent." So stand es 2018 in einem Artikel der Tageszeitung "Die Welt". Neben finanziellen Motiven sind auch "Spaß an der Arbeit" oder "Aufrechterhaltung sozialer Kontakte" wichtige Gründe für entsprechende Initiativen. Das Essener Modellprojekt "Mäuse für Ältere" greift dieses Engagement auf, berät und unterstützt dabei und hat inzwischen Dutzende Jobs vermittelt. In der Veranstaltung berichten Rentnerinnen und Rentner von ihren Erfahrungen: Welche Jobs gibt es? In welchen Branchen wird Arbeit angeboten? Worauf sollte man achten? Wir finde ich den für mich passenden Job? Wie bewerbe ich mich? Darüber hinaus beantworten die Aktiven aus dem Team des Modellprojekts individuelle Fragen. Die Moderation des Abends übernehmen Wolfgang Nötzold und Cornelia Sperling von der Initiative "Mäuse für Ältere" (vgl. auch www.mäusefürältere.de).

Seitenanfang
Do.
26.11.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Do. 26.11.2020 19:30 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
6,00 EUR
Info:
Wien gleicht einem Freilichtmuseum. Im Minutentakt begegnen einem Sakralbauten, Monumente und Museen; dazu kommen unzählige Plätze, Parks und Paläste, die der Metropole einzigartigen Charme verleihen. Musik-, Architektur- und Kunstfans können auf den Spuren von Mozart, Schubert, Wagner, Klimt und Schiele wandeln. Der Referent hat die österreichische Hauptstadt durch ausgedehnte Spaziergänge von der Alten Donau bis zum Prater, von den Hundertwasser-Häusern bis zum Schloss Schönbrunn und von der Vor- bis zur historischen Altstadt erobert und in den Kaffeehäusern auch einen Hauch der guten alten Zeit eingefangen. Seinen spannenden Bildervortrag beschließt er mit praktischen und die Reisekasse schonenden Tipps.

Seitenanfang
Sa.
28.11.2020
wenig Teilnehmer
Bestellen
Termin:
Sa. 28.11.2020 13:00 - 18:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum 5.01 (Musik)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
20,00 EUR
Info:
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die Epoche der geographischen Entdeckungen scheinbar abgeschlossen war, hat auch die Weltliteratur eine unglaubliche Entdeckungsreise in die Tiefe der menschlichen Seele gemacht: Krieg, Liebe, Eifersucht, Hoffnung, Verbannung, Hass - diese Hauptthemen der Literatur wurden von drei großen Künstlern noch vor der Geburt der Psychoanalyse "auf die Couch gelegt" und seziert. Im Laufe von nur vierzig Jahren erschienen am Firmament der europäischen Literatur drei neue Sterne, deren grelles Licht bis heute immer wieder fasziniert: "Madame Bovary" von Gustave Flaubert (1856), "Anna Karenina" von Lev Tolstoi (1877) und Theodor Fontanes "Effi Brist" (1896) stehen im Fokus dieses literarisch-musikalischen Seminars und werden hinsichtlich ihrer psychologisch-philosophischen Aspekte diskutiert.

Seitenanfang
So.
29.11.2020
wenig Teilnehmer
Bestellen
Termin:
So. 29.11.2020 10:00 - 17:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum 2.13
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
Die im 19. Jahrhundert aufblühenden Naturwissenschaften förderten die Entstehung von Weltanschauungen, die heute fast selbstverständlich sind: Das Bewusstsein ist Produkt der Materie (Materialismus). Gott ist nichts als eine Projektion des Menschen, Religion eine illusionäre Wunscherfüllung (Atheismus). Das Leben ist ein sinnloses "Irren durch ein unendliches Nichts" - ohne ein letztes Ziel (Nihilismus). Der Kurs wird diese Auffassungen exemplarisch an drei Autoren untersuchen, die das gegenwärtige Denken stark geprägt haben: Ludwig Büchner, Ludwig Feuerbach und Friedrich Nietzsche.

Seitenanfang
Mi.
02.12.2020
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Mi. 02.12.2020 18:00 - 19:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
In Zusammenarbeit mit der Alten Synagoge Essen
Einmal im Leben ins "Heilige Land" reisen - der Wunsch vieler Menschen, die sich für die Wurzeln unserer Völker und Religionen in einem jahrtausendealtem Kulturraum interessieren. In Israel kann man eine Fülle einzigartiger Zeugnisse abendländischer und arabischer Kulturgeschichte sowie einige der bedeutendsten Heiligtümer dreier Weltreligionen finden.
Diese Reise ins Heilige Land bietet für Erstreisende wie für Menschen mit Israelerfahrung ein spannendes Programm: Es kombiniert die vielen touristischen Attraktionen des Landes mit den Metropolen Tel Aviv und Jerusalem mit einzigartigen Naturlandschaften im Bereich des Jordanflusses - dem Quell des Lebens für die gesamte Region vom Norden Israels und dem besetzten Golan über den See Genezareth bis ins Jordantal an der Grenze zu den palästinensischen Autonomiegebieten (u.a. mit Jericho). Vormerkungen zur Reiseteilnahme bitte an Mail: annette.volmer@vhs.essen.de senden.
Auf der Informationsveranstaltung werden das Reiseprogramm und weitere Reisebedingungen vorgestellt.
Reisezeitraum: 10 Tage vom 5. bis zum 14. April 2021.

Seitenanfang
Do.
03.12.2020
wenig Teilnehmer
Bestellen
Termin:
Do. 03.12.2020 19:00 - 20:30 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
10,00 EUR
Info:
"Das erste Buch in Sachen Achtsamkeit, das bei mir nachhaltig etwas verändert hat!", sagt die Literaturkritikerin und Moderatorin Christine Westermann über das Buch von Georg Lolos "Du bist nicht, was du denkst - Wie wir aus der negativen Gedankenspirale aussteigen und den Kopf frei bekommen".

Lolos fragt darin: Was geht in Menschen vor, die glauben, immer zu kurz zu kommen, Verschwörungstheorien entwickeln und andere attackieren? Was ist mit jemandem los, der sich für alles verantwortlich fühlt und überall einmischt? Solche Menschen sind regelrecht gefangen in ihrem Ego-Haus, weiß der Bewusstseinstrainer und Achtsamkeitslehrer Georg Lolos. Das prägnante Bild des Ego-Hauses hat Georg Lolos entwickelt, um alle Zustände zu beschreiben, die Menschen mit belastenden Gefühlen wie Hilflosigkeit, Depression, Getriebensein und Aggressivität erfüllen.

Georg Lolos überwindet die Tücke des Ego-Hauses mit einem wirksamen Ansatz: Stockwerk für Stockwerk schreitet er alle zehn Räume durch. Er schildert präzise die charakteristischen Gedankengänge, Handlungsmuster und Gefühle, die im jeweiligen Raum dominieren. Dann zeigt er anschaulich mit praktischen Übungen den Weg hinaus. Der Schlüssel zur Freiheit liegt in der Erkenntnis, dass wir in Wirklichkeit etwas ganz Anderes sind, als das, was wir denken.

Das Buch ist beim Arkana Verlag erschienen und kostet 16 Euro

Georg Lolos, geb. 1967, ist Bewusstseinstrainer und Achtsamkeitslehrer. Zusammen mit Beata Korioth leitet er die "School for Being" in Köln. Nach beruflichen Stationen als Fernsehjournalist für politische Magazine und Wissenssendungen, verbrachte er mehrere Jahre in der Gemeinschaft von Nonnen und Mönchen in Plum Village (Frankreich), dem berühmten Kloster von Thich Nhat Hanh. Sein Wissen zu Achtsamkeit und Gelassenheit gibt er in seiner täglichen Arbeit sowie in Workshops, Lesungen und Seminaren weiter.

In Kooperation mit der Mayerschen Buchhandlung.

Seitenanfang
Mo.
07.12.2020
auf Warteliste
Bestellen
Zeitraum:
Mo. 07.12.2020 - Fr. 11.12.2020, 09:00 - 16:30 Uhr
Ort:
Orte werden bei Kursbeginn in der VHS bekannt gegeben
Dauer:
5 Termine
Kosten:
60,00 EUR
Info:
150 Jahre lang war das Ruhrgebiet d a s Zentrum der deutschen Schwerindustrie. Doch seit vielen Jahren erleben wir den Rückzug von Teilen der Großindustrie aus dieser Region. Das Ruhrgebiet ist in die Krise geraten, steht aber im Vergleich mit alten Industrierevieren in England oder Frankreich noch gut da. Offenbar gibt es hier Strategien, die einen ungebremsten Abstiegstaumel verhindern. Dazu zählen eine neue Rolle der Kultur sowie der ökologischen Ausrichtung, wie die RUHR.2010 - Kulturhauptstadt Europas sowie die Grüne Hauptstadt Europas 2017 bewiesen. Wo liegen die Chancen für neue Entwicklungen, wo gibt es Probleme, welche Strukturen müssen verändert werden, um dem Ruhrgebiet eine tragfähige Zukunft zu sichern? Der Kurs findet nicht im Seminarraum statt, sondern unterwegs in der Region, im Gespräch mit Akteuren und Verantwortlichen des Strukturwandels. Für die Fahrten innerhalb des Ruhrgebiets können Kosten entstehen. Das Angebot ist für schwerbehinderte Personen nicht geeignet. Der erste Termin findet in der VHS statt.

Seitenanfang
Do.
14.01.2021
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Do. 14.01.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
6,00 EUR
Info:
Ein Land zwischen materieller Armut und überraschendem Reichtum an menschlichen Begegnungen. Nach dem Untergang des Königreiches Siam und der britischen Kolonialherrschaft fordert die Jugend heute trotz des herrschenden Militärregimes den Anschluss an die Globalisierung. Myanmar beherbergt sehr unterschiedliche Völkergruppen, deren Zusammenleben nicht immer einfach ist, was aber den Reiz zur Entdeckung dieser vielfältigen Kulturen ausmacht. Der Vortrag zeigt, wie die modernen Medien und langsam auch der Tourismus Einzug in dieses verschlossene Land halten, bis hin zu den entlegensten Ethnien. Der Bildervortrag zeigt ein häufig unterschätztes Land und regt dazu an, über die Veränderungen in der heutigen Welt nachzudenken.

Seitenanfang
Do.
21.01.2021
Anmeldung möglich
Bestellen
Termin:
Do. 21.01.2021 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal)
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Die faszinierende Lebensgeschichte des Alt-Hippies und Großfarmers John Peterson aus Caledonia, Illinois: John ist mit Leib und Seele Landwirt. In dritter Generation bewirtschaftet er den Hof seiner Familie unweit von Chicago. Seine künstlerische Ader und sein unkonventionelles Auftreten machen ihn jedoch von Anfang an zum Außenseiter in der ländlichen Heimatgemeinde. In den 1960er-Jahren wird seine Farm zur beliebten Hippie-Community, bis persönliche und wirtschaftliche Zäsuren ihn dazu zwingen, einen Großteil seines Besitzes zu verkaufen. Doch trotz aller Rückschläge findet John immer wieder die Kraft und den Mut, ein neues Kapitel seines Lebens aufzuschlagen.

Seitenanfang
Sa.
23.01.2021
wenig Teilnehmer
Bestellen
Termin:
Sa. 23.01.2021 10:00 - 17:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum 1.03
Dauer:
1 Termin
Kosten:
entgeltfrei
Info:
Im Jahr 2019 war bereits am 29. Juli der sogenannte Erdüberlastungstag: Dies ist das Datum, an dem weltweit die Ressourcen aufgebraucht waren, welche die Ökosysteme der Erde in einem ganzen Jahr generieren können. Im Workshop gehen wir der Frage nach, welche Anwendungsbereiche jede Person für ein ressourcenschonendes Leben finden könnte und stellen in einer Mitmachwerkstatt nachhaltige Alternativen für unseren Alltag her: waschbare Spülschwämme, Bienenwachstuch und umweltfreundliches Putzmittel. Es fallen ca. 5 EUR Materialkosten an, die vor Ort in bar zu zahlen sind. Wer hat, kann Stoffreste (Baumwolle, Frottee) und Bienenwachskerzen-Reste beisteuern. Zusätzlich zum Abfüllen bitte drei Schraubgläser mit Deckel und eine Sprühflasche mitbringen.

Seitenanfang
Sa.
23.01.2021
wenig Teilnehmer
Bestellen
Termin:
Sa. 23.01.2021 10:00 - 17:00 Uhr
Ort:
VHS, Raum 2.13
Dauer:
1 Termin
Kosten:
25,00 EUR
Info:
1321 starb Dante Alighieri in Ravenna, seine Divina Comedia ist ein wichtiger Teil der europäischen Geistesgeschichte und Literatur. 700 Jahre nach seinem Tod scheint Dante aktueller denn je zu sein. Er wandte sich entschieden gegen die Bevormundung durch die Kirche in politischen und kulturellen Fragen. Weltliche und geistliche Herrschaft wollte er getrennt wissen. Und Dante entwickelte eine Freiheitsidee, die sich gerade heute als überraschend modern erweisen könnte. Im Seminar kann neben manchen Fakten über sein Leben und der Lektüre seiner Verse auch ausschnitthaft die belebende Wirkung Dantes für die heutige Zeit zum Vorschein kommen.

Seitenanfang
Mo.
05.04.2021
Keine Anmeldung möglich
Zeitraum:
Mo. 05.04.2021 - Mi. 14.04.2021, 0:00 - 24:00 Uhr
Ort:
wie im Programmheft angegeben
Dauer:
10 Termine
Kosten:
entgeltfrei
Info:
In Zusammenarbeit mit der Alten Synagoge Essen
Einmal im Leben ins "Heilige Land" reisen - der Wunsch vieler Menschen, die sich für die Wurzeln unserer Völker und Religionen in einem jahrtausendealtem Kulturraum interessieren. In Israel kann man eine Fülle einzigartiger Zeugnisse abendländischer und arabischer Kulturgeschichte sowie einige der bedeutendsten Heiligtümer dreier Weltreligionen finden.
Diese Reise ins Heilige Land bietet für Erstreisende wie für Menschen mit Israelerfahrung ein spannendes Programm: Es kombiniert die vielen touristischen Attraktionen des Landes mit den Metropolen Tel Aviv und Jerusalem mit einzigartigen Naturlandschaften im Bereich des Jordanflusses - dem Quell des Lebens für die gesamte Region vom Norden Israels und dem besetzten Golan über den See Genezareth bis ins Jordantal an der Grenze zu den palästinensischen Autonomiegebieten (u.a. mit Jericho).

Die Reise soll vom 5. bis zum 14. April 2021 stattfinden. Vormerkungen zur Reiseteilnahme bitte an Mail: annette.volmer@vhs.essen.de senden. Anschließend wird Ihnen das Reiseprogramm mit Reisepreis übersandt werden.

Informationsveranstaltung:
Mittwoch, 2. Dezember 2020, 18.00 Uhr, VHS
Anmeldung unter 202.2A151F

Seitenanfang

Pfeil nach links Pfeil nach oben